?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

April 2018

S M T W T F S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Anziehen

Neuigkeiten

Rating: P 12
Genre: slash, est. relationship, fluff, humor
Handlung: Szenen einer Beziehung
Länge: ca. 650 Wörter
A/N: Eigentlich hatte das erst noch eine ernstere Komponente (in meinem Kopf), aber die hat irgendwie nicht so richtig gepaßt, und jetzt ist es nur ein wenig Humor und Fluff geworden.


***


"Vermißt du das eigentlich, daß du keine Kinder hast?"

"Um welche zu adoptieren, müßte wenigstens einer von uns noch unter vierzig sein", nuschelte Boerne, das Gesicht halb im Kopfkissen vergraben. "Oder warum fragst du?"

Thiel schnaubte. "Ernsthaft. Ich meine ... wenn wir nicht ... du könntest ja eigentlich immer noch, also -"

"Danke, ich bin mit den Grundzügen der menschlichen Reproduktion hinlänglich vertraut." Boerne drehte sich um und sah ihn an, ernst inzwischen. "Was ist denn plötzlich in dich gefahren?"

"Das war nur so ...", verdammt, "... nur so ein Gedanke, der mir -"

"Irgendetwas ist passiert." Boernes Augen verengten sich zu Schlitzen. "Hast du noch irgendwelche Kinder, von denen du mir nichts erzählt hast?"

"Quatsch." Er ließ sich wieder zurück auf den Rücken fallen. "Lukas hat mir geschrieben."

"HmmHmm."

"Er wird Vater."

"Mhm ..."

"Kannst du dir das vorstellen?"

Boerne machte ein unbestimmtes Geräusch.

"Was?"

"Naja, so was soll vorkommen." Boerne sah zur Seite, und ihre Blicke trafen sich. "Das sind doch gute Neuigkeiten."

"Mhm ..."

"Was?"

"Sie wollen im Herbst heiraten, wenn das Kind auf der Welt ist."

"Auch das hat man schon häufiger gehört -"

"Er hat gefragt, ob ich kommen mag."

"Ah."

...

"Willst du mitkommen?"

...

"Weiß er denn schon, daß es mich gibt?"

"Klar."

"Wie, klar?" Boerne stützte sich auf einen Arm und sah erbost auf ihn hinunter. "Wieso hast du mir das denn nicht erzählt?"

"Aber das ist doch selbstverständlich. Ich hab' ihm ein Foto von uns -"

"Du hast was?!" Der Gesichtsausdruck war jetzt nur noch alarmiert zu nennen. "Ohne mich an der Auswahl zu beteiligen? Wir sind uns doch nie einig, wenn es darum geht, ob ich auf einem Foto -"

Er konnte nicht anders, er mußte lachen. "Das ist eine ernsthafte und völlig berechtigte Sorge! Da gibt es überhaupt nichts zu lachen! Thiel!"

"Das Bild ist völlig O.K. Ich kann's dir ja zeigen, du -", er griff nach Boernes Handgelenk, um ihn im Bett zu halten. "Morgen früh. Ich hab' jetzt echt keine Lust, nochmal aufzustehen und den Computer anzumachen."

Boerne zögerte einen Moment. "Meinetwegen."

"Sag' mir lieber, ob du mitkommen magst, damit ich ihm antworten kann."

"Natürlich."

Er hatte gar nicht gedacht, daß ihm so ein großer Stein vom Herzen fallen würde. Im Nachhinein fragte er sich, wieso er auf die Idee gekommen war, Boerne könnte nicht mitkommen wollen, immerhin -

"Was hast du gesagt?"

"Ich hab' gefragt, wann der Termin ist", wiederholte Boerne geduldig. Die Frage konnte er zum Glück beantworten.

"Wir sollten wenigstens drei Wochen planen, damit sich die Reise lohnt. Ich werde gleich morgen -"

War ja klar, daß Boerne gleich die Organisation in die Hand nahm. Aber wenn er ehrlich war, hatte er darauf ein bißchen gehofft, denn das Planen von Reisen war noch nie etwas gewesen, wozu er große Lust gehabt hatte. Boerne hingegen würde sich mit Freude auf die Jagd nach dem günstigsten Flug machen und hatte vermutlich morgen schon ein Reise- und Besichtigungsprogramm zusammengestellt inklusive allerlei nützlicher Informationen, die ihnen in Neuseeland weiterhelfen würden. Und sein Englisch war auch besser. Dann mußte er bei der Hochzeitsfeier nicht die ganze Zeit mühsam selbst Smalltalk machen, sondern konnte sich an Boerne halten. Einer der großen Vorteile, seit sie zusammen waren - Boerne konnte man in jeder Gesellschaft aussetzen, und er würde reden und irgendein Thema finden. Das war natürlich nicht der einzige -

"Sag' mal, hörst du mir überhaupt zu?"

...

"Nicht wirklich."

Boerne seufzte. "Vielleicht reden wir da lieber morgen drüber, wenn du geklärt hast, wann genau du Urlaub nehmen kannst."

Er nickte. Und weil er gerade so ein merkwürdiges Gefühl im Magen hatte, das er nicht richtig benennen konnte, zog er den anderen an sich und vergrub sein Gesicht in seinem Nacken. Und Boerne, der glücklicherweise inzwischen gelernt hatte, daß man nicht immer etwas sagen mußte, griff nach seiner Hand und hielt sie fest.

Trotzdem fiel ihm nach einigen Minuten etwas auf.

"Wann hast du dich denn nach den Bedingungen für Adoptionen erkundigt?"

...

"Boerne?"


* Fin *

Comments

Süß! Gefällt mir sehr :)

Edited at 2014-03-01 04:36 pm (UTC)
Das freut mich! :)

In letzter Zeit habe ich nicht mehr so viele Ideen zum Schreiben und bin ganz froh, wenn mir ab und an nochmal ein bißchen was einfällt ...
Guten Tag, mein Name ist Flaily McFlail aus Flailingsville und ich bin entzückt! <3
Entzückt klingt gut :) Dann hat Dich die Fluff-Überdosis also nicht erschlagen ...
Also, dass Thiel Lukas ein Foto geschickt hat und Boerne sich darüber echauffiert und dass Boerne Thiel natürlich ganz selbstverständlich nach Neuseeland begleiten wird, gefällt mir sehr gut. :)

Aber wenn ich ehrlich bin, möchte ich die beiden nie mit einem Kind sehen. (Daher bin ich froh, dass sie schon so alt sind.)
Aber wenn ich ehrlich bin, möchte ich die beiden nie mit einem Kind sehen.
Da Familiengeschichten nicht so meins sind, besteht in der Hinsicht keine ernsthafte Gefahr ;)

Schön, daß Dir die Geschichte mit dem Foto gefällt. Eigentlich hatte ich noch diverse andere Dialogzeilen im Kopf, die sich dann beim Schreiben aber nicht mehr so richtig zusammenbinden ließen, dafür tauchte dann das Foto auf. Als ich das Ergebnis nochmal gelesen habe, mußte ich an Boerne in "Ruhe Sanft" denken, wie er sich über sein Foto in der Zeitung aufregt ;)
Aww, sehr schön. Gefällt mir!

Dann mußte er bei der Hochzeitsfeier nicht die ganze Zeit mühsam selbst Smalltalk machen, sondern konnte sich an Boerne halten. Einer der großen Vorteile, seit sie zusammen waren - Boerne konnte man in jeder Gesellschaft aussetzen, und er würde reden und irgendein Thema finden.

Das beschreibt die beiden sehr gut. <3
Das beschreibt die beiden sehr gut.
Das beruhigt mich. Boerne findet ja in der Tat eigentlich immer ein Gesprächsthema (ob sein gegenüber will oder nicht). Thiel hingegen ... da war ich mir unsicher, ob ich da nicht zu viel von mir selbst reininterpretiere. Aber ich glaube, Smalltalk ist wirklich nicht sein Fall, wenn er vielleicht auch weniger unter dieser Schwäche leidet als ich. Trotzdem denke ich, daß er insgeheim ganz froh ist, wenn Boerne das Reden übernimmt ;)

Freut mich, daß es Dir gefallen hat :)
Um welche zu adoptieren, müßte wenigstens einer von uns noch unter vierzig sein
Ich gebe zu, bei diesem Satz hab ich fast aufgehört zu lesen, so daneben fand ich die Idee und die Aussage... demenstprechend ist der Schluss für mich auch daneben. Aber der Rest ist aber wirklich sehr niedlich. ^^

Das hier ...Boerne konnte man in jeder Gesellschaft aussetzen... hat mich laut auflachen lassen. Genial. :D
Na, so wirklich ernst gemeint war das von Boerne auch nicht, aber ich war ganz glücklich , als ich es als Schlußgag nochmal aufgreifen konnte. Den ernsteren Strang habe ich ja, wie gesagt, weggelassen, weil das alles nicht zueinander gepaßt hat - aber ich denke schon, daß die meisten Menschen ohne Kinder sich auch immer mal wieder fragen, ob ihnen etwas fehlt. Deswegen muß man noch lange nicht ernst machen mit Adoptionsversuchen oder - das bei Männern beliebte Modell - mit der nächsten, jüngeren Frau, mit der man dann doch im Großvateralter noch ein Kind kriegt. (Was im Einzelfall auch richtig sein mag, das soll jede/r für sich entscheiden.)

Schön, daß du an dem Geplänkel der beiden Spaß hattest. Ich vermisse sie ja schon ziemlich und bin immer froh, wenn ich mal wieder einen Funken Inspiration habe. Und sei er auch noch so klein ;)
also mir die Geschichte gut :-)

Boerne konnte man in jeder Gesellschaft aussetzen, und er würde reden und irgendein Thema finden. --> man darf ihn nur nie in einem Schweigekloster aussetzen ...
Also, mit der Lieblingsstelle seid Ihr Euch ja wohl alle einig :) Schweigekloster wäre in der Tat so richtig gemein ... ich glaube, das hält er keine halbe Stunde durch. Hm ... Plotbunny?

Danke für die Rückmeldung!

Edited at 2014-03-02 01:55 pm (UTC)
da fehlte ein "gefällt" in meinem Post :-)
Das habe ich messerscharf aus dem Kontext geschlossen ;)
"Danke, ich bin mit den Grundzügen der menschlichen Reproduktion hinlänglich vertraut."
Kicher. Sooo Boerne !

"Weiß er denn schon, daß es mich gibt?"
Eine berechtigte Frage. Und natürlich haben sie über so was noch nie geredet.
Jetzt wüsste ich zu gern, wie Thiel das seinem Sohn mitgeteilt hat, so per email. Wenn er in seiner Wortwahl so gezielt war wie in diesem Gespräch, ist es vllt. gut, dass er ein Foto mitgeschickt hat.

Er hatte gar nicht gedacht, daß ihm so ein großer Stein vom Herzen fallen würde. Im Nachhinein fragte er sich, wieso er auf die Idee gekommen war, Boerne könnte nicht mitkommen wollen,
Schön, wie du Thiels Unsicherheiten immer so in Worte fasst. Und Boernes Sicherheit :-)

Aber wenn er ehrlich war, hatte er darauf ein bißchen gehofft,
Das ist sooo Thiel ! GRINS


"Wann hast du dich denn nach den Bedingungen für Adoptionen erkundigt?"
DAS muss Boerne jetzzt aber schnellstens klären. Schon wegen Thiels offensichtlicher Unsicherheiten.

Schöner Fluff mit Anzeichen von "viel mehr" :-)



Mann, Mann, Mann, bei mir geht es in letzter Zeit drunter und drüber, ich bin kaum mit Muse zum Anschauen des neuen Tatorts gekommen, und hier wollte ich doch auch schon längstens geantwortet haben :( Von den technischen Problemen, die mich irgendwie seit Monaten beharrlich verfolgen, will ich an dieser Stelle schweigen ... *zähneknirsch*

Ich mußte glatt die Geschichte nochmal lesen, weil sie mir schon fast wieder entfallen war, und dachte, he, eigentlich gar nicht so schlecht ;) Freut mich, daß Du das anscheinend genauso siehst :D

Wenn er in seiner Wortwahl so gezielt war wie in diesem Gespräch

Ja, die Gesprächsführung ist etwas ... sprunghaft. Also ganz wie im echten Leben ;) Und Thiel machte es sich ziemlich bequem, man muß es schon zugeben - er verläßt sich schon ganz schön darauf, daß Boerne ihm irgendwie folgen kann oder kapiert, worum es eigentlich geht.

Das ist sooo Thiel ! GRINS
Allerdings!
Hab' ich natürlich auch aus dem echten Leben geklaut. Wobei ich hier Thiel und Boerne gleichzeitig bin, denn eigentlich bin ich diejenige, die nicht gerne verreist und hofft, daß wenn schon der andere die Organisation übernimmt, aber es endet merkwürdigerweise meistens doch damit, daß ich das Organisieren muß ...

DAS muss Boerne jetzzt aber schnellstens klären. Schon wegen Thiels offensichtlicher Unsicherheiten.
Der Schlußsatz war eher dem Bedürfnis geschuldet, noch eine Pointe reinzukriegen. Wobei ich schon glaube, daß sich die meisten Menschen (egal ob hetero oder nicht) irgendwann im Leben zumindest fragen, ob sie Kinder möchten, von daher glaube ich auch, daß Boerne den Gedanken zumindest einmal durchgespielt hat. Aber wenn man sich Richtung 50 bewegt, muß man das vielleicht wirklich nicht mehr umsetzen. Es reicht, Thiel damit kurzfristig in Panik zu versetzen ;)
"Einer der großen Vorteile, seit sie zusammen waren - Boerne konnte man in jeder Gesellschaft aussetzen, und er würde reden und irgendein Thema finden."

*lol* Ja, wenn das nicht mal ein triftiger Grund ist mit jemandem zusammen zu sein!

Schön finde ich auch, dass Thiel gleich darauf baut, dass Boerne die ganze Organisation der Reise in die Hand nehmen wird.

Und ja - ich kann mir durchaus vorstellen, dass das ein ganz komisches/interessantes/tolles (?) Gefühl ist, wenn man von der Eltern-Rolle plötzlich in die Großeltern-Rolle gerät!