?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

December 2017

S M T W T F S
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Anziehen

Pimp my Episode: Zwischen den Ohren (Tatort Münster)

Das habe ich an und für sich bei tatort_fandom gepostet, dort aber members-only wegen der vielen Bilder. Deshalb hier dann auch noch, was eigentlich nicht so schlau war ... ich hätte das ganze einfach nur verlinken solle. Aber egal, jetzt isses so.

Eigentlich wollte ich ja nicht so vorhersehbar sein und was anderes als Münster bewerben. Aber da diese schöne Episode am Montag, den 11.8.2014 im RBB wiederholt wird (also Morgen), konnte ich es mir doch nicht verkneifen

*trommelwirbel*

Zwischen den Ohren

Eine der besten neueren Folgen aus Münster. Franziska Meletzky (Regie) und Eva Fleig (Kamera) haben einen Film gemacht, der die Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Humor hält und dabei auch noch sehr schön anzuschauen ist. Das folgende enthält naturgemäß einige Spoiler, auch wenn ich nicht den gesamten Krimiplot erzählen und den/die MörderIn nennen werde.

Allgemein / Plot

Vaddern angelt mal wieder. Nachts. Und wie es der Zufall will, zieht er anstelle eines Fisches einen Fuß aus dem Wasser. Thiel Junior ist darüber gar nicht begeistert, denn eigentlich will er gerade in aller Ruhe ein Fußballspiel ansehen, auf das er sich sehr gefreut hat.
Der Fuß, so stellt sich bald heraus, gehörte einer Frau, die zu Boernes wenigen Freunden in der Kindheit gezählt hat.

ZdO Boerne erkennt den Fuß
Boerne erinnert sich.

Herbert Thiel hat schon bald das zweifelhafte Glück, auch den Rest der Leiche zu finden. Susanne Clemens hatte zu Lebzeiten in einem Tennisclub gearbeitet und war dort mit einem aufstrebenden jungen Tennisstar, Nadine Petri, befreundet.

ZdO Nadine
Nadine

Hinzu kommen Verbindungen zu einem Münsteraner Motorradclub, den Wotan Wolves. Der Krimiplot ist angemessen verwickelt, wenn auch nicht sonderlich raffiniert, und die Auflösung ist zumindest für Tatortverhältnisse durchaus spannend und schlüssig (d.h. es springen einem nicht sofort große Logikfehler ins Auge).

ZdO Thiel Erkenntnismoment Video Susanne
Thiel hat einen Erkenntnismoment.

Kernthema dieses Tatorts sind Fragen der geschlechtlichen Identität, es geht um Intersexualität und Transsexualität und global gesprochen um den Unterschied zwischen „Sex“ und „Gender“ („biologisches Geschlecht“ und „soziales Geschlecht“). Den Boerne Thiel – und damit auch den FernsehzuschauerInnen – folgendermaßen erklärt: „Geschlecht entsteht nicht zwischen den Beinen, sondern zwischen den Ohren.“ Für mein Gefühl (und Tatortverhältnisse) wird das Thema ausgesprochen sensibel und auch weitgehend korrekt vermittelt. Daß gleichzeitig der münstertypische Humor nicht auf der Strecke bleibt, ist eine große Leistung. (Ja, ich gestehe: ich habe eine Schwäche für running gags, hier beispielsweise Thiels wiederholte Anläufe, endlich sein Fußballspiel zu sehen.)
Sehr schön finde ich außerdem, daß sich dieser Tatort durch eine hohe Kontinuität auszeichnet. Es gitb einiges Szenen, die Szenen aus älteren Tatorten zitieren (siehe weiter unten), und die (Weiter)entwicklung der Charaktere ist stimmig.


Optik

Ich habe für sowas eigentlich kein Auge, aber selbst mir fällt auf, daß dieser Film sehr „schön“ und interessant gefilmt ist. Mir sind vor allem besondere Kameraperspektiven aufgefallen und Bilder, die mehr zeigen, als es auf den ersten Blick den Anschein hat.

ZdO Fuß
„Das ist ein Fuß.“

ZdO Thiels Kopf qualmt
Thiels Kopf qualmt.

Körpertausch 2
Friseurbesuch in der Rechtsmedizin.


Beziehungen …

Thiel und Boerne
„Zwischen den Ohren“ konzentriert sich stark auf Boerne und zeigt ihn wesentlich differenzierter, als das sonst oft der Fall ist. Das heißt nicht, daß Boerne rundum sympathisch wird – er behält seine Macken, aber er ist deutlich mehr als die Summe seiner Macken. Und auch Thiel darf ein wenig mehr sein als der grummelige Prolet, den er sonst oft geben muß. Das macht, neben der guten Umsetzung des Hauptthemas, für mich die Qualität dieser Episode aus.
Da die Charaktere mehr Tiefe haben, ist auch die Beziehung der beiden vielschichtiger. Bei weitem nicht konfiktfrei, aber in wenigen Tatorten spürt man so deutlich wie in diesem, daß die beiden doch mehr verbindet. Aber bevor ich hier jetzt ewig rumsalbadere, lieber ein Blick auf einige meiner Lieblingsszenen :)

Der Wissenschaftspreis
Während Thiels Privatleben sich in dieser Folge hauptsächlich um das Fußballspiel dreht, das er endlich sehen will, bevor ihm jemand das Ergebnis verraten hat, beschäftigt Boerne die Verleihung eines ominösen „Wissenschaftspreises“. Hier muß ich immer grinsen, weil die Drehbuchautoren so dreist waren, und das Ding einfach „Wissenschaftspreis“ genannt haben, statt sich irgendwas Spezifischeres und Glaubwürdigeres auszudenken ;)

In einer denkwürdigen Szene probt Boerne vor der Preisverleihung seine Rede in Smoking und Aldiletten vor dem Spiegel, an dem seine Kette aus Kindertagen mit Susanne hängt.
ZdO Boerne probt in Aldiletten
Boerne: „Und um es mit den Worten Mark Twains zu sagen: Im Leben braucht man nur eins - Ignoranz und Überheblichkeit, und der Erfolg ist einem sicher.“
(Bei der echten Rede nimmt er dann allerdings doch ein anderes Zitat … schade eigentlich.)

Nach der Preisverleihung fühlt Boerne sich ganz offensichtlich einsam und schnappt sich daher Thiel unter dem Vorwand, daß sie auf seinen Preis anstoßen müßten.

ZdO Boerne vor der Bruderschaftsszene
Boerne vor Thiels Tür, noch reichlich unsicher

ZdO Thiel vor dem Bruderschaftsmoment
Thiel, wie immer sehr begeistert von der Unterbrechung.

ZdO Thiel und Boerne Flur
Thiel: „Moment, ich hab' kein' Schlüssel …“
Boerne: „Ich habe alle Ihre Schlüssel!“

Ein wunderbares Zitat aus der ersten Folge „Der dunkle Fleck“ – Boerne zerrt Thiel am Handgelenk in seine Wohnung. Leider kaum ins Bild zu bannen, hier wäre ein gif toll (von jemandem, der das kann …)

Und die Folgen …
Der Abend bleibt nicht ohne Folgen. Thiel hat – in einem seltenen Anfall von Empathie – Boerne eine Postkarte aus Susannes Werkstatt mitgebracht, die diesen an seine Kindheit und die gemeinsame Zeit mit Susanne erinnert. Man trinkt deutlich zu viel, und kommt schließlich dazu, Brüderschaft zu trinken.

ZdO Bruderschaftstrinken

Die Szene ist bemerkenswert in ihrer Zwiespältigkeit. Nicht ohne Humor, aber gleichzeitig mit einem hohen Fremdschämfaktor, der aber, so glaube ich, genauso intendiert ist. Was es so schwer macht, diese Szene anzusehen, ist nicht nur, daß Betrunkenheit eben doch eher peinlich als lustig ist. (Zumindest für die nüchterne Zuschauerin.) Es ist das Entlarvende dieser Szene, die Einsamkeit, die von beiden Seiten spürbar wird und die Tatsache, daß beide nicht in der Lage sind, das zu artikulieren oder damit (vernünftig) umzugehen.

Am nächsten Morgen ist dann auch wieder alles beim Alten.

ZdO Bruderschatstrinken Boerne danach
„Haben Sie kein zuhause?“
Boerne ist fit und wieder völlig der alte.

ZdO Bruderschaftstrinken Thiel danach
Thiel ist eher orientierungslos …
Jedenfalls, man siezt sich wieder. (Und was in dieser Nacht sonst noch geschehen sein mag, wissen Thiel und Boerne alleine. Oder vielleicht auch nicht.)

Immerhin, an Vertrautheit mangelt es den beiden nicht.
ZdO Thiel sieht Boerne beim Anziehen zu
Thiel schaut Boerne beim Anziehen zu und Boerne stellt fest, daß Thiel die ein oder andere neue Information zu „ihrem“ Fall noch nicht weitergegeben hat.
Boerne: „Ich dachte, wir hätten nie Geheimnisse voreinander. Jetzt bin ich aber enttäuscht, Herr Thiel.“
Thiel: „Sie wollten doch nicht über die Arbeit reden!“

Gemeinsam ermittelt es sich leichter (oder auch nicht)
Thiel trifft Boerne im Tennisclub und ist eigentlich nicht begeistert, daß ihm sein Kollege schon wieder in die Quere kommt. Andererseits …
Thiel: „Sie haben doch bestimmt Interesse daran, Susannes Freunde kennenzulernen?“
Boerne: „Ja, ich habe mein Auto dabei und ja, ich kann Sie fahren.“ (verdreht die Augen - auch hierfür bräuchte man ein gif)

Vor dem Hauptquartier der Wotan Wolfes versucht Thiel, Boerne vorzustellen.
Thiel: „Das ist mein… Das ist ein …Ich muß hier mal alle anwesenden Herrschaften sprechen.“
Boerne: „Sie können doch sprechen, oder?“
Thiel:
ZdO Thiel Boerne Sie können doch sprechen
DIESE SZENE ALS GIF-SET in zhivchiks tumblr

Und dann gibt es natürlich noch diesen unschlagbaren Satz von Boerne, der einfach ein eigenes Bild brauchte:
ZdO Motorradverein für Homosexuelle
„Handelt es sich denn hier jetzt um einen Motorradverein für Homosexuelle?“

Kindheitserinnerungen
ZdO Erinnerungskiste
Boernes "Erinnerungskiste"

Thiel erfährt in dieser Episode einiges über Boernes Kindheit – unter anderem, daß der gemeinsame Außenseiterstatus Boerne und Susanne zusammengeschweißt hat. Und daß die beiden zusammen Winnetou und Old Shatterhand mit Susannes Ponnys Franzi und Frauke gespielt hat. Wenn man es mit der Interpretation besonders weit treiben will, fällt dabei auf, daß Susanne den maskulineren Charakter (Old Shatterhand) besetzt hat, während Boerne Winnetou war. Aber ich schweife ab … Eigentlich wollte ich darauf hinaus, daß Thiel zwar wahrnimmt, wie wichtig Susanne für Boerne war (siehe oben, die Postkarte mit Winnetou und Old Shatterhand), und ihn Boernes Kindheitserinnerungen schon ein wenig betroffen machen, er damit aber nicht wirklich umgehen kann. Weshalb es, meiner Meinung nach, zu solchen Szenen kommt, die lustig, aber irgendwie auch ein wenig traurig sind:

ZdO Thiel Boerne Kindheit
Thiel: „Schauen Sie mal, das könnten doch Spuren von einer Harley sein?“
Boerne: „Könnten aber genausogut von einem Kind mit einem Tretroller stammen.“
Thiel: „Von einem Kind.“
Boerne: „Ja.“
Thiel: „Mit einem Tretroller.“
Boerne: „Natürlich.“
Thiel: „Hier.“
Boerne: „Ja.“
Thiel: „Also Ihre Kindheit möchte ich wirklich nicht geschenkt haben.“

Annäherung
Trotzdem – und jenseits der Bruderschaftsszene in ihrer Zwiespältigkeit – kommt es zu einer Annäherung zwischen den beiden. Beginnend mit einem wirklich außergewöhnlichen Ereignis: Thiel ruft Boerne an und lädt ihn ein.
ZdO Thiel Nicht alleine sein
„Ich hätte nie gedacht, daß ich das jemals irgendwie zu Ihnen sagen würde, aber ich mag grad nicht alleine sein … ALLEINE SEIN.“
(Kein Wunder, daß Boerne am anderen Ende nachgefragt hat, er hat seinen Ohren vermutlich nicht getraut.)

ZdO Thiel und Boerne nicht alleine
Und ja, man schaut zusammen Fußball, in einer Szene, die rührend und komisch zugleich ist.

In einem Dr.-House-artigen Moment hat Thiel während des gemeinsamen TV-Abends einen Geistesblitz, der zur Lösung des Falles führt. Boerne läßt er dabei alleine in der Wohnung zurück – dieser schaut stattdessen das Fußballspiel, das ihn nicht interessiert, zu Ende. Als Thiel nach getaner Arbeit im Morgengrauen zurück in seine Wohnung kommt, findet er Boerne auf seinem Sofa:
ZdO Boerne schläft auf Thiels Sofa
Leider ließ sich Thiels Lächeln nicht vernünftig in einem Screenshot bannen …
„Na, haben wir kein zuhause?“


Boerne und Haller
ZdO Begleitperson
Auch für die Beziehung zwischen Silke Haller und Boerne ist diese Episode sehr ergiebig. Da haben wir zum einen die Tatsache, daß Frau Haller letzten Endes dann doch die Begleitung für Boernes Preisverleihung wird. Noch bezeichnender für das Verhältnis der beiden sind für mich allerdings zwei Szenen, die in Bezug zu Boernes Kindheitsfreundin Susanne stehen. Zum einen der Moment, in dem Frau Haller ein entscheidendes Indiz dafür präsentiert, daß es sich bei der Leiche um Susanne handelt. Ich denke, sie weiß sehr wohl, daß alles, was er anschließend zum Thema „professionell bleiben“ und „nicht so wichtig“ (sinngemäß) sagt, reine Schutzbehauptungen sind.

ZdO Boerne verabschiedet sich von Susanne
Zum anderen der Moment, in dem sich Boerne von Susanne verabschiedet, während Frau Haller kurz ins Bild (und in Hörweite) läuft, sich dann aber rücksichtsvoll wieder zurückzieht. Ohne das Boerne davon etwas merkt, denke ich.

ZdO Haller Haben sie Drogen genommen
„Haben sie Drogen genommen?“
Silke Haller zu Thiel und Boerne, als die sie bitten, ihren Pullover auszuziehen.


Thiel senior & Thiel junior
Thiel: „Kann in Münster eigentlich irgendwas passieren, ohne daß du deine Finger im Spiel hast!?“
(besonders lustig, wenn man bedenkt, wir häufig Vaddern im Münsteraner Tatort die Leichen findet … oder sonstwie in Thiels Fälle verwickelt ist)

Unvergessen bleibt Herberts Kommentar nach dem Fund der Leiche und Thiels grober Absage an „Angler Hans“ (von wegen Interview):
„So isser. Patzig und unkooperativ!“


Wilhelmine Klemm und Thiel
Eines meiner Lieblingszitate: Frau Klemm nennt Thiel „Thielchen“ ;)

Und eine meiner Lieblings-Szenen mit Wilhelmine Klemm …
ZdO Klemm und Krücke
… die sich von misogynen Motorradfahrern nix bieten läßt.

ZdO Klemm und Krücke 1

ZdO Klemm und Krücke 2

ZdO Klemm und Krücke 3
Quelle: rebeccas tumblr


ZdO Frau Klemm und der Pullovertest
Und dann gibt es hier ja noch den Pullovertest, auf den ich gar nicht weiter eingegangen bin. Thiel kommt jedenfalls sichtlich kurz ins Zweifeln, als die Staatsanwältin ihren Pulli auf die angeblich „männliche“ Weise ausziehen. Nachdem Krusenstern und Haller die These bestätigt haben – und Boerne sich ja leider geweigert hat, seine Pulli-Ausziehweise (mit Thiels Pulli) zu demonstrieren …


Nadeshda Krusenstern und Thiel
Kommt leider in meinem Post zu kurz, dafür habe ich aber wenigstens eine besonders starke Szene rausgesucht, in der sie einen entscheidenden Beitrag zur Lösung des Falls liefert.
ZdO Nadeshda Thiel Respekt
„Respekt!“


Silke Haller und Thiel
Hier gäbe es sicher auch mehr zu sagen, aber ich wollte auf die Schnelle nur das los werden:

ZdO Thiel und Alberich 1

ZdO Thiel und Alberich 2
Was ist mit Boerne los?


Quellen

Diskussionspost zur Erstausstrahlung
Veras Post zur Episode
Review im JJL Fanblog


Filmmusik

Ein Song spielt eine prominente Rolle, und dankenswerterweise hat ihn jemand bei youtube hochgeladen:
2sided Life von Kellie Rucker


Fanfiction zu Zwischen den Ohren

Weil die Episode einfach toll ist und noch dazu sowohl die Thiel/Boerne als auch die Haller/Boerne Shipperinnen anspricht, gibt es einiges an Fanfiction dazu. wenn auch lange nicht genug!



Bei dem Versuch, das hier vor der Wiederholung von „Zwischen den Ohren“ fertigzubekommen, habe ich bestimmt viel vergessen, was noch wichtig gewesen wäre. Aber egal: seht Euch die Folge an! Dann könnt Ihr das selbst ergänzen :)

Edit: nächste Wiederholung - falls Ihr die Episode heute verpaßt habt - ist am 16. September (danke an baggeli für die Info!)

Comments

Definitiv die letzte beste Folge, bevor es mit Herrenabend und Hinkebein total bergab ging. Ich mag die auch gern und fast alle Texte, die dazu gehören. Hast du super zusammengefasst, cricri. Und die Szene mit dem "Sie können doch sprechen?" habe ich die Tage noch für den Programmhinweis im Blog ausgewählt. *lachflash*
(wer den Tatort heute nicht schauen oder aufzeichnen kann, er wird am 16. September noch mal gesendet.)
Danke für den Hinweis! Das Datum ergänze ich später noch.

Im Moment schaue ich gerade und sehe, was ich alles noch hätte zitieren können ...
"Herrenabend" war aber vorher. :)
*lol*
Umso schlimmer, dass sie nach einer solchen Verbesserung tatsächlich NOCH schlechter werden konnten... 😉

Edited at 2014-08-11 08:58 pm (UTC)
Die Folge mag ich auch sehr gerne. Mir gefällt auch der Titel, der von so einem schönen Zitat von Boerne stammt. Und wie du sagst, hier ist Boerne sehr sympatisch, zum einen durch seine Kindheitserinnerungen, zum anderen durch seine Offenheit und sein Wissen bzgl. Transsexualität/Intersexualität (aber eben nicht ohne Macken) und seine Bereitschaft, Nadine zu helfen.

Überhaupt finde ich auch den Krimifall an sich in dieser Folge, für Münsteraner Verhäaltnisse emotional recht bewegend. Ich denke da z.B. an eine gewisse Szene mit Nadine, und die Tatsache, dass die Lösung des Mordfalles keine Lösung für Nadines Leben ist.

Die Szene, in der die Klemm ihren Pullover auszieht, hat mich auch nochmal an die erste Folge erinnert, wo Thiels erster Kontakt mit ihr am Telefon ist und er sie für einen Mann hält.

Und ja, die Klemm in dem Motorradklub ist einfach klasse. (Gifset :D)
Und da dachte ich, ich hätte alle Münster-Gifs rebloggt! Ich hab' nämlich gesucht, aber nur in meinem eigenen tumblr ;)

Darf ich das in den Beitrag einbauen statt der verschwommenen Screenshots?

Die Szene, in der die Klemm ihren Pullover auszieht, hat mich auch nochmal an die erste Folge erinnert, wo Thiels erster Kontakt mit ihr am Telefon ist und er sie für einen Mann hält.
Stimmt!
Ich schaue gerade die Wiederholung, bestimmt fällt mir da auch noch das ein oder andere auf ...

Darf ich das in den Beitrag einbauen statt der verschwommenen Screenshots?

Klar, gerne!
Eine tolle Folge und eine schöne Zusammenfassung von Dir, cricri!

immer wieder schön anzusehen - läuft gerade :-)
Ich hab' auch geschaut - die Folge kann man immer wieder sehen :)
Definitiv eine sehr schöne Folge, und Du hast eine Menge tolle Szenen und Momente herausgesucht, die ich zum Teil schon wieder vergessen hatte, weil mir Details dann doch immer wieder entfallen.

Nur die besoffene Brüderschaftsszene finde ich ganz fürchterlich. Da kann ich kaum hingucken.

RBB kann ich nicht empfangen, aber vielleicht klappt es ja dann am 16.9.
NDR in dem Fall, 22:00 Uhr. Angeblich. 😉 Bekommst du das rein?
Leider kann ich NDR nicht mehr gucken.

Bei den Münsteraner Tatorten ist es eigentlich auch egal, weil ich eh alle aufgenommen habe, aber aus irgendeinem Grund gucke ich lieber und öfter die Wiederholungen als meine aufgenommenen Folgen.
Stimmt, der NDR ist ja aus dem Kabel rausgenommen worden. Gemeinerweise.

Mir geht es auch ähnlich, daß ich die Wiederholungen lieber schaue. Irgendwie fühlt sich das anders an.
Hm das ist ja doof! Wusste ich gar nicht. Wir haben hier eine Satellitenschüssel, Kabel wurde nicht verlegt.
Naja, der kommt irgendwann noch mal... oder ihr stellt euch eure Aufzeichnung exakt zur richtigen Zeit am richtigen Datum an und tut so, als würdet ihr schauen. *zwinker*
Jetzt habe ich es auch gesehen - und fand es sehr nett! Und die Zusammenfassung habe ich sehr genossen! *g*
Danke! War mehr Arbeit, als eine Geschichte zu schreiben ;)

Aber ich bereue nix, denn "Zwischen den Ohren" ist wirklich eine Folge, die Lobpreisungen verdient.