?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

June 2018

S M T W T F S
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
Wege

Wege, die sich kreuzen - Outtake Nr. 13

<< zurück zum Wege-Masterpost

Schnipsel 13
Rating: P 12
Genre: Slash, h/c
Länge: 326 Wörter

Er schreckt in der Nacht hoch und weiß im ersten Moment nicht, wo er ist und mit wem. Und dann erkennt er, daß das tatsächlich Thiel ist. Für ein paar Augenblicke ist er glücklich. So glücklich war er lange nicht mehr. Nicht mehr, seitdem Miriam ... und dann fällt ihm Jonas wieder ein. Sein Körper spannt sich unwillkürlich an, was Thiel anscheinend weckt. Zumindest murmelt der andere seinen Namen und zieht ihn wieder näher.
 
...

  "Versprich mir, daß du Jonas lebend da raus holst." Er weiß, wie unsinnig das ist, aber er kann nicht anders.

  "Boerne ..." Thiel weiß natürlich auch, wie unsinnig das ist. Aber bevor er ihm das lang und breit erklärt, unterbricht er ihn. "Das weiß ich doch alles selbst! Versprich es mir einfach." Er kann sein Herz klopfen hören. "Bitte."

  "Jonas wird nichts passieren", flüstert Thiel und berührt mit seinen Lippen fast seine Haut. "Wir finden ihn."

Du lügst, denkt er. Du bist dir überhaupt nicht sicher. Du weißt auch ganz genau, wie unwahrscheinlich es ist, nach einer fehlgeschlagenen Lösegeldübergabe das Opfer noch lebend wiederzusehen. Die Wahrscheinlichkeit läßt sich berechnen. Er hat sie sogar schon berechnet. Auf Basis aller bekannten Entführungsfälle in Deutschland aus den letzten dreißig Jahren. Er hatte ja sonst nichts zu tun. Aber er glaubt lieber Thiel als der Zahl, die bei seinen Berechnungen herausgekommen ist.

  "Alles wird gut", flüstert Thiel, und diesmal berühren die Lippen seine Haut.

Er atmet aus und versucht, sich wieder zu beruhigen. Er kann jetzt nichts tun. Seine Rippen schmerzen beim Atmen, Thiels Umarmung macht das eher noch schlimmer. Aber das ist im Moment nicht so wichtig. Festgehalten zu werden ist wichtig. Daß Thiel da ist, ist wichtig. Seine Gedanken laufen ziellos hierhin und dahin und landen immer wieder bei Jonas, der irgendwo alleine ist und Angst hat. Aber dann schaltet sich sein Verstand, der zu erschöpft ist, um sich weiter Sorgen zu machen, einfach ab, und er fällt wieder in einen traumlosen Tiefschlaf.

Comments

awwwwwww

So glücklich war er lange nicht mehr
Wie schön! Es sei ihm gegönnt

und dann fällt ihm Jonas wieder ein
Du bist aber auch ungnädig, immer nur zwei Sekunden Frieden für den armen Mann...


Das ist sehr schön. Ich hatte mich ja eh schon gefragt, was in der Nacht passiert ist. Dies gefällt mir gut und passt vor allen Dingen perfekt.

Boernes Angst und seine Berechnungen sind beides Dinge, die kann ich mir sehr gut vorstellen.
Der letzte Abschnitt ist einfach schön, dass Thiel da ist und ihm einfach so guttut.
Ich hatte mich ja eh schon gefragt, was in der Nacht passiert ist.
Ich nehme alle Schuld auf mich! Dies war einer der Texte, die cricri zögern ließen, die Schnipsel aus dem Haupttext rauszunehmen. Weil man sich ja schon fragt, was da los war. Aber ich habe sie überredet, dass es auch so geht, denn ich fand den Haupttext nur aus Thiels POV einfach flüssiger zu lesen (und viel spannender), auch wenn ab und zu Fragen offen blieben.
Hat es dich gestört, dass du im Text nie erfahren hast, was da nur angedeutet wird ?

Edited at 2013-01-10 08:53 pm (UTC)
Nein, absolut nicht gestört. Nur neugierig und nachdenklich gemacht, beides gleichzeitig.

Den Text mit springendem POV stelle ich mir auch eher schwieriger zu lesen vor; keine Ahnung, wie ich es gefunden hätte, wenn es einfach so gewesen wäre. Wahrscheinlich hätte ich es dann recht gedankenlos hingenommen, wobei es für cricri insgesamt ja eher ungewöhnlich gewesen wäre.
Nein, absolut nicht gestört.
Puh, da bin ich aber froh.

Den Text mit springendem POV stelle ich mir auch eher schwieriger zu lesen vor
So richtig gesprungen wäre der POV ja nicht. Die Schnipsel hier wären einfach als (zur Situation passende) deutlich abgegrenzte Absätze im BB-Text platziert gewesen. Aber mich hat es jedesmal aus Thiels POV rausgerissen. Außerdem erfährt man ja Dinge, die Thiel später bis nie erfahren würde. Darum gefällt es mir so, sozusagen als unabhängige Schnipselsammlung (gibt es kein fachlich passenderes Wort dafür ?), richtig gut.
Ich hab' mich ja überzeugen lassen, daß der Haupttext sehr wohl auch ohne Schnipsel funktioniert :)

Und je länger ich drüber nachgedacht habe, desto mehr habe ich den Eindruck, daß die Schnipsel separat und ohne Rahmen tatsächlich am besten wirken.

gibt es kein fachlich passenderes Wort dafür ?
Fanfiktion zur Fanfinktion? Auf jeden Fall ist es was, was sich "echte" Autorinnen nicht erlauben dürfen, aber wir! ;)
Du bist aber auch ungnädig, immer nur zwei Sekunden Frieden für den armen Mann...
Ich bin gemein :) Aber in der Situation ging ja nun schlecht was anderes ... Happily ever after kommt nach dem Ende von "Wege".

Jedenfalls freue ich mich, daß ich mit diesen Schnipsel anscheinend die Leerstelle aus der Hauptgeschichte befriedigend füllen konnte. Ich war in arg dramatischer Stimmung, als ich das geschrieben habe ;) - bzw. habe mich mit Wege da reingeschrieben. Aber: Boernes Angst und seine Berechnungen sind beides Dinge, die kann ich mir sehr gut vorstellen.
Aber er glaubt lieber Thiel als der Zahl, die bei seinen Berechnungen herausgekommen ist.

Das sagt ja nun alles. Sehr schön!
Stimmt.

Sowohl was Boernes Gemütszustand angeht, als auch seine Beziehung zu Thiel. Wie mehrdeutig das ist, ist mir beim Schreiben gar nicht aufgefallen!
Ohhh, das ist schön. :) Ich mag, wie verletzlich Boerne hier ist und dass er Thiel diese Verletzlichkeit auch sehen lässt. Das ist wirklich eine sehr berührende Szene zwischen den beiden.