?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

August 2018

S M T W T F S
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Wandern

5 1/2 Begegnungen (Adventskalender: 2. Dezember)

Rating: P 6 / P12
Genre: Slash, Humor
Handlung: Nadeshda hängt einen Mistelzweig auf. Silkes POV.
Länge: 1000 Wörter
Beta: Farfie, von der auch die Idee stammt - Danke :)


Prelude
Das Unheil bahnt sich an.


  "Na, schon beim Aufhängen der Weihnachtsdeko?" Eigentlich hatte sie ihre Kollegin zum Mittagessen abholen wollen, aber offensichtlich war Nadeshda schon früh im Jahr von Weihnachtsstimmung überfallen worden.

  "Moment, ich bin gleich so weit." Nadeshda hüpfte vom Stuhl herunter. "Ich dachte mir, das kann nichts schaden ... das Präsidium kann eigentlich nur gewinnen."

  "Mistelzweig. Hm."

Nadeshda errötete leicht. "Ja, so ein bißchen frisches Grün, ich meine ..."

  "Natürlich. Das verstehe ich vollkommen. Und wenn Meier II dir dann zufällig in den nächsten Tagen in der Bürotür begegnet ..." Silke machte eine vielsagende Handbewegung.

  "Schsch! Das muß nun wirklich nicht jeder wissen."

  "Dein Chef ist doch gar nicht da." Silke schielte an ihrer Freundin vorbei in das gemeinsame Büro der beiden. "Wo treibt der sich denn wieder rum, ein neuer Fall?"

  "Nicht daß ich wüßte. Dein Professor hat ihn vorhin hier rausgeschleppt. Über irgendetwas haben sie sich gestritten, jedenfalls klang es so."

  "Das ist ja nun nichts Neues. Was gibt's eigentlich heute in der Kantine?"

  "Keine Ahnung. Laß dich überraschen."

  "Das klingt gar nicht gut ..." Silke stöhnte. "Ich erinnere mich mit Schrecken an unseren letzten Kantinenbesuch. Nächste Woche gehen wir wieder woanders essen."

  "Ich hab' heute zu wenig Zeit für eine längere Pause. Kommst du?"

Silke warf einen letzten Blick auf den Mistelzweig. "Dir ist schon klar, daß dir unter dem Ding nicht nur Meier II begegnen könnte?"


~*~*~*~*~


I. Akt
Einige Tage später, unterm Mistelzweig: Die erste Begegnung.


Als sie Nadeshda in der Tür fast mit Hauptkommissar Thiel kollidieren sah, konnte sie es sich einfach nicht verkneifen.

  "Mistelzweig!"

  "Was?" Thiel sah sich irritiert um, und Nadeshda funkelte sie böse an.

  "Über Ihnen, Herr Hauptkommissar."

  "Ja, und?"

  "Aber Herr Thiel, das werden Sie doch wohl kennen -"

Nadeshda fiel ihr ins Wort. "Wir begegnen uns hier doch ständig, das gilt nicht!"

  "Wer den Mistelzweig aufhängt, muß mit den Folgen leben ...", säuselte Silke.

  "Kann mich mal jemand aufklären, was der Unsinn -"

...

Silke grinste. Sie hatte ja gewußt, daß Nadeshda die Herausforderung annehmen würde.

  "Das gilt aber nur beim ersten Mal", erklärte Nadeshda ruhig. "Neue Regel. Kommen Sie, Herr Thiel?"


~*~*~*~*~


II. Akt
Am selben Ort: Revanche.


  "Einen schönen guten Tag, Frau Haller!" Hauptkommissar Thiel hatte die Bürotür geöffnet, bevor sie noch klopfen konnte, und zwängte sich blitzschnell an ihr vorbei in den Flur.

  "Was ..." Als sie Nadeshda sah, die hinter ihrem Chef aus der Tür treten wollte, wurde ihr klar, was Thiel vorhatte.

  "Mistelzweig!" Thiel hatte die Arme vor der Brust gekreuzt und grinste sie herausfordernd an. Unglaublich.

  "Das gilt nur beim ersten Mal, und wir ..." Oh nein, sie merkte, wie sie ins Stocken geriet.

  "Glatt gelogen", erklärte Thiel gut gelaunt. "Was ist? Mir steht definitiv ein Kuß zu. Ich meine ... ich wollte sagen ... wenn ich mich küssen lassen mußte, müssen Sie auch. Das ist nur fair."

  "Jetzt hören Sie schon auf hier rumzujammern." Nadeshda beugte sich zu ihr herunter und drückte ihr einen sanften Kuß auf die Lippen. Hm ... das schmeckte nach ... Vanille?

Als sie sich umdrehte, sah Thiel schon nicht mehr ganz so selbstzufrieden aus.

  "Ich weiß gar nicht, worüber Sie sich beschweren. Ich habe jedenfalls nichts dagegen, von hübschen jungen Frauen geküßt zu werden."

Als sie außer Hörweite waren, flüsterte Nadeshda: "Du hast nichts dagegen, dich von hübschen jungen Frauen küssen zu lassen? Das sind ja ganz neue Seiten."

  "Den Blick war's wert."


~*~*~*~*~


III. Akt
Ein Zusammentreffen und ein halbes.


  "Mistelzweig!"

  "Oh nein, das geht jetzt wirklich zu weit ..." Thiel machte einen entschlossenen Satz aus der Tür. "Komm Vaddern, ich hab's eilig."

Nadeshda kicherte, und sie selbst hatte auch Probleme ernst zu bleiben. Der Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt in der Mittagspause war vielleicht doch keine so gute Idee gewesen ...

Thiel Senior sah sich erstaunt um. "Worum geht's?"

  "Nichts ... ich muß zu einem Tatort, Vaddern!"

Langsam tat ihr der Kommissar dann doch leid. "Das war nur ein dummer Scherz, Herr Thiel. Sehen Sie den Mistelzweig da oben am Türrahmen?"

Thiel Senior hob den Blick und runzelte die Stirn. "Ach so ... auch so eine Auswirkung des amerikanischen Kulturimperialismus. Wie der Weihnachtsmann. Und dieses Halloween. Schon aus Prinzip weigere ich mich ja ... hallo, Frau Klemm!"

  "Gibt's Freibier in ihrem Büro, oder warum ist hier so ein Menschenauflauf?", brummte die Staatsanwältin.

  "Nein ... ich ... wir sind auf dem Weg ..." Bevor der Kommissar seinen Satz noch auf die Reihe bringen konnte, hatte Thiel Senior schon die Hand der Staatsanwältin ergriffen und sie unter den Türrahmen gezogen.  

  "Mistelzweig!"

...

Frau Klemm räusperte sich. "Ja dann ... will ich sie mal nicht weiter aufhalten."

Die beiden Thiels eilten zum Ausgang, und Silke hörte nur noch ein halblautes: "Du weigerst dich also aus Prinzip, diesen Kulturimperialismus mitzumachen, was?"


~*~*~*~*~


IV. Akt
Zwei Begegnungen und eine Erkenntnis.


Boerne wirkte ziemlich überrascht. Um nicht zu sagen verstört. "Soweit mir bekannt ist, küßt man sich unter Mistelzweigen allenfalls flüchtig auf die Lippen, und nicht ... nicht ..."

  "Das ist die angepaßte deutsche Variante", erklärte die Staatsanwältin gut gelaunt und klopfte Boerne jovial auf die Schulter. "Kommen Sie, Herr Professor. Ich geb' Ihnen einen Kaffee aus auf den Schreck."

Ihr Chef tat ihr fast leid. Frau Klemm zündete sich eine Zigarette an und schickte sich an, den Flur hinunterzugehen. Thiel sah ganz schön mißgelaunt aus. Die beiden hatten ihre Fehde über das Rauchen in seinem Büro wohl noch nicht beigelegt, dachte Silke. Sie warf Nadeshda einen vielsagenden Blick zu, aber die starrte Thiel entgeistert an. Hatte sie irgendetwas verpaßt?

Jedenfalls verpaßte sie nicht, wie Thiel aufstand und mit energischen Schritten auf Boerne zuging.

  "Mistelzweig."

  "Wie bitte?"

...

Vermutlich sah sie jetzt in etwa so entgeistert aus wie Nadeshda. Und das war definitiv auch kein flüchtiger Kuß auf die Lippen.
Nadeshda hatte sich schon wieder gefangen, während sie noch fasziniert Thiel zusah, der Boerne an der Krawatte zu sich hinunter gezogen hatte. Und ihr Chef ... hatte eine Hand in Thiels Haaren vergraben und die andere ... sie blinzelte. Das sah ganz und gar nicht danach aus, als würden die zwei das zum ersten Mal machen. "Hast du ..."

  "Laß uns hier verschwinden." Nadeshda unterbrach sie und zog sie weiter den Flur hinunter.

  "Hast du das gewußt?"

Nadeshda zuckte mit den Schultern. "Bis eben hab' ich's nur vermutet."


~*~*~*~*~ Fin ~*~*~*~*~
Farfies Illustrationen zum Text:

Zum III. Akt: Thiel/Thiel ;)

Farfies Post mit allen Skizzen

Comments

Einfach herrlich, die Geschichte *lachtränen wegwisch*
Jetzt hat im Prinzip jeder jeden mal geküsst im Münsteraner Team, oder *g* ist wahrscheinlich ein neuer Kussrekord in einer Tatort-FF.

Mir steht definitiv ein Kuß zu. Ich meine ... ich wollte sagen ...
Jaja, jetzt isses raus *g* Aber ich muss ihm unbedingt recht geben - dem armen Thiel stünde wirklich mal ein ordentlicher Kuss zu ;)

Schon aus Prinzip weigere ich mich ja ... hallo, Frau Klemm!
Haha, so schnell werden Prinzipien über den Haufen geworfen! Passt super zu Vater Thiel.

Gibt's Freibier in ihrem Büro, oder warum ist hier so ein Menschenauflauf?
*prust* Das ist fast mein Lieblingssatz... ist aber auch wirklich viel los in Thiels Büro ;-)

Super Geschichte zum Start des Tages!
Kußrekord
Hm, ja, da könntest Du recht haben ;) Wobei noch ein paar Kombinationen offen sind ...

dem armen Thiel stünde wirklich mal ein ordentlicher Kuss zu ;)
Wohl wahr, wohl wahr. Ich würde da sogar in Kauf nehmen, daß es vermutlich nicht Boerne sein wird (im Canon)

Ich freue mich, daß Du Spaß & einen guten Tagesstart hattest :)
Thank you! I enjoyed this very much.

"Das ist die angepaßte deutsche Variante", erklärte die Staatsanwältin gut gelaunt und klopfte Boerne jovial auf die Schulter."

Klemm is priceless!
Thanks :) Glad you liked it.

Ich mag Frau Klemm generell sehr gerne, und in dieser Geschichte besonders :)
Sehr schön. *big grin*

Die Klemm spinnt wohl!! ;-)

>>Thiel sah ganz schön mißgelaunt aus. Die beiden hatten ihre Fehde über das Rauchen in seinem Büro wohl noch nicht beigelegt, dachte Silke.
*smile*

>> Jedenfalls verpaßte sie nicht, wie Thiel aufstand und mit energischen Schritten auf Boerne zuging.
"Mistelzweig."
"Wie bitte?"
Ich sehe es vor mir. :-)

>> ... hatte eine Hand in Thiels Haaren vergraben und die andere ...
:-O
Interpretationsspielraum ;-)

Schöne Geschichte *can't wipe the grin away*
Schön, daß Dir der Satz mit dem Rauchen aufgefallen ist ;) Natürlich ärgert Thiel sich über was ganz anderes ... Aber Frau Klemm kann ich trotzdem nicht böse sein ;)

Interpretationsspielraum
Ja klar doch :)

Freut mich, daß Du Spaß hattest!
Eine schöne Idee, sehr lustig umgesetzt! Kann gerade auch nicht aufören zu grinsen. :)
Besonders gelungen finde ich Silkes POV. Die ist in eurer Geschichte ja ganz schön oft in Thiels und Nadeshdas Büro... oder spielt das alles zur typischen (Mittags-)Pausenzeit, wenn jeder durch die Gänge springt?

Welche Stelle mir am besten gefällt, ist in diesem Fall einfach - und wenn ich eure Reaktionen so lese, ist das nicht nur meine Lieblingsstelle. ;)
> Boerne wirkte ziemlich überrascht. Um nicht zu sagen verstört. "Soweit mir bekannt ist, küßt man sich unter Mistelzweigen allenfalls flüchtig auf die Lippen, und nicht ... nicht …"
Boernes Reaktion ist irgendwie niedlich. War ja klar, dass die Klemm das ausnutzt. :D Irgendwie tut er mir fast schon leid. *kicher* Aber nur fast.

Dicht gefolgt auf Platz 2 natürlich die "festen" Prinzipien von Thiels Vater.

@ notcolourblind: Den Tonfall von Boernes "Wie bitte?" hab ich auch im Ohr. ;)
Silkes POV hat mir auch Spaß gemacht, ich mag sie ja generell sehr gerne. Sollte ich öfter machen ;)

Boernes Reaktion ist irgendwie niedlich. War ja klar, dass die Klemm das ausnutzt. :D Irgendwie tut er mir fast schon leid. *kicher* Aber nur fast.
Mir geht es auch paradoxerweise so, daß mir Boerne leid tut, ich aber gleichzeitg *go, Wilhelmine, go* denke ... Es war einfach zu verlockend (und ich glaube auch Farfies Anregung geschuldet, die die meisten Mistelzweig-Pairings vorgeschlagen hatte). Frau Klemm mußte eben ihr Image wiederherstellen, nach Herberts Aktion ;) Und Boerne wird dann ja zum Ausgleich auch noch von Thiel geküßt, und damit ist alles wieder im Lot :)
Ach ja, was das "zufällige" Zusammentreffen der ganzen Personen angeht - die "Handlung" kann sich ja über die gesamte Vorweihnachtszeit erstrecken, und wenn Nadehsda & Silke häufiger zusammen Mittagspause machen, Thiel Senior ja gelegentlich auch mal im Büro auftaucht, Boerne sowieso und die Staatsanwältin gelegentlich auch ... dann paßt das schon irgendwie.

Wobei ich natürlich alle Erläuterungen dazu, was die Personen jeweils zusammenführt, vornehm ausgelassen habe - nach dem Motto, verschweig einfach, was Du nicht plausibel erklären kannst ... :)
Die Zusammentreffen finde ich eigentlich überhaupt nicht unwahrscheinlich und auch nicht erklärungsbedürftig. Wie du selbst sagst, bis auf Silke Haller schauen die genannten Personen ja auch im canon quasi andauernd in Thiels Büro vorbei – und Silke kann das dann ja ruhig auch mal machen. ;)

Mir geht es auch paradoxerweise so, daß mir Boerne leid tut, ich aber gleichzeitg *go, Wilhelmine, go* denke ... Es war einfach zu verlockend (und ich glaube auch Farfies Anregung geschuldet, die die meisten Mistelzweig-Pairings vorgeschlagen hatte).
Wer von euch beiden das auch vorgeschlagen hat, Idee und Umsetzung sind jedenfalls super. :) Und *go Wilhelmine, go* denke ich an der Stelle auch – mit einem fetten Grinsen im Gesicht. Die Klemm ist so cool – knutscht ihn und zündet sich dann völlig gelassen erst mal ’ne Zigarette an. *kicher*
ich mag Frau Klemm und finde, jeder der Herren könnte sich da eigentlich geschmeichelt fühlen ...
Seh’ ich genauso! :) (In den Anfangsfolgen frotzeln sie darüber ja sogar noch rum: „bei der werden Sie aber nicht mehr landen“ usw.)

Im RL fände ich einen Mistelzweig übrigens auch albern, zumal über der Bürotür. Aber bei den Münsteranern – pourquoi pas? Solche Szenen wie die in „Spargelzeit“, als Boerne Thiel den Spargel vorbeibringt, die er mit „Vaddern“ gekocht hat und später die Spitze von einem abbeißt, um den Rest wieder auf Thiels Teller zu legen, sind schließlich auch ein bisschen albern – und putzig ;) –, aber gerade dafür lieben wir den Münsteraner „Tatort“ doch erst so, nicht wahr? :)
Ja, ja, so ein harmloser kleiner Mistelzweig bietet Raum für viele interessante Konstellationen ... und das Beste natürlich zum Schluss!
Danke :)

Erst fand ich die Mistelzweig-Idee ja ein bißchen albern (da fühle ich eigentlich mit Herbert, ehrlich gesagt, und wenn bei mir im Büro jemand so was aufhänge würde, würde ich den Kollegen was husten).

Aber das Schreiben hat dann doch ziemlich Spaß gemacht. Freut mich, daß das Lesen anscheinend auch Spaß macht :)
Großartig!

Ich habe es schon auf der Arbeit gelesen, aber erst als ich es jetzt noch einmal in Ruhe genossen habe, habe ich bemerkt, dass Boerne ja auch schon im Prelude erwähnt wird. Jetzt frage ich mich, ob sie sich wirklich gestritten haben, oder ob Nadeshda da was falsch interpretiert hat.

Vor allem die Reaktionen von Herbert und der Klemm auf den Mistelzweig fand ich besonders lustig. :)
Danke :)

Thiel & Boerne werden sich immer streiten, so oder so - zumindest hört es sich wie streiten an ;)

Zur Staatsanwältin siehe oben, und Herbert - ist ja klar, daß er da nicht lange zögert (das hat Thiel leider nicht geerbt ... obwohl, in meiner Geschichte jetzt ja irgendwie schon ...).
Huhu!
Du hast mir den Freitagabend versüßt. eine echt schöne Geschichte. Am besten hat mir Thiel Senior gefallen. Denn hast du voll gut dargestellt. Die Stelle war so genial:

"Oh nein, das geht jetzt wirklich zu weit ..." Thiel machte einen entschlossenen Satz aus der Tür. "Komm Vaddern, ich hab's eilig."
Thiel Senior sah sich erstaunt um. "Worum geht's?"
"Nichts ... ich muß zu einem Tatort, Vaddern!"

Ich kann mir die beiden richtig gut vorstellen.

Mir hatte aber auch der Eifersüchtige Thiel gefallen. Voll süß wie er Boerne gleich unter den Mistelzweig gezogen hat. ^^
Was ich mir nur abselut nicht vorstellen kann ist Boerne und die Klemm. Da tut mir sogar der Herr Professor leid. ^^

lg Claudi
Du hast mir den Freitagabend versüßt
So soll's sein :)
Wobei meine übrigen Adventskalendergeschichten leider nicht ganz so lustig geworden sind - wär aber ja vielleicht doch irgendwann zu viel ...

Die Thiel/Thiel-Interaktion hat mir zuletzt bei Veradee sehr gut gefallen, daher kam wohl die Anregung, den beiden eine Szene zu gönnen ;)

Leid tut mir Boerne eigentlich nur wegen des Überrumpelungseffekts - ich mag Frau Klemm und finde, jeder der Herren könnte sich da eigentlich geschmeichelt fühlen ... Wie auch immer, Thiel sorgt ja dafür, daß es ihm wieder besser geht ;)

Danke fürs Kommentieren & viel Spaß weiterhin!

Edited at 2011-12-03 06:56 am (UTC)
"Mistelzweig!" :D Klasse! Am besten gefällt mir auch die Szene mit der Klemm und ihrem trockenen Humor. Aber über Herbert mit seiner Abneigung gegen alles, was aus Amerika kommt, musste ich auch lachen. :D Und Silke und Nadeshda und die selbstverständliche Freundschaft zwischen den beiden … und natürlich Boerne und Thiel – es waren einfach alle Szene so lustig-locker geschrieben und auch abwechslungsreich untereinander. Mir gefällt es, wie du alle Charaktere untergebracht hast. Und natürlich, dass jeder mindestens ein Küsschen bekommt. <3

Eigentlich kann ich vielen der amerikanischen Bräuche, die die Europäer übernommen haben, nicht so viel abgewinnen, aber das Mistelzweigritual finde ich dann doch ganz nett. Zumindest in der Theorie ... Bei uns am Haus hängt auch einer, aber ich bezweifle leider, dass daraus so amüsante Geschichtchen entstehen wie in deinem kleinen Adventskalendertext. ;)

Lieben Dank fürs Teilen!
Danke! :)

Ich kann mich in dem Text auch gerade hervorragend mit Frau Klemm identifizieren ;)

dass jeder mindestens ein Küsschen bekommt
Stimmt, ich habe zwar nicht alle Kombinationsmöglichkeiten ausgereizt, aber niemand geht leer aus. Auch wenn nicht jeder Kuß auf die gleiche Begeisterung stößt ;)

es waren einfach alle Szene so lustig-locker geschrieben und auch abwechslungsreich untereinander
Nochmal danke für soviel Lob *rotwerd*
- und ja, das mit dem Mistelzweig ist schon ganz niedlich. Und für Slashgeschichten eine immerwährende Freude ... :)
Sweet!! Ich musste auch sofort darandenken, dass es wirklich eine Geschichte mit ziemlich vielen Küssen ist. Echt spitze!! Ach, ich liebe so kitschige Sachen und das Mistelzweig-Ritual finde ich selber auch nur in der Theorie gut, denn naja...
Aber schön war wirklich, dass du jedem Charakter eine Szene gegeben hast... wirklich sehr schön. Alle vereint... *seufz*
Danke :) Ja, mehr geküßt wird in keiner meiner Adventsgeschichten ...

Ich hatte viel Spaß dran, alle auftreten zu lassen. Schade, daß mir so was eher selten gelingt - meistens ist mein "Stil" ja ziemlich festgelegt. Die Geschichte fällt irgendwie raus, aber positiv (finde ich).

Wenn Farfie allerdings nicht so viele mögliche Mistelzweigpairings vorgeschlagen hätte, wäre die Geschichte wohl so gar nicht entstanden ...