?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

April 2018

S M T W T F S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Kochen

Szenen einer Ehe (Teil 5)

Rating: P 12
Genre: Slash, Est- Relationship, Humor
Länge: 516 Wörter
A/N: Thiels POV


Erinnerungswert


„Wolltest du das nicht eigentlich entsorgen?“

Verdammt. Thiel suchte verzweifelt nach einer sinnvollen Erklärung (Noch nicht dazu gekommen. Oder Die gelbe Tonne war schon voll und in den Restmüll wollte ich es nicht tun, wegen der Mülltrennung. Oder – was auch immer), aber er konnte sich einfach nicht schnell genug für eine Antwort entscheiden und als er aufsah und Boernes Blick sah, wußte er, daß es eh schon zu spät war. Er hatte zulange gezögert und Boerne würde ganz genau wissen, daß er nicht die Wahrheit sagte, egal was er jetzt noch sagte.

„Das hab‘ ich ganz vergessen“, antwortete er. Trotzdem. Vielleicht würde Boerne ihn ja damit durchkommen lassen, war ja nun schließlich keine große Sache. Im wahrsten Sinne des Wortes.

„Du hast vergessen, dieses … Plastikteil in die Mülltonne zu werfen, und es stattdessen in die hinterste Ecke deines Nachttischs gelegt?“

Das war ja wohl … „Was zum Teufel hast du in meinem Nachttisch zu suchen!“

„Frühjahrsputz“, entgegnete Boerne milde. „Und lenk nicht ab. Du hast doch selbst gesagt, das kann in den Müll, weil du es seit Jahren nicht mehr benutzt hast. Und weil du sowas sowieso nicht brauchst. Wenn ich mich recht erinnere, hast du sogar gesagt, du weißt gar nicht, wie so etwas zwischen deine Sachen kommt.“

Thiel warf einen flüchtigen Blick auf den Gegenstand in Boernes Hand und dann schnell wieder zurück auf seine Schuhspitzen.

„Vielleicht hab‘ ich da nicht ganz die Wahrheit …“, er räusperte sich. „O.K., ja, ich brauch sowas nicht. Aber ich würde es trotzdem gerne behalten. Aus sentimentalen Gründen.“

„Ich konnte ja nicht ahnen, daß du so an dem Ding hängst.“ Boerne hob die kleine Gummiente auf seiner Handfläche etwas an und betrachtete sie genauer. „Da ist doch gar kein St. Pauli Symbol drauf.“

Thiel warf ihm einen giftigen Blick zu. „Du weiß ganz genau, daß mich nicht nur Fußball interessiert.“

„Weiß ich.“ Boerne grinste.

„Idiot.“ Er griff nach dem Entchen, aber Boerne zog es sofort aus seiner Reichweite.

„Und wieso hängst du jetzt an einem abgenutzten gelben Quietscheentchen, das seine besten Tage schon einige Jahre hinter sich hat? Kindheitserinnerungen werden das ja wohl kaum sein, dazu sieht es dann doch nicht alt genug aus.“

Er warf Boerne einen bösen Blick zu. „Wenn du das unbedingt wissen mußt – das Entchen hat mir Susanne geschenkt.“

„Im Ernst?“ Boerne wirkte weitaus amüsierter als er sollte, fand Thiel. „Ein Kinderspielzeug?“

„Da waren wir Anfang 20, und da macht man so was noch“, entgegnete Thiel und schnappte sich das Gummitier endlich.

„Du willst dieses klebrige Etwas also behalten, weil es dich an deine Exfrau erinnert?“

Das klang jetzt irgendwie aber auch völlig falsch. „Nein! Also … nicht direkt wegen Susanne, sondern … weil …“ Er sah von der Ente wieder auf in Boernes Gesicht und … wußte nicht, ob er erleichtert oder verärgert sein sollte. Boerne wußte ganz genau, warum er das Entchen aufgehoben hatte.

Sie sahen sich an, bis Boerne den Blickkontakt abbrach und ihm das Gummitier wieder aus der Hand nahm.

„Na dann ist doch alles klar. Die Ente bleibt drinnen.“

Thiel schnaubte.

„Aber waschen könntest du sie schon mal.“


(Die Prompts waren: „Quietschentchen“ und „Gelbe Tonne“)


~ oOo ~

Comments

natütlich bleibt die Ente drinnen! Das wußte doch schon Loriot! *bg* Niedlich!
Boerne weiß eben, was sich gehört :D
Schön, wenn in so einer ... hm, sagen wir mal doch schon eher länger andauernden Beziehung immer noch mal neue Sachen auftauchen, die man vorher noch nicht kannte. Oder die noch nicht so "ans Licht gekommen" sind. Momente, wie du sie hier schreibst, sind glaube ich ein recht elementarer Teil einer jeden Beziehung.
Es ist schön, wie Boerne mit Thiel umgeht. Neckend, liebe- und verständnisvoll. Das mag ich sehr.
Und wie gut, dass die Ente drinnen bleibt. ;)
Danke <3

Ich mag Boerne hier auch. Und Thiel, der ein wenig sentimental ist, was man ja vielleicht nicht unbedingt vermuten würde.

Und außerdem habe ich jetzt endlich einen Fehler gefunden, den ich schon ewig suche! Ich wußte, ich habe wo "Nachtisch" statt "Nachttisch" geschrieben, aber nicht mehr wo ... jetzt wühlt Boerne endlich nicht mehr in Thiels Dessert nach einer Gummiente ;)
Siehste, der Schreibfehler war mir nicht mal aufgefallen ... Schleicht sich ja aber auch verdammt schnell ein.

Deutsche Sprache, schwere Sprache ...

Wie gut, dass diese Missverständlichkeit nun auch behoben ist. :D