?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

April 2018

S M T W T F S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_h/c

Atemnot

Sommerchallenge: h/c – Panikattacke – fürs Team
Team: Hufflepuff
Fandom: Tatort Münster
Rating: P 6

Genre: Freundschaft, h/c
Handlung: Eigentlich müßte Wilhelmine Klemm die Pressekonferenz vorbereiten. Spielt nach „Feierstunde“.
Länge: ~ 450 Wörter
Zeit: ~ 45 Minuten


***


Es passiert ausgerechnet dann, als alles schon vorbei ist – noch mal gutgegangen, wie man so sagt. Thiel kommt aus dem Krankenhaus zurück um mit ihr die Fakten für die Presse zusammenzustellen. Die können sie nicht mehr länger warten lassen nach diesem Auflauf. Geiselnahme, Großeinsatz, Sondereinsatzkommando, zwei Tote – das muß erklärt werden. Sie hat vorher schon von Frau Haller gehört, daß Boerne noch lebt. Und trotzdem ist es eine Erleichterung, Thiel zu sehen, an einem Stück, und ihn das nochmal sagen zu hören, live und in Farbe.

„Es war verdammt knapp“, sagt Thiel. „Aber sie sagen, er überlebt.“ Es ist das erste, was er sagt, als er zur Tür herein kommt. Und eigentlich sollte jetzt die ganze Anspannung langsam von ihr abfallen, aber stattdessen spürt sie, wie die Panik in ihr hochsteigt. Knapp. Verdammt knapp. Sie kriegt keine Luft mehr, obwohl sie immer schneller atmet. Je hektischer sie versucht, Luft in die Lungen zu ziehen, desto schlimmer wird es. Ihr Herz hämmert wie verrückt. Thiel sagt etwas, aber sie hört es kaum über das Rauschen in ihren Ohren.

Sie wird alt. Sie verkraftet sowas nicht mehr wie früher. Und dann sagt Thiel auch noch „Wir haben uns alle Sorgen gemacht um Boerne.“ In so einem verständnisvollen Ton, daß ruckzuck die Wut dann doch wieder die Überhand über die Panik gewinnt. „Was fällt Ihnen ein –“ ein keuchender Atemzug „- da einfach so reinzurennen! Sie hätten umkommen können!“

Thiel sieht sie überrascht an. „Sie haben sich meinetwegen Sorgen gemacht?“

„Nein!“ Sie funkelt ihn böse an. „Wie kommen Sie bloß auf die Idee?“

Wenigstens hat das Herzrasen nachgelassen, und sie hat nicht mehr das Gefühl, innerhalb der nächsten Sekunden zu ersticken. Natürlich hat sie sich Sorgen gemacht. Was für eine bescheuerte Frage. Sie kennt Boerne seit seiner Kindheit, und Thiel seit so vielen Jahren, daß es ihr auch schon so vorkommt, als hätte es keine Zeit davor gegeben. Denkt der Kommissar etwa, das ist ihr alles völlig egal?

„Sie sollten wirklich weniger rauchen“, sagt Thiel, als sie keuchend einatmet. Keuchend, aber zum Glück langsamer mittlerweile. Und sie muß lachen, obwohl sie gar keine Luft dafür übrig hat und obwohl das nun wirklich gar nicht so witzig ist und obwohl Thiel selbst auch aussieht, als wäre er kurz vorm Zusammenklappen.

Am Ende sitzen sie nur eine Weile nebeneinander und atmen zusammen. Thiel hat ihre Hand genommen, ein wenig unbeholfen, aber irgendwie rührt sie das. Obwohl sie sonst keine große Freundin solcher Gesten ist. Und Thiel genausowenig. Eigentlich berührt er nur sehr selten andere Menschen, wenn er es vermeiden kann. Außer Boerne, aber das ist ja auch etwas anderes, vermutet sie zumindest.

Sie reden nicht darüber, was passiert ist und warum. Das können sie irgendwann später tun. Oder nie. Nie wäre ihr eigentlich ganz recht. Jetzt müssen sie erst mal eine Pressekonferenz vorbereiten.

* Fin *

Comments

Oh! Das ist mal eine Sichtweise an die ich überhaupt nicht gedacht hab, die aber total gut funktioniert! Klar hat die Klemm auch Angst um die zwei gehabt!

Und Thiel genausowenig. Eigentlich berührt er nur sehr selten andere Menschen, wenn er es vermeiden kann. Außer Boerne, aber das ist ja auch etwas anderes, vermutet sie zumindest.

Genau SO ist es! Thiel schüttelt höchstens jemandem die Hand, aber Boerne wird (für Thiels Verhältnnisse) ausgiebig angefasst.

Klar, dass die Klemm das längst durchschaut hat, aber ihre Gedanken für sich behält, die Sphinx, die sie ist.
Ich muß zugeben, daß ich mit der Idee auch recht zufrieden war. Bei den Prompts ist oft das Problem, daß ich die für Thiel & Boerne schon x-mal geschrieben habe. Und dann ist mir zum Glück eingefallen, daß die Situation für Frau Klemm sicher auch nicht einfach war. (Auch wenn ich glatt unterschlagen habe, daß sie um Frau Haller sicher auch Angst hatte.)

Thiel schüttelt höchstens jemandem die Hand, aber Boerne wird (für Thiels Verhältnnisse) ausgiebig angefasst.
Nachdem ich da geschrieben hatte, habe ich mich gefragt, ob das eigentlich wirklich so ist. Und bin beruhigt, daß es nicht nur mir so vorkommt :)

Klar, dass die Klemm das längst durchschaut hat, aber ihre Gedanken für sich behält, die Sphinx, die sie ist.
hehe ...
Aaahhhh♥♥♥ Ich glaub', es liegt auf der Hand, dass mich diese Geschichte ziemlich glücklich macht? Und ich fürchte, ich bin grad zu müde, um vernünftige Sätze zu verfassen, aber ich probier's trotzdem mal.

Mit den Zeitsprüngen nach dem großen Drama ist es immer so eine Sache und ich habe ein sehr gespaltenes Verhältnis dazu entwickelt (wahrscheinlich, weil jahrelanger grey's anatomy-Konsum da einen kleinen Schaden hinterlassen hat, da fängt quasi jede neue Staffel mit nem Zeitsprung an, weil im groß Finale zuvor wieder die Welt untergegangen ist.) Wobei ich es bei 'Feierstunde' schon plausibel war, noch mehr angst etc hätte den Rahmen wohl endgültig gesprengt oder zumindest den Geduldsfaden des Durchschnittstatort-Guckers reißen lassen ;) Und zumindest bleibt so schön viel Raum für headcanon.

So besorgt und durch den Wind war Wilhelmine zuletzt in 'Mörderspiele', oder? Die Situation, in der sie da war, haben sie toll eingefangen - zum Zuschauen verdammt, während drinnen die work family um Leben und Tod ringt. Das ist so wie ein unfreiwilliger Stopp während einer Zugfahrt - man kann nicht selbst aktiv werden, sondern muss tatenlos 'rumsitzen. Furchtbar. Zumal sie ja vorher auch vehment und mit allen Mitteln betont haben, dass sie sich um Thiel sorgt und schon den Gedanken schrecklich findet, er könnte da jetzt 'reinrennen.

Sie kennt Boerne seit seiner Kindheit, und Thiel seit so vielen Jahren, daß es ihr auch schon so vorkommt, als hätte es keine Zeit davor gegeben.
Crack, there goes my heart. Für beides. Den letzten Teil find' ich besonders schön und bezeichnend und ich bin überzeugt, dass es dem gesamten Team so geht. Weil Thiel eben genau die Person war, die sie gebraucht haben.

Sie wird alt. Sie verkraftet sowas nicht mehr wie früher.
Awwww, nooo.

Thiel sieht sie überrascht an. „Sie haben sich meinetwegen Sorgen gemacht?“
*lesigh* Wenn er wieder mal gefangen ist in seinem Tunnelblick....She CARES, verdammt noch mal. 'Wenn's sein muss, Herr Thiel, können Sie auf meiner Gästecouch übernachten.' ❤ Mal ein bisschen besser zuhören und zwischen den Zeilen lesen, Herr HAuptkommissar. Aber gut, das klappt ja schon bei Boerne nicht, und der malt seine Liebeserklärungen ja schon immer mit Neonfarben.

„Sie sollten wirklich weniger rauchen“, sagt Thiel, als sie keuchend einatmet. Keuchend, aber zum Glück langsamer mittlerweile. Und sie muß lachen, obwohl sie gar keine Luft dafür übrig hat
Das passt so gut :')

Thiel hat ihre Hand genommen, ein wenig unbeholfen, aber irgendwie rührt sie das. Obwohl sie sonst keine große Freundin solcher Gesten ist. Und Thiel genausowenig.
❤ JA! Bei allen Differenzen sind sie sich schon auch irgendwo ähnlich und haben diesen 'common ground', deswegen klappt das auch mit ihnen trotz der obligatorischen Reibereien von Beginn an so gut. Ich find's ja auch auch immer spannend, dass sie bezüglich der Verbalsprache doch sehr nah an Thiel dran ist, insbesondere im Vergleich zu Boerne bzw. generell wenn man ihre Position und den akademischen Hintergrund bedenkt. Mein headcanon ist ja auch, dass Thiel der erste KHK ist, der nicht vollkommen überfordert oder vehement gereizt oder leicht überheblich reagiert, sondern auf dem gleichen Level, auf Augenhöhe einsteigt, reagiert und ggf. Kontra gibt, wenn sie mit ihrer eigenen Art und Schlagfertigkeit daherkommt. Und manchmal hab' ich das Gefühl, sie hat fast mehr Spaß an diesem Schlagabtausch als Boerne :P Und Thiel mag sie ja auch, wenn sie nicht grad wieder die Ermittlungen hindert ;). Da gibt's genügend schöne Szenenbilder.

tbc
Eigentlich berührt er nur sehr selten andere Menschen, wenn er es vermeiden kann.
Indeed. Eigentlich erstaunlich, dass sie gerade diesen Aspekt so stringent beibehalten haben in all den Jahren. Die schwungvolle Umarmung von Frau Haller in 'Mord ist die beste Medizin' ist tatsächlich das einzige Mal, dass wir so eine überschwängliche Emotionalität zu sehen kriegen, oder? Und das fand ich auch irgendwie sehr passend und sehr niedlich, weil...Silke ist einer dieser Menschen, bei denen es einem auf einmal leicht(er) fällt, über seinen Schatten zu springen. Auch, wenn mein Herz natürlich blutet immer ein wenig blutet, weil ich gerne mal sowas in der Richtung zwischen Thikel und Nadesdha sehen möchte (ich glaub, in Hinkebein kann man erahnen, dass er in der Abschlussszene den Arm um sie legt...erahnen, weil das ganze aus nem high angle gefiltm ist und im unteren rechten Bildrand fast nicht mehr zu sehen ist. Grmbl.) Andererseits zeigt er ihr gegenüber ja öfter mal die ein oder andere liebevolle Geste, von daher geht das schon in Ordnung.
*schwafel* Aber ja, was ich eigentlich sagen wollte, ich bin ganz beseelt, dass du den beiden diesen Moment hier gönnst ❤ JE mehr ich drüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem Entschluss, dass das schon auchn eine sehr bezeichnende Klemm-Thiel-Folge war. Es ist ja auch kein Zufall, dass ausgerechnet sie es ist, die ihm die 'Sie verlieren grad Ihre Menschlichkeit'-Spruch mit auf den Weg gegeben hat. (Und der hat ihm ja auch schon ordentlich zu denken gegeben, das hat man vor allem an seinem 'Jetzt sagen sie bloß auch noch, dass ich meine Menschlichkeit verloren habe' zu Nadeshda gemerkt.) So, Schluss jetzt mit den inhaltsleeren essays.

[Noch eine abschließende Bemerkung am Rande: Nachdem ich die Folge nun noch einmal in Ruhe und dann noch ein halbes Mal während der Szenenauswahl für gifs gesehen habe, ist sie, man merkt es vllt., in meiner persönlichen Wertung nochmal deutlich gestiegen. Zwar störe ich mich, sehr ungewohnt, doch irgendwie an einigen großen Plotlücken im letzten Drittel, aber die vielen positiven Faktoren überwiegen deutlich.]
Das mit dem Berühren hat mich ja im Nachhinein sehr zum Grübeln gebracht. Mir ist auch gleich die Szene mit Frau Haller eingefallen, und eine mit Larissa, aber da hört es dann auch schon auf. Sehr beruhigend, daß Du das auch so wahrgenommen hast! Es kam mir merkwürdig vor, weil Thiel auf der anderen Seite eine unheimliche körperliche Präsenz hat.
(Das Ende von Hinkebein mußte ich mir da ja glatt nochmal ansehen. Da tätschelt er Nadeshda ja schon den Arm ;) Aber es wirkt in der Tat ein wenig ... ungeübt. Und in der Schlußszene hat er ganz klar den Arm um ihre Schulter gelegt. Ganz kurz.

Schön, daß Dir die Folge mittlerweile noch etwas mehr ans Herz gewachsen ist! Bei mir verändern sich solche Einschätzungen auch immer mal wieder. Wobei viel bei mir von der Stimmung abhängt, in der ich einen Film das erste Mal schaue. Wären mir die Plotlöcher schon beim ersten Schauen so aufgefallen, würden sie mich z.B. viel mehr stören. Das geht mir bei "Der Hammer" so. Obwohl ich fast alle Szenen mag, komm ich einfach nicht über das Schwächeln der Handlung insgesamt weg.
Schwierig, so eine Annäherung zwischen den beiden zu schreiben
Definitiv, da trauen sich ja noch nicht mal die offiziellen Schreiberlinge ran. Umso schöner, dass Du Dich nicht schrecken lässt.

Beide legen die Stacheln ein bißchen an. Aber nicht ganz, man muß ja nix übertreiben
Hehe, ich glaub, besser kann man das nicht ausdrücken.

und eine mit Larissa
Aww, ja. Da zerreißt es mir auch immer ein wenig das Herz, weil es auch so...unbeholfen ist, aber auf so eine unglaublich schöne Art? Dieses Zögern, 'darf ich sie anfassen oder sollt ich's besser sein lassen, ach verdammt, ich will, hm, was mach' ich bloß' und dann resultiert das in diesem Schulterstreicheln, das doch irgendwie so liebevoll wirkt. Oy. Ich fand das beim ersten Mal schon sehr bezeichnend für Thiel.

Es kam mir merkwürdig vor, weil Thiel auf der anderen Seite eine unheimliche körperliche Präsenz hat.
Definitiv! Das macht es nochmal spannender bzw. faszinierender (bzw frustrierender ;)). Wobei ich mir manchmal still und leise denke, dass das diese 'no touching, no hugging, no big emotions'-policy zu den speziellen Regeln gehören, die die Exklusivität ihres kleinen, feinen Kreises wahren. Also, genauso wie das ewige Gesieze, während sonst jeder Depp aus der Abteilung geduzt wird. Das ist bestimmt eh schon der Running Gag bei den anderen, die heimlich 'Jaja, die große Elite, Thiel und Co wollen wohl lieber unter sich bleiben, da kommt keiner zwischen'-Witze reißen und damit eigentlich den Kern der Sache genau treffen :D

auch wenn es, genau betrachtet, ja eher zum Weinen ist
Wenn man es genau betrachtet, ist der gesamte Münsteraner Tatort eigentlich nur halb so lustig, wie alle immer meinen, weil ständig die Einsamkeit oder Kommunikationsprobleme mitschwingen.

Das geht mir bei "Der Hammer" so. Obwohl ich fast alle Szenen mag, komm ich einfach nicht über das Schwächeln der Handlung insgesamt weg.
Ich glaub', dein 'Hammer' ist meine 'Feierstunde' :D Und ich wunder' mich eigentlich selber, dass ich mich ausgerechnet an einem zu holprigen (Krimi)Plot stoße, denn ich bin da wirklich so abgestumpft und passe meistens auch nie gut genug auf.
Apropos, wenn ich mal kurz OT gehen und doch nochmal auf 'Der Hammer' zurückkommen darf. Das, was Dich hauptsächlich stört, krankt daran, dass die Folge um ein Stichwort rum konstruiert wurde. Ich hab' vor einigen Wochen einen Artikel gelesen, wo Lars Kraume erwähnt, dass er im Urlaub (oder so) diese Markierungshammer zum ersten Mal gesehen hätte und daraufhin wär' ihm die Idee fürs Drehbuch gekommen. Schon irgendwie lustig, weil man das absolut merkt, so irrelevant wie das Objekt nachher wird. Und natürlich auch ärgerlich, weil ich das Buch sonst wirklich mag, genauso wie die ganze Folge.

(Apropos 'Drehbuchschreiben nach Stichwort bzw. einem bestimmten Szenebild' - ich bin ja felsenfest überzeugt, dass Cantz und Hinter das seit ca. ihrer vierten Folge genau so und nicht anders betreiben. Ich hab' manchmal den Eindruck, man kann förmlich sehen, wie sie da sitzen und dann sagt einer "Ich hab's! Tanzsport! Schlagerpublikum! Mumie! Grufties!" und dann stricken sie irgendwas drumrum. Und wenn's ganz wild zugeht, sagt einer "Thiel im Sportflugzeug!" und hört dann ein "Boernes Familie!" - "Großer Hund!" - "Tattooladen!" - "Super, lass ma machen!" Und dann geht's ab.
Ich fand das beim ersten Mal schon sehr bezeichnend für Thiel.
Mir blutet da auch jedesmal das Herz ... das ist die schönste Annäherungsszene, die ich überhaupt je gesehen habe, glaube ich. Ich mag auch Larissa, obwohl ich zugeben muß, daß ich die Szene natürlich im Kopf gerne mal anders besetze ;)

Klemm und Thiel sind für mich tatsächlich so was wie Freunde. Trotz aller Unterschiede (ich meine, ich kann mir z.B. nicht vorstellen, daß Frau Klemm sich für Fußball interessiert, aber dennoch wäre sie die erste, die ich mir zusammen mit Thiel mit einem Bier bei einem Spiel vorstellen könnte). Obwohl ich beide sehr mag, würde ich sie nie in einer romantischen Beziehung sehen, dazu sind sie irgendwie zu ähnlich. (Nicht, daß ich was dagegen habe, wenn das jemand so sieht oder den beiden eine Liebesgeschichte schreibt.) Wenn was romantisches, dann würde ich eher Klemm/Boerne oder Klemm/Krusenstern sehen. Ersteres, weil ich finde, Boerne & Klemm haben durchaus eine gewisse Spannung, und Nadeshda und die Staatsanwältin nur so ... Ich kann mich gar nicht erinnern, ob es dazu einen Anlaß aus dem Canon gibt ;)

Stichwort "Der Hammer": Ja, genau sowas wie in dem Interview beschrieben, habe ich mir gedacht ... Und das ist das, was mich an der Episode im Ganzen so stört: daß große Erwartungen aufgebaut wurden (mit dem Markierungshammer und dem Superheldenkostüm), und dann fällt es so in sich zusammen und endet höchst trivial. Damit werden auch alle Beiträge, die Boerne (mit dem Hammer) und Frau Haller (bei der Identifizierung des Superhelden) leisten hinfällig. Und deswegen bin ich da irgendwie ungnädiger als bei Krimiplots, die von Anfang an langweilig sind ... auch wenn es ein wenig gemein ist, denn bis zur letzten halben Stunde ist er ja wirklich besser als viele.
Trotzdem, wenn ich mich auf diese Enttäuschung zum Ende hin einstelle, sehe ich den Film auch gerne wieder. Weil er eben in den ersten zwei Dritteln tolle Momente hat. <3
Alles total OT und mit reichlich Verspätung, aber ich muss doch nochmal, ich hoffe, es nervt nicht zu sehr.

Ich mag auch Larissa
Ich auch und es hilft nicht, dass ihre Darstellerin so ein Engelsgesicht hat und so wunderbar aus großen Augen traurig gucken kann. (Ich mag' auch diesen Kontrast, wenn sie an der Bar sitzt, die Kamera mit nem Zoom näher rangeht und man eigentlich weiß: Niedliche Erscheinung hin oder her, die hat nix Gutes vor. Und trotzdem denk' ich jedesmal 'Yes, girl, I am rooting for you!')
das ist die schönste Annäherungsszene, die ich überhaupt je gesehen habe
Das würde ich glatt so unterschreiben. AP spielt das aber auch einfach auf eine so schöne Art, noch dazu viel zu gut und überzeugend. Und er kann das dann auch noch angemessen variieren. Was bin ich froh, dass sie uns das nicht allzu oft zeigen, sonst...ich weiß auch nicht. Ähnlich wie diese nehmen mich auch alle Szenen in 'Wolfsstunde' mit Anna Schäfer mit, die haben eine wahnsinnig starke Intensität. Ganz besonders trifft mich das Treffen im Restaurant, wo sie das Kreditberatungsgespräch nachstellen. Da schwingt auch so viel Unsicherheit und Zögern mit. Wobei das eigentlich noch viel schlimmer ist, weil man selbst, genau wie Thiel, eigentlich nicht weiß, was genau das wird und in was für eine Richtung er sich da gerade verrennt (zumindest interpretiere ich das immer so. Gut, dass ich ab morgen endlich wieder den Kopf frei hab', dann komm' ich vllt. endlich mal dazu, meine Folgenkommentare zu schreiben.)

Obwohl ich beide sehr mag, würde ich sie nie in einer romantischen Beziehung sehen
Seh' ich ganz genau so. Insbesondere seit ihrer (temporären) Verstrickung mit Herbert. Lustigerweise ist mir erst kürzlich in einer Unterhaltung mit annettedrostehh so wirklich bewusst geworden, dass Klemm dadurch ja quasi die Rolle von Thiels Stiefmama einnehmen würde, omg. Ich hab' das nie so richtig zu Ende gedacht.

Wenn was romantisches, dann würde ich eher Klemm/Boerne oder Klemm/Krusenstern sehen.
M-hm. Klemm und Boerne haben sowieso öfter mal so ein wenig 'dirty talk' zwischen den Zeilen ihrer Verbalgefechte dabei, das ist sehr interessant. Die Klemm/Krusenstern-Stories (oder zumindest die Andeutungen) hab' ich auch gelesen, da könnt ich mich auch gut mit anfreunden. Im Canon stehen sie in den neuern Folgen zumindest öfter mal nebeneinander und dürfen häufiger mal Blicke austauschen. Das setz' ich auch mal auf die Liste. Ich glaub', hier hat wieder 'Hinkebein' so ein paar tolle Bilder, kurz, bevor sie in die Theateraufführung abrauschen, so schön rausgeputzt.
(Apropos 'Drehbuchschreiben nach Stichwort bzw. einem bestimmten Szenebild' - ich bin ja felsenfest überzeugt, dass Cantz und Hinter das seit ca. ihrer vierten Folge genau so und nicht anders betreiben. Ich hab' manchmal den Eindruck, man kann förmlich sehen, wie sie da sitzen und dann sagt einer "Ich hab's! Tanzsport! Schlagerpublikum! Mumie! Grufties!" und dann stricken sie irgendwas drumrum. Und wenn's ganz wild zugeht, sagt einer "Thiel im Sportflugzeug!" und hört dann ein "Boernes Familie!" - "Großer Hund!" - "Tattooladen!" - "Super, lass ma machen!" Und dann geht's ab.
*rofl*
Das kann ich mir auch genau so vorstellen, omg :DD
Aw, ich freu mich so, daß Du Dich gefreut hast! <3

Thiel & Klemm kommen bei mir ja leider meist zu kurz, da war das mal eine schöne Gelegenheit. Zumal - siehe oben - ich nicht schon wieder Thiel und/oder Boerne einen Panikattacke schreiben wollte. Auch wenn die zwei die nach der Aufregung garantiert auch hatten ...

Den letzten Teil find' ich besonders schön und bezeichnend und ich bin überzeugt, dass es dem gesamten Team so geht. Weil Thiel eben genau die Person war, die sie gebraucht haben.
<333
Genau! Und auf einer Metaebene gibt es natürlich wirklich kein Leben vor Thiel in Münster ;)

'Wenn's sein muss, Herr Thiel, können Sie auf meiner Gästecouch übernachten.'
Aw, das hatte ich glatt vergessen. Eigentlich auch eine hübsche Geschichtenideee ...

Aber gut, das klappt ja schon bei Boerne nicht, und der malt seine Liebeserklärungen ja schon immer mit Neonfarben.
ROFL
... auch wenn es, genau betrachtet, ja eher zum Weinen ist ... *rüffelt Thiel*

Das passt so gut :')
Das freut mich besonders, weil ich an der Stelle sehr hänge und mir auch eingebildet habe, daß das das Verhältnis der beiden sehr gut trifft. Naja, und dasselbe gilt auch für die Folgeszene ... Schwierig, so eine Annäherung zwischen den beiden zu schreiben, aber ich glaube, das könnte so in etwa aussehen. Beide legen die Stacheln ein bißchen an. Aber nicht ganz, man muß ja nix übertreiben ;)






Ich kann mich hier wirklich nur den vorherigen Kommentaren anschließen und eigentlich hat isabels ja eh alles gesagt :D
Die Idee, das Ganze aus Klemms Sicht zu beschreiben, gefällt mir gut. Und auch die Beziehung zwischen ihr und Thiel hast du genauso schön wie auch authentisch dargestellt.

Am Ende sitzen sie nur eine Weile nebeneinander und atmen zusammen.
Das ist ein wunderschöner Satz. <3

Außer Boerne, aber das ist ja auch etwas anderes, vermutet sie zumindest.
Ist aber wirklich so ... an dieser Stelle möchte ich auch noch einmal auf die Szene aus "Schwanensee" aufmerksam machen, in der sie zusammen mit Prof. Weimar beim Medikamentenschrank stehen. Da hält Boerne ja die Tür des Schrankes fest und Thiel geht um ihn herum - während er ihn mindestens fünfmal anfasst. FÜNFMAL. Und das hätte in dieser Szene echt keine Not getan. Also ... theoretisch ;)