?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

November 2017

S M T W T F S
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Kiesgrube

Kapitel 1: Irgendwas mit Leichen, munkelt man

>> Crossover-Masterpost

Sommer-Challenge: Suspense – Leichenhalle – für mich
Team: Thalia
Fandom: Tatort Münster (auf dem Weg zum Münster/Hamburg/Stuttgart-Crossover)
Rating: ab 12
Genre: Gen, Krimi, Suspense, Humor (ein bißchen)
Personen: Thiel (POV), Nadeshda, Boerne
Handlung: Eigentlich hätten Thiel und Nadeshda endlich Feierabend, als sie ein Anruf von Boerne aufscheucht.
Länge: ~ 700 Wörter
Zeit: ~ 90 Minuten
A/N: Meine Herren, Suspense liegt mir GAR NICHT! Das kommt davon, wenn man immer nur Rosamunde Pilcher Kram schreibt … Trotzdem bin ich wild entschlossen, die Suspense-Tabelle als großes Münster/Hamburg/Stuttgart-Crossover zu schreiben. Da müßt ihr jetzt durch ;) Den ersten Teil habe ich gleich gepostet, um mich zu motivieren dabei zu bleiben. Die anderen werde ich aber erst posten können, wenn ich mehrere geschrieben habe, sonst klappt das mit der (ohnehin dürftigen) Krimihandlung nie und nimmer. (Ja, ich weiß schon ungefähr, wo ich hin will. Ungefähr …)
Edit: Oh, das habe ich ganz vergessen - die Anregung für ein Münster/Hamburg/Stuttgart-Crossover stammt von ayawinner und nessaniel!


***


„Verdammter Mist“, fluchte Thiel, nachdem er zum dritten Mal ohne Erfolg auf den Lichtschalter gedrückt hatte. „Was ist denn hier schon wieder los!?“

„Wieso sehen Sie mich an? Sie haben doch mit Boerne telefoniert.“ Nadeshda zog neben ihm fröstelnd ihren Mantel enger. „Ganz schön kühl hier.“

„Wir müssen auf jeden Fall da lang“, brummte Thiel. „Zum Obduktionssaal.“

„Na super …“ Nadeshda stolperte im Dunkeln gegen ihn. „Chef?“

„Tschuldigung.“ Thiel machte kehrt. „Andere Richtung.“

Nadeshda verkniff sich zum Glück einen Kommentar. Es war anstrengend genug, im Dunkeln den Weg zu finden. Sie gingen durch menschenleere Flure, nur erhellt durch den Schein der ein oder anderen Straßenlaterne, der durch ein Fenster fiel. Irgendwie kam ihm der Weg länger vor als sonst.

„Nachts ist es hier schon ein bißchen unheimlich, finden Sie nicht?“ Nadeshda klang ein wenig nervös, was Thiel, wenn er ehrlich war, durchaus verstehen konnte. Er drehte sich hastig um, als sich ein Schatten in einer Ecke bewegte, aber da war nichts.

„Verdammt!“ Den Mülleimer hatte er nicht kommen sehen. Er hüpfte mit schmerzverzerrtem Gesicht auf einem Fuß weiter, während Nadeshda ein mitfühlendes Geräusch von sich gab.

„Und Sie wissen wirklich nicht, um was es geht?“

„Keine Ahnung“, brummte Thiel, als der Schmerz etwas nachgelassen hatte. „Er hat nur gesagt, daß wir unbedingt sofort kommen müssen. Irgendwas mit dem aktuellen Fall.“

„Professor Geheimnisvoll läßt grüßen“, kommentierte Nadeshda trocken, und Thiel schnaubte.


***


„So, da wären wir.“

„Ist das …“

Thiel nickte, obwohl Nadeshda kaum etwas sehen konnte. Im Nachhinein wäre es vielleicht doch besser gewesen, den längeren Weg zu nehmen. Aber vor Nadeshda würde er jetzt wohl kaum zugeben können, daß ihn die Idee, im Dunkeln durch den Kühlraum mit Boernes Kunden zu schleichen, alles andere als begeisterte. Deshalb öffnete er lediglich die Tür – ein letztes Tasten nach dem Lichtschalter, der hier aber genausowenig funktionierte wie im Rest des Gebäudes, – und trat in den fensterlosen und dementsprechend völlig finsteren Raum. Eigentlich sollte das ganz einfach sein. Immer geradeaus. Aber diesen Teil der Rechtsmedizin mochte er fast noch weniger als den Obduktionssaal selbst, und heute kam es ihm hier noch kälter und stickiger vor als sonst. Und größer. Sehr viel größer. Der Ausgang schien endlos weit entfernt zu sein. Ein Knarren ließ ihn erschrocken zusammenzucken. War das Nadeshda wenige Schritte hinter ihm? Thiel lauschte angespannt, aber er hörte nur seinen eigenen Herzschlag und die Geräusche, die seine Kollegin verursachte. Jetzt mußte doch bald die gegenüberliegende Wand … Er atmete erleichtert aus, als seine Hand den Türgriff ertastete und öffnete die Tür zum Obduktionssaal, der durch das von außen hereinfallende Licht nur unwesentlich heller war als der Kühlraum. Da bewegte sich etwas! War das –

„Aua!“ Thiel kniff gequält die Augen zusammen. „Was zum Teufel soll -“

„Die Notstromversorgung ist angesprungen“, erklärte Boerne. „Da sind Sie ja endlich!“

„Notstrom?“ Nadeshda klang verwirrt. „In der Rechtsmedizin?“

„Dieser Teil des Gebäudes wurde zur Bauzeit als -“

„Boerne!“ fuhr Thiel hastig dazwischen, bevor das in einen baugeschichtlichen Vortrag zum Klinikviertel ausartete. „Was gibt es so wichtiges, daß wir mitten in der Nacht kommen müssen?“

„Es ist kurz nach zehn“, brummte Boerne leicht beleidigt, „und-“

„Was, Boerne, was?“ Nicht gerade höflich, aber sein Tag war lang gewesen und der Weg durch die dunkle und menschenleere Rechtsmedizin hatte mehr an seinen Nerven gezerrt, als er zugeben mochte. „Und wieso ist der Strom ausgefallen?“

Boerne warf ihm einen undefinierbaren Blick zu, setzte sich aber auch endlich in Bewegung. Mit schlechtem Gewissen bemerkte Thiel, daß sein Kollege ein wenig hinkte.

„Was -“

„Sie beide erinnern sich doch sicher an die männliche Leiche, die heute Morgen im Wienburgpark gefunden wurde? Fundort nicht gleich Tatort, aber auf den ersten Blick ein gewaltsamer Tod? Die, deren Obduktion ich wegen des heutigen Gruppenselbstmordes erst morgen früh in Angriff nehmen kann?“

„Natürlich“, antwortete Nadeshda, sichtlich ungeduldig. „Was ist denn, sind Sie doch schon zu –“

„Das sehen Sie gleich selbst.“ Boerne blieb vor einem der Tische stehen, faßte nach dem Tuch, das darüber ausgebreitet war, und zog es mit einer schwungvollen Bewegung beiseite.



„… ja?“

„Wie Sie sehen, sehen Sie nichts“, erklärte Boerne ungeduldig.

„Das sehe ich.“

Boerne funkelte ihn böse an. „Man hat die Leiche gestohlen! Aus meinem Institut!“


* tbc *

Comments

Ein toller Auftakt! Mich hast Du auf jeden Fall sehr neugierig gemacht. Ist Boerne dem Täter in die Quere gekommen?

Außerdem überlege ich, aus welcher Folge der Satz „Wie Sie sehen, sehen Sie nichts“ stammt.
Das Zitat stammt aus "Herrenabend" in Bezug auf die angebliche Firma in Bulgarien, die es ja nicht gibt.

Ja, klar. Danke für die Gedächtnisauffrischung. :)
Aber eigentlich ist das von Heinz Erhardt, oder? Oder Loriot? Keine Ahnung... aber ich verbinde es mit einem der großen alten wortgewandten Komiker.
Gute Frage. Ich glaube auch, daß das im Tatort ein Zitat war, aber ich weiß leider nicht, von wem.
Ah, super - danke! das wußte ich nämlich auch nicht mehr :)

Weißt Du zufällig auch noch, in welcher Episode Boerne das mit dem "irgendwas mit Leichen, munkelt man" sagt? Da treffen sich die zwei abends vor der Haustür.
Das Zitat ist aus "Sag nichts" nachdem Thiel im Telefonat mit Vaddern erfahren hat, das dieser den Schlüssel bei sich hat und nicht wie vereinbart unter den Fahrradständer abgelegt hat. Er will Boerne um Einlass mit dem Zweitschlüssel fragen. Da kommt Boerne um die Ecke...
Danke :) Ich hoffe, die Erwartungen werden nicht allzusehr enttäuscht. Neun Prompts und die Kollegen aus Stuttgart und Hamburg unterzubringen ist recht schwierig, und Krimifälle sind eh nicht so meins ... also der Krimi wird vermutlich ziemlich platt ausfallen.

Das Zitat hat Anja ja schon geklärt, ich selbst grüble noch über "irgendwas mit Leichen, munkelt man" ...
Klingt in der Tat nicht einfach, aber Du schaffst das schon. :)

Ich sehe sie zwar vor mir, während Boerne das sagt, aber aus welcher Folge das Zitat ist, weiß ich leider auch nicht.
Fängt schon gut an!

Bin gespannt, was Du noch geplant hast :)


Danke :)

Ich hoffe, es wird was ... Krimis sind schwierig ;)
Warum humpelt Boerne? Passt auf jeden Fall zu ihm, dass er die verschwundene Leiche wichtiger findet. *lol*
Warum humpelt Boerne?
Mal sehen, ob sich das noch aufklärt ... Ich sollte vielleicht zur Warnung sagen, daß Boerne in dieser Geschichte sehr wenig Screentime haben wird.* Ich muß zu viele Personen unterbringen ;)

* Außer in Thiels Kopf. Selbstverständlich.

Edited at 2014-08-02 05:47 pm (UTC)
"„Man hat die Leiche gestohlen! Aus meinem Institut!“"
--> SAKRILEG !!! FREVEL !!! :-)

Vielversprechender Anfang, bin gespannt, wie es weiter geht...
SAKRILEG !!! FREVEL !!!
Hehe ... ja, man kann sich seine gerechte Empörung gut vorstellen ;)

Ich hoffe, ich kann die Spannung halbwegs halten. Noch ist ja nix weiter geschrieben, und es wird nicht einfach werden.

Boerne wird allerdings vermutlich nicht mehr in persona auftauchen. (um keine falschen Hoffnungen zu wecken)

Edited at 2014-08-02 05:50 pm (UTC)
Ich antworte jetzt einfach mal hier statt oben und lasse meinem Frust freien Lauf wie es meine Sechsjährige auch tun würde. (Da kommt vor allem akuter Tatort-Münster-Entzug in mir durch, denn es schreibt ja praktisch niemand was. *jammer*)

Du willst allen Ernstes Boerne nicht mehr auftauchen lassen??? Ich kanns gar nicht glauben! Erst den Mund wässrig machen und Neugierde wecken und dann nix mehr? *maul* Hättest du das vielleicht mal im Header so schreiben können?
Finde ich doof und bin da ganz ehrlich. Nur Thiel mag ich nicht lesen, der allein ist einfach nicht genug für eine Geschichte. Zu Münster gehören zwei, Punkt.
Und warum lässt du Boerne humpeln, um es dann nicht aufzuklären?
Hamburg geht echt gar nicht und Stuttgart interessiert mich auch nicht, wenn du dafür Boerne opfern willst.
Nee. Sorry. Doof. *Arme-verschränk-und-total-beleidigt-und-enttäuscht-bin*

(ich sollte an dieser Stelle vielleicht drauf hinweisen, dass ihr euch das Ganze mit dem Gesichtsausdruck einer schmollenden Sechsjährigen vorstellen sollt. Dann bekommt das ganze Geschreibsel den richtigen Sinn und die richtige Gewichtung *lol*)


Edited at 2014-08-02 07:56 pm (UTC)
Die ganze Suspense-Tabelle als Crossover, waaah :D Ich freue mich schon sehr drauf und glaube fest in deine kreative Ader, dass du das mit dem Krimiplot ganz famos lösen wirst!

Der Auftakt gefällt mir auch schon sehr gut. Ein bisschen Humor, ein bisschen Spannung - fantastisch. Und ein Cliffhanger am Ende! Doch, doch, ich mag es sehr :)
Du hast das richtige Icon für die Geschichte :) Ich hoffe mal, Dein Glaube hilft - bei mir geht die Schreibmotivation auf und ab. Erst dachte ich, das krieg ich gar nicht hin, dann kam ein kurzes Zwischenhoch (Ich krieg alle Prompts unter! Es gibt sowas wie Handlung!) und im Moment denke ich wieder ojeojeoje ....

Der Krimiplot wird vermutlich mehr als dürftig, mir liegen einfach vor allem die Beziehungen der Charaktere am Herzen. Aber ich werde trotzdem mein bestes geben ;)

Danke für die Idee und fürs Cheerleading :)