?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

December 2017

S M T W T F S
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Anfang

Die Abstimmung

Sommerchallenge: Schreibaufgaben – nur indirekte Rede – fürs Team
Team: Rapunzel
Fandom: Tatort Münster
Rating: P6
Genre: Humor, Freundschaft, Teamfluff
Handlung: Der 30. Juni 2017 geht auch an den Münsteranerinnen und Münsteranern nicht spurlos vorüber.
Anmerkung: Das Thema hätte was Würdigeres verdient, aber mir ist nunmal gerade nur das eingefallen ;) Vielleicht kommt ja irgendwann noch mehr …
Länge: 499 Wörter
Zeit: 40 Minuten

Ein kleines Geschenk für anja79, die weiß wieso :D

***


Nadeshda hatte damit angefangen. So was ist doch nun wirklich mal ein Grund zu feiern, hatte sie gesagt. Thiel hatte da erst nur amüsiert den Kopf geschüttelt – nicht daß er was gegen diese Entscheidung hatte, jeder nach seiner Fasson, aber feiern? Es war ja nun nicht so, als wären Nadeshda oder er davon jetzt direkt betroffen. Aber Nadeshda war so enthusiastisch gewesen, und gegen einen netten Abend im Kalinka war ja nun auch wirklich nichts einzuwenden. Daß Frau Haller dann auch da gewesen war, hatte ihn nicht weiter gewundert, und Boerne war ja sowieso immer da, wenn irgendwo irgendwer was feierte. Oder auch nicht feierte. Trotzdem hatte er es sich nicht verkneifen können, Boerne ein bißchen aufzuziehen und zu fragen, was ihn denn plötzlich an diesem Thema so interessierte. Ob er ihnen vielleicht etwas sagen wollte? Das hatte Boerne dann allerdings lässig pariert und darauf hingewiesen, daß er gesellschaftlichen Fortschritt durchaus zu würdigen wisse, auch wenn es ihn nicht persönlich betreffe. Fortschritt ja, die Frage der Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz sei allerdings weiterhin offen, hatte Frau Klemm es sich nicht verkneifen können einzuwerfen, aber bevor sie das weiter hatte ausführen können, war sie von seinem Vater mit dem Hinweis darauf abgewürgt worden, daß sie nicht so eine Spaßverderberin sein solle und lieber ein Glas Sekt nehmen. Frau Haller hatte dann den ersten Trinkspruch des Abends ausgebracht: Darauf, dass nun endlich jeder den Menschen heiraten könne, den er oder sie liebe, und das sei doch schließlich etwas wunderbares, worauf Boerne nur gemurmelt hatte, daß er ja nicht wisse, ob das mit der Ehe wirklich so etwas wunderbares sei, aber jeder müsse ja selbst wissen, was er sich antun wolle, und in diesem Sinne. Nadeshda hatte die Augen verdreht und mit Frau Klemm angestoßen, die sich beeilt hatte zu erklären, daß ihre Anmerkung eben sich keineswegs darauf bezogen habe, daß sie gegen die neue Regelung sei. Auch wenn sie dem Herrn Professor zustimmen müsse, aber wer nun mal unbedingt wolle, dürfe sich in ihren Augen gerne genauso unglücklich machen wie der Rest der Bevölkerung das schon seit Jahrhunderten tue. Was Herbert wiederum dazu veranlaßt hatte, das Institut der Ehe zu preisen und lautstark zu verkünden, daß er keine seiner fünf Ehen je bereut hätte, und überhaupt – aber da hatte er schon ausgeblendet, weil das Dinge waren, die er von seinem Vater wirklich nicht wissen mußte. Außerdem hatte Boerne ihm inzwischen schon zweimal nachgegossen und der Sekt stieg ihm langsam aber sicher zu Kopf.

Weshalb er dann auch völlig unvorbereitet war, als sein Vater sich plötzlich direkt an ihn wendete und fragte, ob er denn nun auch heiraten wolle. Er war so verwirrt, daß er erst nach einigen Sekunden, in denen ihn die gesamte Festgesellschaft erwartungsvoll angestarrt hatte, wahrnahm, daß Herbert eigentlich gefragt hatte, ob *sie* denn nun auch heiraten wollten. Und Boerne, der neben ihm stand, und der sonst doch nie um eine Antwort verlegen war, brachte nicht mehr als ein schwaches Äh zustande.

Wieso hatte er das nicht kommen sehen?

* Fin *

 

Comments

Ach, süß! :D

Ich stelle meine "Abendstimmung" mal auf "fürs Team" um, ich sitze momentan nämlich an der Szene aus zwei Perspektiven, was ein Bingo geben würde... :D

Darauf, dass nun endlich jeder den Menschen heiraten könne, den er oder sie liebe, und das sei doch schließlich etwas wunderbares, worauf Boerne nur gemurmelt hatte, daß er ja nicht wisse, ob das mit der Ehe wirklich so etwas wunderbares sei, aber jeder müsse ja selbst wissen, was er sich antun wolle, und in diesem Sinne.
Sehr schön. Sehr Alberich, sehr Boerne, und außerdem fühle ich mich fast ein wenig ertappt, weil ich in der Hinsicht genauso denke wie Boerne. :D

Was Herbert wiederum dazu veranlaßt hatte, das Institut der Ehe zu preisen und lautstark zu verkünden, daß er keine seiner fünf Ehen je bereut hätte
Und das ist sehr Herbert. Allgemein sind alle Charaktere sehr schön IC!

Und Boerne, der neben ihm stand, und der sonst doch nie um eine Antwort verlegen war, brachte nicht mehr als ein schwaches Äh zustande.
Wieso hatte er das nicht kommen sehen?

Ja, Thiel wieso hast Du das nicht kommen sehen? :D
Sehr toller Abschluss. *g*

Edited at 2017-07-02 04:25 pm (UTC)
Hihi ... danke!

Ich hatte schon die ganze Zeit das Gefühl, zu dem Thema müsse ich unbedingt was schreiben. Jetzt ist es erst mal was eher lustiges geworden, vielleicht kommt auch noch was romantisches irgendwann ;)

Schön, daß die Charaktere IC rüberkommen!

und außerdem fühle ich mich fast ein wenig ertappt, weil ich in der Hinsicht genauso denke wie Boerne
Ich bin ja zum Glück glücklich verheiratet und darum anderer Meinung ;) Auch wenn ich glaube, daß man unverheiratet selbstverständlich genauso glücklich sein kann (waren wir schließlich auch 14 Jahre lang). Aber bei aller Sprücheklopferei von Boerne und Frau Klemm wissen auch die beiden natürlich genau, daß es ums Prinzip geht und um das Recht, heiraten zu können (mit allen Konsequenzen). Und daß die bisherige Regelung unrecht war und eine Benachteiligung.

Was die für mich/ fürs Team Frage angeht: Du kannst gerne umstellen, mußt aber auch nicht, wenn Du denkst, daß Du vielleicht selbst auch die Karte voll bekommst. Wir melden während der Challenge nur Bingos, wenn eine ganze Karte voll ist (von einer Einzelperson oder vom Team) - für den ganzen Rest schauen wir ganz am Ende, welche Kombinationen die meisten Punkte bringen.

Ich persönlich finde es am einfachsten, erst mal alles "fürs Team" zu schreiben, und wenn am Ende bei einer Karte was übrig bleibt, was nur ein Einzelbingo ergeben würde, dann stelle ich die wieder um. Nur bei der Heldenreise-Tabelle werde ich es anders machen - da schreibt man ja von vorne nach hinten und kann sie schlecht zu einem Team-Bingo zusammenwürfeln.
Jetzt ist es erst mal was eher lustiges geworden, vielleicht kommt auch noch was romantisches irgendwann ;)
Ich wollte ja eigentlich auch was dazu schreiben (geschrieben haben), hab dann aber bisher doch nur mein Bild da hingekriegt... Aber ich denke, von mir kommt da auch noch was. :D Und ich bin mal gespannt, was Du noch draus machst, wenn Du noch was draus machst! :D

Aber bei aller Sprücheklopferei von Boerne und Frau Klemm wissen auch die beiden natürlich genau, daß es ums Prinzip geht und um das Recht, heiraten zu können (mit allen Konsequenzen). Und daß die bisherige Regelung unrecht war und eine Benachteiligung.
Schön gesagt. Ich hab die beiden da jetzt auch nicht anders verstanden :D

Du kannst gerne umstellen, mußt aber auch nicht, wenn Du denkst, daß Du vielleicht selbst auch die Karte voll bekommst.
Das ist es ja. Alle anderen Karten könnte ich vielleicht sogar alleine schaffen, aber diese garantiert nicht. :D Ich hab jetzt umgestellt. :)

da schreibt man ja von vorne nach hinten und kann sie schlecht zu einem Team-Bingo zusammenwürfeln.
Och, naja... :D Man muss sich nur gut genug absprechen. :D
Aber ich weiß, was Du meinst.
Dann änder ich das gleich mal beim Punktezählpost ;) Wenn man vermutet, daß man eine Karte nicht alleine schafft, ist das eine gute Vorgehensweise. Ich habe da auch Zweifel - wegen des historischen Romans. Aber vielleicht kann das ja jemand anderes im Team! Und falls nicht - es ist erstaunlich, wie sehr dann am Ende ein leeres Kästchen auf einer Karte die Motivation beflügeln kann ...

Eine gemeinsame Geschichte wäre natürlich auch denkbar, einer fängt an und man wechselt sich mit den Kapiteln ab (entweder abgesprochen oder nicht - das kann ja auch lustig sein, wenn man auf die Plotwendung von anderen reagieren muß). Aber vermutlich ist die 1-Autoren-Heldenreise doch einfacher zu schreiben ;)
Ich habe da auch Zweifel - wegen des historischen Romans. Aber vielleicht kann das ja jemand anderes im Team!
Historischer Roman... Das ist doch einfach eine Geschichte, die irgendwann in der Vergangenheit spielt, ohne die echten Gegebenheiten der damaligen Zeit wirklich aufzugreifen, oder? :D Dazu hatte ich sowieso schon eine Idee... *g*

entweder abgesprochen oder nicht - das kann ja auch lustig sein, wenn man auf die Plotwendung von anderen reagieren muß
Daran hab ich ja noch gar nicht gedacht! Das klingt sogar ziemlich lustig... :D
Klar wäre das als einzelner Autor einfacher... aber auch nicht ganz so witzig. Vielleicht. ...:D