?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

November 2018

S M T W T F S
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Winter

Eingeschneit (2. Dezember 2013)

Rating: P 6
Bingo-Prompt: Frieden (Bingokarte)
Genre: Freundschaft / Pre-Slash
Länge: ca. 600 Wörter


*~*~*~*


„Am besten bleiben wir hier.“

„Das ist ja wohl nicht Ihr Ernst.“

„Jetzt schauen Sie doch mal raus, Thiel, und sagen Sie mir, was Sie sehen!“

„Was soll ich denn sehen? Es ist stockfinster!“

„Eben. Wollen Sie im Dunkeln und bei diesem Schneetreiben zum nächsten Ort laufen?“

„Bevor ich hier erfriere, wäre das –“

„Ich habe eine Decke im Auto.“

„Was?“

„Für Notfälle.“

„Na super …“, knurrte Thiel. „Eine Decke. Aber Sommerreifen.“

„Wann hätte ich denn bitte in den letzten Wochen Zeit gehabt, die Reifen wechseln zu lassen!“ schoß Boerne wütend zurück.

Thiel verschränkte die Arme vor der Brust. Die Kälte kroch schon spürbar in den Wagen, weshalb er auch gar keine Lust hatte zuzugeben, daß Boerne in den letzten Wochen tatsächlich keine Zeit für solche Nebensächlichkeiten wie Reifenwechsel gehabt hatte. Sie beide hatten zu überhaupt nichts Zeit gehabt, weil dieser Fall sie rund um die Uhr beschäftigt hatte. Ein Fall von der Art, die einen bis in den Schlaf verfolgten. Es waren endlose und kräftezehrende Tage und Nächte gewesen, und auch wenn sie heute zu einem erfolgreichen Abschluß gekommen waren, hatte sich noch kein Gefühl der Erleichterung eingestellt. Vielleicht war es einfach noch zu früh und alles noch zu nah.

„Erfrieren werden Sie hier schon nicht, es ist kaum unter Null.“

„Und wenn wir erst mal eingeschneit sind, wärmt uns der Schnee oder was“, entgegnete Thiel sarkastisch.

„Mein Gott Thiel, jetzt stellen Sie sich nicht so an, als wäre ich mit Absicht in den Straßengraben gerutscht! Es gibt wirklich schlimmeres! Immerhin ist niemand verletzt, und -“

„Ist ja schon gut.“ Thiel rieb sich die Augen. Er war übermüdet und reizbar und vermutlich wirklich nicht ganz fair gegenüber Boerne, den er immerhin praktisch hatte überreden müssen, ihn zu fahren. Trotz der Schneewarnungen. Aber wer rechnete auch so früh im Winter mit derartig viel Schnee?  „Und was machen wir jetzt?“

„Hab‘ ich doch schon gesagt. Wir wechseln auf die Rückbank, nehmen uns die Decke, und warten, bis es wieder hell wird und zu schneien aufgehört hat.“


*~*~*~*


„Na also“, sagte Boerne zufrieden. „Geht doch. Oder ist Ihnen zu kalt?“

„Warm würde ich das nicht gerade nennen“, brummte Thiel.

„Sie wollten ja nicht -“

„Allerdings!“ Thiel kuschelte sich noch etwas tiefer unter die Decke. „Das fehlt mir gerade noch, daß ich hier über Nacht erfriere und dann morgen halbnackt mit Ihnen im Auto gefunden werde.“

„Erstens ist es nicht so kalt, daß wir erfrieren werden, zweitens könnte Ihnen das dann auch egal sein und drittens hatte ich nur vorgeschlagen, die äußeren Kleidungsschichten auszuziehen, was im Interesse des Wärmeaustauschs -“

„Ja, ist ja schon gut.“ Das war jetzt notgedrungen sowieso schon sehr viel näher, als er je vorgehabt hatte eine Nacht mit Boerne zu verbringen. Aber immerhin, unter der Decke und ihren beiden Mänteln war es inzwischen tatsächlich einigermaßen warm. Und es war sehr still hier draußen auf dieser abgelegenen Landstraße, wenn Boerne nicht gerade redete. Thiel gähnte. Die letzten Nächte hatte er im Präsidium, unterwegs oder stundenweise auf seinem Sofa verbracht, dagegen war das hier schon fast gemütlich.

„Ist Ihre Nase kalt?“ Boerne schob eine Hand unter der Decke hervor und fummelte in seinem Gesicht herum. „Wenn die Nase kalt ist, holt man sich eine Erkältung, das hat meine Mutter jedenfalls immer –“

„Boerne …“ Er drehte sich leicht zur Seite und lehnte den Kopf gegen die Schulter des anderen. „Schlafenszeit, O.K.“

Es war wirklich gar nicht mehr kalt.


*~*~*~*


„Thiel.“



„Thiel …“



„Thiel!“

„Hm?“

„Die Sonne geht auf.“

Das war Boernes Stimme, und sie klang fast … ehrfürchtig.

Er blinzelte und wurde sich bewußt, wo er war. Boernes Auto. Die Sommerreifen. Und dann die Sache mit der Decke. Da war ein Arm um seine Schulter, und er überlegte kurz, ob er das erwähnen sollte, entschied sich dann aber dagegen. Stattdessen sah er aus der Windschutzscheibe über eine schneebedeckte Landschaft. Makelloses, glänzendes Weiß, so weit das Auge reichte. Getaucht in ein fast rosafarbenes, mattes Licht, das von Minute zu Minute kräftiger wurde, bis der Schnee in seiner ganzen Pracht erstrahlte.

Der Winter war da.

*~* Fin *~*

Comments

*seufz*
Da freut man sich geradezu auf den Schnee.
Danke für dieses schöne Kalendertürchen!
Danke!

Mir fehlt es gerade ein wenig an der Muse zum Schreiben, ich bin froh, wenn ich überhaupt was kurzes und halbwegs sinnvolles zustande kriege. Wenn es Dich ein bißchen erfreut hat an diesem 2. Dezember, hat sich die Mühe gelohnt :)

Auf Schnee freue ich mich eigentlich immer, das ist für mich eine der wenigen schönen Seiten des Winters (trotz der negativen Auswirkungen - ich pendle wie so viele mit dem Auto zur Arbeit).
Also die Beschreibungen des Sonnenaufgangs und des Schnees sind wirklich zauberhaft. *seufz*
Ich will trotzdem keinen Schnee, das nur am Rande. Oder wenn unbedingt, dann kann es von mir aus freitagsnachts schneien, wenn alle gut daheim angekommen sind. Dann können die Kids am Wochenende Schlittenfahren. Und von Sonntag auf Montag taut es dann wieder. Das wäre ok. ;o)

Aber ehrlich gesagt finde ich Thiel in dieser Geschichte nicht besonders nett. So mies wie der drauf ist, kann Boerne ja fast froh sein, dass er ihm morgens nicht noch eine reingehauen hat, als er gemerkt hat, dass da ein Arm um seinen Schultern liegt. Wirklich, er ist mir zu unfair, Müdigkeit hin oder her.

Edited at 2013-12-02 08:08 am (UTC)
Schön, daß Dir der Schneesonnenaufgang gefallen hat, auch wenn Thiel nicht so Dein Ding war.

Ich mag Schnee ja sehr gerne - das habe ich sicher letzten Winter schon erzählt. Von daher ist mir das nicht schwergefallen.

(*grrr* lj frißt immer noch alle meine Kommentare ... ich muß immer zwei, dreimal posten, bevor es klappt ...)
Schön, dass zur Abwechslung mal Thiel derjenige ist, der die Schuld an der "Panne" hat. *g*

Zum Thema Schnee ganz generell: Im Prinzip ja, wenn er sich nur von Straßen und Gehwegen fernhalten würde. Dann würde ich unbeschränkte Schneeerlaubnis erteilen für Rodelbahnen für Kinder, Skigebiete und Ferienaufenthalte. Aber in der Realität tendiere ich zu Baggis Vorstellung, mit einer Ausnahme: Heiligabend, da darf von mir aus so viel wie will (auch wenn ich arbeiten muss).

Ich finde, Schnee hat eine ungewöhnlich schöne Eigenschaft, er dämpft so wunderbar die Geräusche. Alles wird stiller und auch etwas langsamer.
Schuld an der Panne? Naja, wie man's nimmt ;) Boerne hat die Reifen noch nicht gewechselt, aber Thiel hat ihn zum Fahren gedrängt - da können sie sich drüber streiten, wer mehr Schuld hat ... Ich würde ja einfach mal sagen, sowas kann eben passieren.

Ich mag Schnee unheimlich gerne, auch wenn er natürlich unpraktisch ist, v.a. im Arbeitsleben. Leider kann man nicht seinen Instinkten nachgeben und sich zuhause einigeln, wenn es schneit :( - Trotzdem, auch wenn ich über zugematschte Straßen dreimal so lang wie sonst zur Arbeit brauche, ich mag ihn einfach. Wobei so ein Tag wie heute mit Sonnenschein im Winter auch ohne Schnee ganz nett ist.

Alles wird stiller und auch etwas langsamer.
Du sagst es. Nur schade, daß wir dann nicht auch stiller und langsamer werden können, sondern so weiterarbeiten müssen wie immer ...
Schön, dass zur Abwechslung mal Thiel derjenige ist, der die Schuld an der "Panne" hat. *g*
Stimmt! Boerne ist mal nicht allein an allem schuld! Warum ist mir das nicht aufgefallen? In 9 von 10 Fällen wäre es andersrum gewesen!

Und jetzt erst recht hätte Thiel mal etwas netter sein können. Boerne ist doch sicher ebenso am Ende wir er; da hätte er sich mal etwas zusammenreißen können und den erschöpften Mann in den Arm nehmen wärmen oder was weiß ich... warum muss denn Boerne hier den Ärger abkriegen und auch noch die ganze Arbeit machen?
Oller Muffelkopp. *g*


Edited at 2013-12-02 09:57 am (UTC)
In den Arm nehmen? Thiel Boerne? Sag mal, auf was für unmoralische Anwandlungen kommst du denn? *mal Baggis Temperatur fühlt*

*frechgrins, ducks und wech*
Schon mal von platonischem Kuscheln gehört? Machen die bei mir ständig *abwink*
*lol*
Wunderschöne kleine Winterstory. Du hast den Sonnenaufgang sehr schön beschrieben, man kannte ihn praktisch sehen.
Danke! Freut mich wirklich sehr, wenn das so anschaulich rüberkommt, denn Beschreibungen sind nicht unbedingt meine Stärke.

Dein Icon ist hübsch - das Foto kenne ich schon, aber der Effekt mit dem Rahmen, der dann nur die angeschnittenen Gesichter hervorhebt, macht wirklich was her.
Wunderschöne Geschichte!!!

besonders gut gefällt mir:
„Ist Ihre Nase kalt?“ Boerne schob eine Hand unter der Decke hervor und fummelte in seinem Gesicht herum. „Wenn die Nase kalt ist, holt man sich eine Erkältung, das hat meine Mutter jedenfalls immer –“
- Das muss ich mir merken -

Und auch der folgende Bemerkung von Thiel
„Boerne ... Schlafenszeit, O.K.“

Da erscheint der Winter so schön, auch wenn er es in der Realität oft nicht ist.
Schön, daß sie Dir gefallen hat :)

Ob das mit der kalten Nase stimmt, bezweifle ich ehrlich gesagt ein wenig - aber ich kenne es als Redewendung. Kalte Nase oder alternativ kalte Füße(letzteres klingt irgendwie logischer). Thiels 2-Wort-Satz, den Du zitierst, mag ich auch sehr gerne. Ich weiß gar nicht genau warum, aber irgendwie schwingt da für mich sehr viel Zuneigung mit.

Da erscheint der Winter so schön, auch wenn er es in der Realität oft nicht ist.
Schöner als die Realität - Dafür ist fanfiction schließlich da :)
Ganz wunderbar! Da wünscht man sich ja tatsächlich fast Schnee herbei, obwohl ich eigentlich heilfroh bin, dass es so kalt hier dann doch noch nicht ist. :)

Ich finde beide sehr niedlich, Thiel mit seiner brummeligen Art und Boerne mit seiner besserwisserischen. Und sie ergänzen sich so schön und haben beide mal recht. ;)

„Eine Decke. Aber Sommerreifen.“

zweitens könnte Ihnen daß dann auch egal sein


Da kann ich doch beide gut verstehen.
Wie praktisch, daß ich gerade noch online bin :) *schielt schon zum Bett*

Thiel mit seiner brummeligen Art und Boerne mit seiner besserwisserischen. Und sie ergänzen sich so schön und haben beide mal recht. ;)
Stimmt. So habe ich das noch gar nicht betrachtet :)

Schön, daß es Dir gefallen hat! Mir macht es eigentlich auch immer Spaß, sie sich kabbeln zu lassen, auch wenn das hier natürlich nicht besonders inhaltsschwer ist.
Herrlich, wie die beiden sich kabbeln - und kuscheln -, ohne richtig zu streiten (komisch, dass die Drehbuchschreiber den Unterschied oft nicht zu kennen scheinen). Mir gefällt Thiels Brummeligkeit ebenso wie Boernes überschwänglicher Optimismus (so ein Auto kühlt verdammt schnell aus, und Null Grad sind auch mit Decke nicht gerade angenehm). In der ganzen Szene herrscht eine sehr vertraute, friedliche Atmosphäre, trotz der Situation. Dennoch wird Thiels grundsätzliche Erschöpfung sehr deutlich. Die gegenseitigen Schuldzuweisungen sind m.E. nicht wirklich ernst gemeint; das gehört einfach dazu bei den beiden.
Klasse, wie du das immer machst (die Muse ist vllt. nur ruhiger; weg ist sie definitiv nicht !).

Sehr schöne Wintereinstimmung; jetzt freue ich mich auch auf den Schnee (wenn denn bald welcher kommt):-)

Hier "zweitens könnte Ihnen daß dann auch egal sein" ist im "dass" ein "s" zu viel - auch für Liebhaber der alten Rechtschreibung :-)
:D

"kabbeln, ohne sich richtig zu streiten" ist eine schöne Beschreibung. Das wollte ich treffen. Schön, daß es Dir gefallen hat! Das "s" zuviel wird auch gleich korrigiert ;)

Hier scheint auch die Sonne, aber es ist schon ein sehr winterliches Licht, so daß man auch ohne Schnee weiß, in welcher Jahreszeit man sich befindet.

die Muse ist vllt. nur ruhiger; weg ist sie definitiv nicht !
Das klingt beruhigend ... Ich hab' ja auch nach wie vor großen Spaß an den beiden. Aber die Ideen springen mich nicht mehr so schnell an. Und weil es nicht mehr so schnell nach außen drängt, bin ich auch kritischer und zögerlicher mit dem Posten geworden.
Das ist einfach nur .... schön!

Es fängt mit Streitereien an - und endet richtig romantisch mit Sonnenaufgang über Schnee! Ein tolles Wintergefühl!
:D

Wie schön, wenn es so rüberkommt, wie ich es mir vorgestellt hatte.

(Diese tolle Wintergefühl hätte ich jetzt auch gerne ... hier ist nur naßkalt *seufz*)
Hier haben wir schon seit fast vierzehn Tagen allerfeinstes Winterwetter. So viel Schnee, dass man Skifahren und Langlaufen kann, aber nicht so viel, dass er das Fahren auf den Straßen behindert. *g* Dazu Sonne und blauen Himmel ...

Jetzt habe ich dich genug neidisch gemacht. *lol*
Neid!!!

Hier hat heute wenigstens mal die Sonne geschienen, man gibt sich ja mit kleinen Dingen zufrieden ...