?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

October 2017

S M T W T F S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Tanzen

Zimt

Bingo-Prompt: Lebt allein
Fandom: Tatort Hamburg (alt)
Rating: P 6 / 12
Genre: Freundschaft, ein klein wenig h/c, fix-it für „Vergißmeinnicht“
Handlung: „Und ich bekomme Anweisungen, genau wie du. Du übrigens von mir. Und meine Anweisung lautet: Du bist raus aus der VE. Das mit der Frau hört auf. Und du fliegst morgen in Urlaub nach Thailand!“ Nachdem der erste Versuch nichts war, unternimmt Uwe einen zweiten. Fehlende Szene zum Ende von „Vergißmeinnicht“.
Warnung: Enthält nicht wirklich Spoiler für Vergißmeinnicht, ist aber vielleicht nicht gut zu verstehen, wenn man die Episode nicht kennt. Zumindest sollte man wissen, daß Cenk in dieser Episode den Decknamen „Sinan Afra“ hatte.
Länge: ~ 520 Wörter
A/N: Wichtelgeschenk für ayawinner – ich hoffe, es gefällt Dir!
Geschrieben für den Tatort-Adventskalender 2014, das Wichteln auf deutsch_fandom und die Bingokarte von de_bingo.

~*~*~*~


Das Auto hält neben ihm und öffnet die Tür. Er braucht die Stimme nicht zu hören um zu wissen, wer das ist. Aber Uwe ist wirklich der letzte, den er heute noch einmal sehen will. Er zieht die Schultern hoch und stapft weiter durch den Regen.

Natürlich versteht Uwe den Wink nicht.

Das Auto fährt im Schrittempo neben ihm her. Bis Cenk irgendwann aufgibt und stehen bleibt. Das Auto hält sofort an. Sinans Auto. Er blinzelt den Regen aus den Augen und geht um den Wagen herum zur Beifahrertür.

Uwe sagt nichts, als er einsteigt. Er dreht nur die Heizung höher, setzt den Blinker und fährt wieder los.

„Du hast mich angelogen, du Arsch. Du wußtest die ganze Zeit, daß der BND da mit drin hängt.“

„Ich hab‘ dich geschützt.“

Der Regen klatscht gegen die Scheiben, während sie schweigend durch die Dunkelheit fahren. Es dauert eine Weile, bis er merkt, daß Uwe die falsche Strecke nimmt.

„Ich will nach Hause.“

„Kannst du ja“, sagt Uwe. „Morgen. Heute kommst du mit zu mir.“

Er ist zu müde um zu protestieren. Außerdem, zuhause, was ist das schon. Die Wohnung, in der er zwischen zwei Einsätzen ist. Alleine.

„Hast du die Fische gefüttert?“

Uwe nickt.

Wenn er was so richtig haßt, dann ist es dieser mitleidige Gesichtsausdruck. Aber für den Moment fehlt ihm die Energie, Uwe zu sagen, daß er sich sein Mitleid sonstwohin stecken kann. Er schließt die Augen und lehnt den Kopf gegen die Fensterscheibe. Inzwischen ist ihm wieder einigermaßen warm, und im Wagen fühlt es sich an wie in der Sauna mit der Heizung und der ganzen Feuchtigkeit. Nur der Geruch …

Er öffnet die Augen wieder und tatsächlich. „Du hast das Duftbäumchen ausgetauscht?“

„Ist doch bald Weihnachten“, murmelt Uwe und hält den Blick starr auf die Straße gerichtet.

„Was ist das?“

„Zimt.“

Das Teil riecht furchtbar, aber er bringt es nicht übers Herz, das zu sagen. Uwe hat das wahrscheinlich schon vor Tagen gemacht, als Scherz, als alles noch …

„Wir sind gleich da. Hast du Hunger?“

Er weiß nicht genau, warum er nickt. Aber er nickt. Er geht mit Uwe und zieht trockene Sachen an, einen Pullover, dessen Ärmel so lang sind, daß seine Hände darin halb verschwinden. Uwe kocht Spaghetti, was genau das kulinarische Können ist, das er bei seinem Kollegen erwartet hat, aber er ist mit einem Mal sehr froh, daß er hier ist, in dieser Wohnung, in der jemand wirklich zuhause ist. Die Leere in seiner eigenen Wohnung hätte er jetzt nicht ertragen. Es macht nichts besser, nichts von all den Dingen, an die er heute Abend nicht mehr denken will. Aber es macht es leichter, an etwas anderes zu denken.

„Ich hab‘ deinen Flug umgebucht“, sagt Uwe nach dem Essen und schiebt ihm über den Tisch ein neues Ticket zu.

Er starrt für einen Moment auf das Stück Papier ohne zu verstehen. „Ich bin über die Feiertage auch weg“, sagt Uwe. „In Aurich.“

Das weiß er natürlich, Uwe ist jedes Jahr zu Weihnachten bei seiner Mutter. Und Uwe weiß natürlich, daß er kein Weihnachten feiert. Aber die Idee ist trotzdem nicht schlecht.

Morgen wird er seinen Vater besuchen.

~*~ Fin ~*~

 

Comments

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

!!!!!!!! !!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich bin so glücklich; meine Babys ♥ Was für eine wundervolle Geschichte, hach, Herzschmerz, aber mit hoffnungsvollem Ende. Das mag ich soooo sehr mit den beiden, oh Gott, oh Gott!

Uwe hat das wahrscheinlich schon vor Tagen gemacht, als Scherz, als alles noch …
GROSS SOBBING

einen Pullover, dessen Ärmel so lang sind, daß seine Hände darin halb verschwinden
Das ist eine ganz ganz ganz großartige Vorstellung und ich flaile ein bisschen. Also. Ich flaile sehr.

was genau das kulinarische Können ist, das er bei seinem Kollegen erwartet hat
Ahahahaha, awww, AWWWWW!

Hach, schön, vielen Dank ♥
Ich freu mich so, daß es Dir gefallen hat :D

Das ist eine ganz ganz ganz großartige Vorstellung und ich flaile ein bisschen. Also. Ich flaile sehr.
Ich mag das Bild auch sehr und der Pulli, in dem Cenk am Ende verreist, ist ihm wirklich ein bißchen groß ... (Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob ihm Uwes Pullis zu groß wären, denn Uwe ist zwar größer, aber schmäler)
Oh, ist das herzzerreißend und herzerwärmend gleichzeitig! Dieses stille bisschen Trost, wenn man einfach nicht allein ist und dann die Idee mit dem Ticket. <3 So schön!
herzzerreißend und herzerwärmend gleichzeitig
Danke für das schöne Kompliment! Ich freu' mich, daß es Dir gefallen hat.

Und ich glaube ganz fest, daß das Ticket für den Flug zu Baba von Uwe stammt. Von wem denn sonst ;)
Awwww, oh man, da blüht einem das Herz auf. Ich liebe es, wie sanft sie sich einander wieder nähern und dass Uwe Cenk ein wirklich WIRKLICH gutes Friedensangebot macht (er weiß schließlich, wann er zu weit gegangen ist).

aber er ist mit einem Mal sehr froh, daß er hier ist, in dieser Wohnung, in der jemand wirklich zuhause ist.
Du hast den Prompt auch total gut umgesetzt, und Cenks getriebene Art kommt hier drin auch total gut zur Geltung, und das obwohl das Ganze ja eher ruhig und sogar ganz freundschaftlich und liebevoll ist.

Sinans Auto
Oh, die Zeile hier gefällt mir total! Wie Cenk einfach da schon Sinan für einen kompletten Fremdling hält, mit dem er selbst gar nichts mehr zu tun haben will, ist einfach nur großartig. <333
wie sanft sie sich einander wieder nähern
Das trifft mein Gefühl beim Schreiben sehr gut. Eigentlich hätte ich den beiden ja sehr gerne Slash geschrieben, aber als Post-Ep zu dieser Folge wollte das einfach nicht. Ich hab' Cenk diese Liebesgeschichte (im Unterschied zur unsäglichen letzten Folge) nämlich wirklich abgenommen. Trotzdem hatte ich das dringende Bedürfnis, daß die beiden sich wieder näher kommen ... Und in nicht allzuferner Zukunft wird das auch mehr, da hab' ich keinen Zweifel dran <3

Als Charakterstudie für Cenk ist die Folge hervorragend. Und als ich das Prompt auf der Bingokarte (wieder) gesehen habe, das ich ja für Thiel und Boerne schon mal verwendet hatte, wußte ich ziemlich schnell, daß das für Cenk paßt.

Wie Cenk einfach da schon Sinan für einen kompletten Fremdling hält, mit dem er selbst gar nichts mehr zu tun haben will, ist einfach nur großartig.
Ich glaub', das brauchte ich vor allem, damit man das mit dem Duftbäumchen kapiert ;) Aber wenn man es jetzt so liest, bekommt es tatsächlich noch mehr Gewicht. Nicht nur, daß Cenk wohl jede verdeckte Ermittlung als Rolle sieht, auch die Tatsache, daß es vielleicht doch mehr Sinan als Cenk war, der sich verliebt hat, hat ihren Reiz ...