?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

December 2018

S M T W T F S
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Flugzeug

In the closet

Sommerchallenge: Kink – „Drück mich gegen die Wand!“– fürs Team
Team: Thalia
Fandom: Tatort Münster
Personen: Thiel, Boerne
Rating: ab 16
Genre: Slash, Kink
Handlung: Thiel kommt auf dumme Gedanken. Oder auch nicht so dumme … (Spielt im „Wir haben nur Sex (behaupten wir jedenfalls)“-Universum.)
Länge: ~ 600 Wörter
Zeit: ~ 40 Minuten
A/N: Ich konnte nicht anders, nach dem Anfang mit Herbert und Angler-Hans hat mein Kopf das einfach weiter gesponnen …
Kontinuität: Fortsetzung hiervon


***


„Nehmen Sie sofort den Ellbogen aus meinem -“

„Schschschsch!!!“ zischte Thiel und schob ihn gegen die Wand, um die Tür hinter ihnen zuzumachen. Aus dem Flur hörte er Thiels Vater mit seinem Kumpel.

„Das ist doch – gmpf!“ Thiel drückte ihm eine Hand auf den Mund, und das ging nun wirklich zu weit! In einem Anfall von Platzangst und Atemnot versuchte er, sich freizumachen, aber Thiel hielt eisern fest. Zum Glück hörte man dann schon die Tür ins Schloß fallen, und Thiel lockerte seinen Griff endlich.

„Finden Sie nicht, Sie übertreiben diese Vater und Sohn Sache jetzt langsam ein bißchen“, flüsterte er wütend. „Sie können mich doch nicht einfach in Ihre Besenkammer schieben! Hier ist nicht mal Platz für eine Person, von zwei ganz zu schweigen, vor allem, wenn eine davon Ihre -“

„Jetzt halten Sie endlich die Klappe, Boerne, damit ich hören kann, ob die zwei wirklich weg sind!“ flüsterte Thiel zurück.

Einen Moment lang lauschten sie angestrengt. Und ihm wurde bewußt, daß das hier wirklich sehr eng war. Und stickig. Die Tür ging nur zu, wenn Thiel den Bauch einzog und ihn gegen die Wand drückte, und selbst dann war es noch eine knappe Sache.

„Ich glaube, sie sind wirklich weg“, sagte Thiel, jetzt wieder in normaler Lautstärke. Und atmete erleichtert aus. Was sie noch ein bißchen näher brachte.

„Darf ich dann bitte erfahren, wieso wir uns in Ihrer eigenen Wohnung in der Besenkammer verstecken müssen!?“

„Naja …“ Thiel sah ein wenig verlegen aus, soweit er das in dem schummrigen Licht erkennen konnte. Und soweit er überhaupt was von Thiels Gesicht sah, wegen der Nähe. „Mein Vater wollte ja eigentlich, daß ich zu diesem Wettangeln mitkomme, und da habe ich … ähm … also, ich hab‘ gesagt, ich hätte eine Fortbildung am Wochenende.“

Boerne stöhnte.

„Ich konnte ja nicht ahnen, daß er hier ein und aus geht, während ich weg bin!“

„Und jetzt?“

Thiel schob sich ein wenig weg von ihm, so daß er ihm ins Gesicht sehen konnte. „Nun ja … wir können immer noch zu Ihnen. Es sei denn, Sie würden gerne hier …“

Er schubste Thiel energisch von sich, so daß die Tür wieder aufsprang. „Sie glauben ja wohl nicht, daß ich hier in Ihrer unaufgeräumten Besenkammer … Thiel!“

Thiel lächelte. Er hätte sich natürlich leicht wieder frei machen können, wenn er gewollt hätte. Aber jetzt, wo es hier mit offener Tür nicht mehr so stickig und eng war, wollte er nicht mehr … unbedingt.

„Meine Besenkammer ist also nichts für Sie …“ murmelte Thiel und drückte sich enger an ihn. „Das kam mir eben aber anders vor.“

Er schluckte trocken.

Aber als Thiels Hände unter sein Hemd wanderten, stoppte er ihn.

„Was?“

„Am Ende fällt Ihrem Vater ein, daß ihm noch was anderes fehlt. Köder oder weiß der Himmel, was man zum Angeln sonst noch braucht. Und dann –“

„Ich hab‘ hier bestimmt keine Mehlwürmer gelagert.“ Thiels Finger wanderten schon wieder weiter, und er griff nach seiner Hand.

„Wir sollten trotzdem zu mir rübergehen.“

Thiel nickte zögernd. Langsam gewann die Vernunft wohl wieder die Überhand. Was eigentlich wirklich schade war.

„Wände gibt’s in meiner Wohnung auch.“ Vermutlich war das nur ein Lichtstrahl von draußen, der Thiels Augen aufblitzen ließ. „Und meine Kammer ist nicht nur wesentlich sauberer, sondern auch wesentlich geräumiger, wenn ich das –“

Es kam wirklich selten vor, daß Thiel ihn in seine Wohnung zerrte. Aber er beschwerte sich nicht.


* Fin *

Comments

*lol*
Was fabrizierst du denn hier?
Das erste war schon zum Piepen, aber dieses setzt dem ganzen die Krone auf! NIE hätte ich gedacht, dass Angler-Hans Recht hatte! *prust* Du hast Ideen...
Sorry ;)

Erst hatte ich die beiden ja nur in die Besenkammer verfrachtet, um sich vor Herbert zu verstecken. Und als ich sie dann schonmal da hatte ... *hust*
[hier beliebigen "in/out of the closet" Witz einfügen]

Danke für meine nun aufgeheiterte Stimmung!
:D

Freut mich, daß Du Spaß dran hattest!

Das schöne an der Punktejagd zum Ende der Sommerchallenge ist, daß man dann Sachen schreibt, die man sonst wohl nie scheiben würde ... ;)
Hehe. Gefällt mir gut. :)
:D

Ich konnte einfach nicht anders ...

Nachdem die zwei ganz zufällig und völlig ohne mein Zutun in der Besenkammer gelandet sind *hust*

Edited at 2014-09-29 06:28 pm (UTC)
Ich fand's amüsant. Meinetwegen können die öfter in Besenkammern/Fahrstühlen/Kofferräumen, etc., eingesperrt sein/werden.

Sommer Challenge? Ist zu Ende, oder?

Edited at 2014-10-02 12:14 pm (UTC)
Das höre ich doch gern :) Manchmal produziert der Zeitdruck bei der Sommer-Challenge doch sehr lustige Sachen. (Ja, Ende war der 30. September 24 Uhr. Die Punkte werden noch gezählt ... aber ich glaube, wir haben gewonnen :)

Meinetwegen können die öfter in Besenkammern/Fahrstühlen/Kofferräumen, etc., eingesperrt sein/werden.
*grins*
Meinetwegen auch. Nur was die Kofferräume angeht ... das wär' vielleicht ein bißchen eng ;)

Kann ich mich nur anschließen. Beide Oneshots gefallen mir sehr :)

Schön dass sich der Endspurt gelohnt hat :)
Danke :)

Leider war ich am letzten Tag dann doch so K.O, daß ich mich nur noch durch die letzten Kapitel Crossover gekämpft habe. Aber diese beiden Oneshots waren solche Spontaneinfälle, die richtig Spaß gemacht haben.