?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

November 2018

S M T W T F S
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Winter

(Glüh)Weinseligkeit

Rating: P 12
Genre: Freundschaft / Pre-Slash, Humor (in Teilen)
Länge: ~ 800 Wörter
Beta: ohne
Handlung: Von Humor zu Drama in unter 1.000 Wörtern ...
Weihnachtsbingo-Prompt: Glühwein - ganz ehrlich, ich hätte nicht gedacht, daß ich *noch* mal was mit Glühwein hinkriege. Ich persönlich trinke das Zeug übrigens nicht ;)
A/N: Das sollte was lustiges werden, und dann kippt es im letzten Absatz unvermittelt. Vielleicht hätte ich das korrigieren sollen, aber - as my whimsey takes me ...  


*~*~*


Die Kopfschmerzen waren das erste, was ihm an diesem Morgen auffiel. Die Erkenntnis, daß das nicht sein Schlafzimmer war, folgte wenig später.

  "Aha, der Herr Kommissar weilt auch wieder unter den Lebenden."

Damit war dann auch geklärt, wo er war. Thiel drehte den Kopf in die andere Richtung und sah Boerne in der Tür stehen. Auch nicht gerade taufrisch. Was hatten sie gestern bloß ...

Ein dezentes "Bling" unterbrach seinen Gedankengang.

  "Wer schickt mir denn um diese Uhrzeit E-Mails? An einem Samstag ...", brummte Boerne und ging zu seinem Schreibtisch in der Ecke des Raums. Thiel riskierte derweil einen Blick unter die Bettdecke. Zumindest war er nicht nackt. Aber warum er nach der Weihnachtsfeier auf dem Präsidium nicht in seiner eigenen Wohnung gelandet war und in seinem eigenen Bett lag, erklärte das noch lange nicht.

  "Alberich findet sich heute anscheinend wieder besonders witzig", murmelte Boerne derweil und klickte mit der Maus umher. "Ich weiß, was Sie letzte Nacht getan haben ..."

Das verhieß nichts Gutes, dachte Thiel mit einem sinkenden Gefühl in der Magengegend. Gar nichts Gutes. Und dann hatte Boerne anscheinend endlich den Anhang von Frau Hallers Mail geöffnet, und bei den ersten Tönen hätte Thiel am liebsten die Decke über den Kopf gezogen. Das konnte nur ein schlechter Traum sein! Er sah zu Boerne, der entgeistert den Bildschirm anstarrte.

  "Machen Sie das aus!"

  "Hatten wir so viel getrunken?" fragte Boerne fassungslos.

  "Offensichtlich." Thiel schälte sich aus der Bettdecke und ging zu Boerne, um ebenfalls einen Blick auf die Aufnahme zu werfen.

  "Sie singen grauenhaft", sagte Boerne.

  "Ich? Das sind ja wohl Sie, der das ganze Duett schmeißt!"

  "Also bitte", erklärte Boerne empört, "Ich habe lange Jahre im Domchor gesungen!"

  "Vorm Stimmbruch, vermute ich ...", murmelte Thiel und starrte mit grausiger Faszination auf den Bildschirm.

  "Sie wissen, was das bedeutet?" fragte Boerne.

  "Hm?"

  "Alberich wird das gnadenlos gegen uns verwenden."

Thiel stöhnte. "Ich habe höchstens drei Glühwein getrunken! In dem Zeug ist doch nach dem Kochen sowieso kaum noch Alkohol!"

  "Mhm ... " Boerne runzelte die Stirn. "Haben Sie sich den Glühwein eigentlich selbst geholt?"

Thiel versuchte sich zu erinnern. "Den ersten hat Nadeshda mitgebracht, die nächste Runde hat Frau Haller geholt, und ... dann hat Frau Klemm noch einmal ..."

Sie sahen sich an.

  "Eine Falle. Eine hinterlistige Verschwörung. Eine infame ... eine infame ..."

  "Ist ja schon gut. Sagen Sie mir lieber, was dann passiert ist." Das war ihm jetzt wirklich wichtiger.

  "Passiert? Offensichtlich hat man uns animiert, uns mit einer Gesangsdarbietung zum ... zum ... "

  "Das meine ich nicht", unterbrach er Boerne ungeduldig. "Wieso habe ich in Ihrem Bett geschlafen?"

Boerne sah ihn überrascht an. "Sie hatten Ihren Schlüssel vergessen."

  "Aber Sie haben doch einen Zweitschlüssel."

  "Den wollten Sie doch unbedingt zurück - vor einem halben Jahr."

  "Ah."

...

  "Und dann haben wir in Ihrem Bett geschlafen?" Hoffentlich nur geschlafen.

  "Selbstverständlich nicht", erklärte Boerne. "Im Gegensatz zu anderen Personen weiß ich schließlich, was sich für einen Gastgeber gehört. Ich habe Ihnen mein Bett überlassen und selbst auf dem Sofa geschlafen." Der andere streckte sich demonstrativ.

Thiel seufzte erleichtert und ignorierte die Anspielung. "Sie erinnern sich also noch an ... an alles", fragte er dann allerdings doch noch nach. Um absolut sicher zu gehen.

  "Was ist denn heute Morgen los mit Ihnen?" fragte Boerne irritiert. "Selbstverständlich erinnere ich mich. Nur das Ende der Weihnachtsfeier ist ein wenig ... verschwommen."

  "Mhm ... ja, dann rufe ich wohl am Besten mal meinen Vater an. Der hat einen Zweitschlüssel."

  "Ich gehe ins Bad", verkündete Boerne. "Sie könnten sich derweil ruhig nützlich machen und sich ums Frühstück kümmern, nachdem ich Sie schon selbstlos bei mir aufgenommen habe."

  "Pff ..." Er sah noch einmal auf das inzwischen stumm geschaltete Video, während Boerne aus dem Zimmer ging. Du lieber Himmel. Mußten sie so was Peinliches auch noch so lange machen? O.K., jetzt waren sie anscheinend zum Ende gekommen, wenn auch nicht gleichzeitig. Boerne deutete eine Verbeugung an und strahlte ihn an, und er ... er legte einen Arm um Boernes Nacken und drückte ihm einen Kuß auf die Wange. Verdammt. Thiel schloß die Augen. Er brauchte ein paar Sekunden, um sich zu beruhigen. Dann öffnete er das Video ein zweites Mal und sprang zum Ende. Vielleicht war das ja gar nicht so schlimm, wie es beim ersten Mal ausgesehen ... Es war so schlimm. Es war noch schlimmer. Die Geste war so liebevoll, das konnte nicht einmal Boerne entgehen. Er ließ das Ende ein drittes Mal laufen. Das ging einfach nicht ... er mußte vorsichtiger sein. Kein Alkohol mehr, wenn Boerne dabei war. Und das hier ... er zögerte kurz, aber dann löschte er die Datei. Und die Mail.

Er mußte mit Frau Haller reden. Boerne durfte das Ende auf keinen Fall sehen.

*~*~* Fin *~*~*

Comments

Wunderbare Geschichte ! Ich mag es, wie du mit den (slash-)Klischees spielst (Zumindest war er nicht nackt. grins). Und wie das Ganze dennoch pre-slash ist, zumindest aus Thiels Sicht :-)
Sehr IC, sehr lustig, und doch mit Tiefgang - eine richtig schöne cricri-fanfic ! Danke !
*ist erleichtert*

Ich hatte ja Angst, daß ich diesmal den Bogen überspannt hätte ... anfangs sollte es wirklich nur eine Art Parodie werden. Und das Ende kam auch für mich überraschend - beim Schreiben ist mir plötzlich aufgefallen, was für ein Potential in der Szene noch steckt ;) Ich habe länger überlegt, ob ich den Text anders enden lassen sollte, hab' es dann aber doch nicht über's Herz gebracht.

Schön, daß es Dir gefallen hat :)
Raffiniert :) Und gemein, am Schluß. ;)
Freut mich! Ja, raffiniert sollte der Anfang sein ... sowas macht immer Spaß zu schreiben :)
Zumindest war er nicht nackt.

Zunächst war ich sehr amüsiert, dass das Erste ist, was Thiel checkt, weil ich es nicht für die naheliegendste Sorge hielt, aber am Ende klärt sich ja, wieso Thiel so handelt. Der Ärmste! Das ist ja geradezu tragisch.

"Den wollten Sie doch unbedingt zurück - vor einem halben Jahr."

Vor dem Hintergrund dieser Geschichte bekommt so ein Zweitschlüssel eine ganz andere Bedeutung. Müsste man mal im Hinterkopf behalten ...
Das ist ja geradezu tragisch.
Ja ... ich weiß immer noch nicht, ob ich mag, daß die Geschichte so "abstürzt". Aber als ich's mal geschrieben hatte, konnte ich es nicht mehr zurückholen ...

Aber - man kann sich ja auch hierzu ein Happy End denken, wenn man will ;)

Müsste man mal im Hinterkopf behalten ...
Mach was draus! :)
Doch, doch, ich meinte ja nicht, dass es mir nicht gefällt. Bittersüße Geschichten haben auf jeden Fall ihren Reiz, auch wenn ich sie nicht ausschließlich würde lesen wollen.

Und von "abstürzen" oder "kippen" kann auch gar nicht die Rede sein, denn im nachhinein realisiert man ja, dass es zwei, drei Momente gab, in denen Thiel beunruhigt ist - Du warst halt nur trickreich genug, dass man als Leserin die Ausgangssituation falsch eingeschätzt hat. ;)
Also mit Happy End sehe ich da so leicht nichts, das steht mal fest!
Thiel traut sich ja scheinbar wieder selber nicht über den Weg und vernichtet alles, was Boerne irgendwie ein Licht aufgehen lassen könne... (naja, zum Glück ist nicht gesagt, dass Alberich mitspielt. Könnte sich also doch irgendwie zum Guten wenden - ich hoffe, du spinnst an der Stelle irgenwann mal weiter.)

Schön aufgebaut, interessante Idee, wie immer perfekt umgesetzt.
Trotzdem ist das so wie es hier ist, eine der Geschichten, die ich nicht mag: wenn schon verknallt, dann sollen sie sich wenigstens kriegen statt dass einer leidet.
Es war so schlimm. Es war noch schlimmer. Die Geste war so liebevoll, das konnte nicht einmal Boerne entgehen.
Also echt, was machst du denn da?
Da fällt es mir ja leichter, Boerne abzumurksen als sowas zu lesen.
*grummel*
*abwander*
sorry ... ;)

Wenn das so ist, dann muß ich Dir wohl bei Gelegenheit ein Happy End schreiben :)

Ernsthaft - ich hab' gar nicht so sehr über Thiels Motivation nachgedacht. Ob er leidet, ich weiß es nicht. Ein bißchen vielleicht ... Hauptsächlich ist er beunruhigt, daß er Boerne vielleicht en wenig lieber mag als er meint das tun zu sollen. Daß das Boerne nicht über kurz oder lang auffallen solte, glaube ich aber nicht, von daher sehe ich da durchaus noch ein glückliches Ende um die Ecke lugen ;)
Wenn das so ist, dann muß ich Dir wohl bei Gelegenheit ein Happy End schreiben :)
Das würde ich sehr zu schätzen wissen!

Daß das Boerne nicht über kurz oder lang auffallen solte, glaube ich aber nicht, von daher sehe ich da durchaus noch ein glückliches Ende um die Ecke lugen
Na gut, wenn du das so sagst, leuchtet das ein. Dann bin ich versöhnt.
Ich hab' ja jetzt Urlaub ...

Aber erst mal sitze ich in den Startlöchern für die BigBang-Veröffentlichung. *Händereib* Irgendwie bin ich fast so ungeduldig, als ob ich auf etwas von jemand anderem zu lesen warte. Es fühlt sich schon an wie ein "fremder" Text, weil er schon relativ lange bei mir liegt :)
Wenn das so ist, dann muß ich Dir wohl bei Gelegenheit ein Happy End schreiben :)
Mir bitte auch :-)


daher sehe ich da durchaus noch ein glückliches Ende um die Ecke lugen ;)
Aber erst nach einigen Verwicklungen, nicht wahr ? Mit Alberich als Weihnachtswichtel oder so ?
Stell dir einfach vor, sneaky!Boerne hat vor dem Löschen Thiel unbemerkt über die Schulter geguckt :)
Auch eine schöne Idee, aber ob Thiel noch so angeschickert ist, dass er das nicht mitbekommt, wage ich zu bezweifeln... *kicher*
Wir wie alle wissen, gibt es in der digitalen Welt kein Original mehr, und etwas rückstandslos zu vernichten, ist fast unmöglich ... fängt schon damit an, daß Thiel natürlich nicht daran denkt, auch den "Mülleimer" zu löschen.
*butts in*
Jaja, Dateien löschen, aber den Papierkorb nicht leeren... Irgendein Kollege war so helle, über den Arbeits-PC auf Pornoseiten zu surfen. Irgendwie hat er es geschafft, Offlineversionen dieser Seite zu erzeugen, diese dann zu löschen. Und im Papierkorb zu vergessen. D'oh!

Zu deinem Text: Mit der Ankündigung von Pre-Slash hast du mich doch ein wenig aufs Glatteis geführt. ; ) Ich dachte ja noch, dass die beiden über das Video in dem Moment wenigstens schonmal die Weichen stellen für.. irgendwas, was auch immer, meinetwegen sogar eine Beziehung.

Aber Thiel... Das hat mich schon echt traurig gemacht, irgendwie. Der Moment, in dem er realisiert, dass da wirklich ehrliche, liebevolle Gefühle für Boerne in ihm stecken. Und dass er gerade wegen deren Intensität und Offensichtlichkeit in dem Video davor zurück schreckt sie zu zeigen. Das ihm das ganze auch irgendwie Angst macht.
Ich glaube, ich habe den Faden verloren... war ja auch eine lange, durchgearbeitete Nacht. ; ) Aber nitz deto trotz wie immer ein sehr schöner Text von dir! : )
Ich sehe schon, ich muß Thiel hier noch glücklich machen, in einem zweiten Teil :)

Und dass er gerade wegen deren Intensität und Offensichtlichkeit in dem Video davor zurück schreckt sie zu zeigen. Das ihm das ganze auch irgendwie Angst macht.
Du hast ja recht ... aber warum soll immer nur Boerne leiden ;)

Ich freue mich aber, daß Dir die Geschichte trotzdem gefallen hat.

Schlaf gut!
"aber warum soll immer nur Boerne leiden"
Word!
bald haben wir dich, baggi *evil grin*
Vergiss es, Jo!
Um einen meiner ersten Kommentare im LJ zu zitieren:
Ich werde nie ein Slasher sein, aber wenn ich schon Slash lese, will ich wenigstens, dass sie sich kriegen.

Lange ist's her, aber die Meinung ist die gleiche.
xD
Ist schon ok ;-) Ich mag deine Stories ja auch ohne slash sehr gerne. Und das, obwohl ich eigentlich nicht so ein h/c-Fan bin...

aber wenn ich schon Slash lese, will ich wenigstens, dass sie sich kriegen
Dass du das überhaupt liest, wenn du das Pairing eigentlich nicht magst, finde ich schon erstaunlich. Allerdings schreibt cricri ja auch so schöne (pre-)slash-Geschichten, dass es schade wäre, sie nicht zu lesen ...
Naja, was heißt, das Pairing nicht mögen... ich mag die beiden ja eben total gern und ich wäre dämlich, wenn ich mir cricris schönen Geschichten entgehen lassen würde... ich kann sie mir halt nicht im Bett vorstellen, ganz einfach. Aber ich stelle sie mir gerne wesentlich befreundeter vor, als sie im Canon dargestellt werden; bzw. sehe ich das sogar im Canon ab und an durchblitzen, aber für meinen Geschmack entschieden zu selten.

Ich lese alles, was es zu Thiel und Boerne gibt, ich bin da gnadenlos. Oft genug stecken einfach geniale Ideen hinter den Geschichten, Geknutsche hin oder her. Wenn ich nur ohne Slash lesen wollte, hätte ich nicht viel zu tun; da fallen mir auf die Schnelle nur Jolli und ich ein, die reine Freundschaft schreiben und nicht zwischendurch slashige Texte dazwischenschieben.
*smirk* Jaja, immer diese Weihnachtsfeiern *hehe* ... Beim Glühwein kommts drauf an, wie lange der brodelt (was er ja eigentlich nicht darf). Hihi, süße Geschichte - jetzt hab ich ein breites Grinsen im Gesicht.
breites Grinsen = gut :D

Ich denke, der weibliche Teil der Münsteraner Mannschaft hat sich einen Spaß gemacht und den Glühwein durch reichliche Zugabe eines hochprozentigen Getränks gestreckt ;)

Du hast irgendwo geschrieben, daß Dein letzter Tatort ein Schminaski war, glaube ich - aber erinnerst Du Dich auch noch an den Hamburger Tatort mit Manfred Krug? Die beiden haben gegen Ende ja immer häufiger Gesangseinlagen gegegebn. Von daher hier der Witz mit dem Singen - die beiden Schauspieler singen nämlich durchaus, behaupten aber immer standhaft, es werde nie eine gemeinsame Gedsangseinlage von Thiel & Boerne im Tatort geben ;)
Daß Liefers singt weiß ich, der war erst hier zu einem Auftritt Ende letzten Monats.
Ja, Krug sagt mir noch was, ich bring ihn aber eigentlich eher mit "Liebling Kreuzberg" in Verbindung. Daß der sang/singt (lebt der noch???) war mir bekannt.
Liebling Kreuzberg habe ich auch sehr gerne gesehen, v.a. die ersten Staffeln ... man, ist das lange her. Tatortkommissar war er in den 80ern und 90er. Und ja, er lebt noch ;) Ich hab' vor ein paar Monaten eine Doku zu seinem Geburtstag gesehen. Der siebzigste?

Axel Prahl (Thiel) hat letztes Jahr seine erste Platte rausgebracht, gefällt mir persönlich besser als Liefers' Sachen. Aber Musik ist (wie so ziemlich alles) Geschmacksache.
War nicht da, kann also nix dazu sagen, ob Liefers Sachen gut sind oder nicht. Wurde nur den ganzen Monat mit der Werbung beschallt an der Arbeit - da bleibt sowas tatsächlich auch bei mir hängen ;).