cricri_72 (cricri_72) wrote,
cricri_72
cricri_72

  • Mood:

Ausnahmezustand: Juni I

Prompt: Kleidung: underdressed
Team: Melpemone
Fandom: Tatort Münster
Rating: P 12
Genre: Pre-Slash, slice of life, Humor
Handlung: Es wird heißer.
Länge: ~ 600 Wörter
Zeit: ~ 40 Minuten
A/N: Das brauchen wir jetzt gar nicht für unsere Päckchen, aber es war nunmal da ;)

Masterpost


***


Verflucht und zugenäht. Thiel wischte sich den Schweiß von der Stirn und warf die Spülbürste zur Seite. Bei diesen Temperaturen Geschirr spülen, das hatte echt niemand verdient. Aber gestern waren sie beide zu müde gewesen und vielleicht auch ein klein wenig zu betrunken, und das benutzte Geschirr wurde schnell eklig, wenn es bei den Temperaturen benutzt rumstand. Er hatte im Dienst schon die ein oder andere Münsteraner WG oder Wohnheimküche gesehen und wußte, wo das enden konnte.

Apropos enden – er öffnete die Kühlschranktür und griff nach dem Mineralwasser – wenn das so weiter ging, konnte der Sommer ja noch was werden. Momentan kühlte es wenigstens in der Nacht noch ab, aber tagsüber war es schon kaum noch auszuhalten. Während er in großen Schlucken trank, hörte er das Geräusch von Boernes Schlüssel. Das mit dem Klingeln hatten sie schon vor Wochen aufgegeben.

„Thiel, was halten Sie davon, wenn wir morgen –“

„Ja?“ Er drehte sich um, als Boerne nicht weitersprach. „Was?“

Boerne starrte ihn an.

„Wenn wir morgen was?“

„Sie können doch nicht …“ Boerne gestikulierte wild mit beiden Händen. „So … also …“

Thiel sah an sich herunter. Hatte er sich beim Spülen mit irgendwas bekleckert? „So wie?“

„So nackt.“ Boerne sah ihn immer noch reichlich entsetzt an.

Thiel rollte die Augen. Seit wann war Boerne denn so prüde? Der tat ja gerade so, als hätte er ihn noch nie in Boxershorts gesehen. Oder sogar in noch weniger, wenn er sich richtig erinnerte. „Es ist heiß, Boerne. Und das ist meine Wohnung. In der ich alleine bin.“

„Jetzt aber nicht mehr.“

Thiel setzte das Wasserglas ab. „Jetzt stellen Sie sich nicht so an. In meiner eigenen Wohnung kann ich ja wohl so underdressed rumlaufen wie ich will. Und was wollten Sie jetzt überhaupt sagen?“

Wie sich herausstellte, hatte Boerne einen nahegelegenen Waldwanderweg aufgetan, den man auch bei diesen hochsommerlichen Temperaturen laufen konnte. Vor allem, wenn sie am Sonntag gleich nach dem Frühstück aufbrachen. Das war allerdings nur mit einigen Unterbrechungen aus ihm herauszukriegen, und bis zum Ende ihres Gesprächs sah Boerne immer haarscharf an ihm vorbei in die eine oder andere Küchenecke. So langsam fühlte er sich leicht beleidigt. Natürlich war er jetzt kein Adonis mehr, aber für sein Alter doch noch einigermaßen in Form und Boerne mußte sich wirklich nicht so anstellen, als könnte er seinen Anblick nicht ertragen. Er hatte noch ganz andere Boxershorts zu bieten, in denen er sich vermutlich sogar vor Boerne geschämt hätte, aber diese hier war echt noch gut in Schuß.

„Klingt gut“, erklärte er schließlich, um das ganze abzukürzen. Es hätte ihm auch was gefehlt, wenn sie wegen der Hitze auf ihre Wanderung am Wochenende hätten verzichtet müssen. „Wollen Sie auch was zu trinken?“

„Nein, nein … ich muß noch … Wäsche waschen. Genau.“ Boerne sah ihn an, ganz kurz, und dann wieder zur Spüle. „Heute Abend dann bei mir?“

„Gerne.“ Boernes Wohnung war meistens ein klein wenig kühler als seine, und außerdem hatte er den größeren Balkon.

Boerne nickte erleichtert und verabschiedete sich tatsächlich sofort im Anschluß. Wenn er gewußt hätte, daß das so überzeugend wirkte, hätte er sich wohl schon länger angewöhnen sollen, nur in Unterwäsche durch die Wohnung zu laufen.

Er nahm die Wasserflasche mit ins Wohnzimmer und ließ sich auf die Couch fallen. Putzen müßte er eigentlich auch noch, aber bei den Temperaturen … das konnte warten, bis es wieder etwas kühler war. Einen Moment lang überlegte er, heute Abend in Boxershorts bei Boerne aufzutauchen, und grinste, als er sich das Gesicht des anderen vorstellte. Aber Boerne war im Stande, ihn hochkant wieder rauszuwerfen, also würde er das wohl doch lieber sein lassen. Aber mehr als T-Shirt und kurze Hose würde er auf gar keinen Fall anziehen!

* tbc *
Tags: !120 minuten, f: tatort münster, g: fanfic, g: slash, p: thiel / boerne
Subscribe

  • Nicht die Zeit für Spitzfindigkeiten

    Rating: P 6 Genre: Freundschaft, etwas Humor, Thiels POV Handlung: Boerne hat eine ganz klare Haltung zum Thema Corona-Restriktionen. Länge:…

  • Erwachsen werden

    Fandom: Tatort Berlin Rating: P 6 Genre: Slash, established relationship, Humor Handlung: In diesem Jahr ist alles anders, aber manches bleibt…

  • Vom Wesen der Freundschaft

    Rating: P 6 Genre: Freundschaft/Liebe, etwas h/c, Episodenbezug: Limbus Handlung: Thiel und Boerne erinnern sich etwas unterschiedlich an das, was…

  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 0 comments