?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

April 2018

S M T W T F S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Anziehen

Jagdfieber (Thiel & Boerne)

Fandom: Tatort Münster
Challenge: Gib mir Rückendeckung! (vom 4.11.2012)
Rating: P 6
Genre: Humor, Boerne/Alberich Pre-Wasauchimmer (if you squint really hard)
Personen: Thiel, Boerne, Alberich
Handlung: Es ist mal wieder so weit.
Länge: 940 Wörter
Zeit: 70 Minuten
A/N: ich habe einfach mal die alten Challenges durchgeschaut, ob mich was anspringt. Hat es :) Und zum Datum paßt es auch noch ...
Geschrieben für 120_minuten

***


  "Sagen Sie mal, was ist denn heute bloß los mit Ihnen?" Die Frage lag ihm schon die ganze Zeit auf der Zunge. Erst hatte Boerne ihn in aller Herrgottsfrühe ins rechtsmedizinische Institut geschleppt, weil er ihm etwas wichtiges zu ihrem aktuellen Fall mitteilen mußte, was er aber angeblich nur im Beisein der Leiche tun konnte. Und obwohl das Ganze aus Thiel nicht ganz verständlichen Gründen unheimlich eilig und dringend war, hatte er auf dem Weg einen beträchtlichen Umweg gemacht. Dann hatte er sich wie ein Einbrecher in seine eigenen Arbeitsräume geschlichen und war eben vor Schreck einen halben Meter rückwärts gesprungen und fast mit Thiel kollidiert, als irgendwo im Gebäude eine angelehnte Tür im Windzug geklappert hatte.

  "Nichts", sagte Boerne und spähte vorsichtig um die nächste Ecke. "Gar nichts."

  "Gar nichts", wiederholte Thiel und widerstand der Versuchung, sich an die Stirn zu tippen. Boerne schlich hier herum wie auf rohen Eiern, als würde er etwas Verbotenes tun und müßte jederzeit damit rechnen, erwischt zu werden ... Nein, das stimmte nicht ganz. Während Boerne einen nervösen Blick über die Schulter warf, bevor er langsam die Tür zum Obduktionssaal öffnete, mußte er unwillkürlich an einen Pflanzenfresser auf dem Weg zur Wasserstelle denken, immer auf der Hut vor größeren Raubtieren, die hinter der nächsten Ecke beziehungsweise dem nächsten Busch lauern konnten. Thiel grinste. Er sollte wirklich weniger Tierdokus sehen.

  "Jetzt mal im Ernst", wiederholte er, als Boerne das Licht anknipste und sich in dem offensichtlich menschenleeren Raum langsam zu entspannen schien. "Was ist los?"

  "Wissen Sie denn nicht, was für ein Tag heute ist?"

Thiel runzelte die Stirn. Boerne hatte doch nicht etwa Geburtstag oder so was? "Nö."

  "Weiberfastnacht", sagte Boerne in einem Ton, als würde das alles erklären.

  "Ja und?" Er verstand immer noch nicht, warum Boerne morgens um sieben in seinen eigenen Arbeitsräumen so einen Tanz aufführte.

  "Da ist größte Vorsicht geboten, wenn ich das gute Stück bis heute Abend behalten will", erklärte Boerne und deutete auf seine Krawatte. "Alberich wird an diesem Tag zum Berserker, das wollen Sie sich gar nicht vorstellen."

Er spähte unter einen der Obduktionstische, während Thiel sich das Lachen verbiß. "Das ist jetzt nicht ihr Ernst, oder?"

  "Mein völliger Ernst", sagte Boerne und öffnete vorsichtig eines der Kühlfächer nach dem anderen. "Sie wird jedes Jahr schlimmer."

  "Wieso ...", er stockte kurz, als ihm die Absurdität dieser Unterhaltung bewußt wurde, machte dann aber doch weiter. Das mußte er jetzt einfach wissen. "Wieso lassen Sie die Krawatte denn dann nicht einfach mal weg? Oder ziehen so ein Fliegendings an?"

  "Wo bleibt denn da der Sportsgeist, Thiel", sagte Boerne empört, während er sich wieder aufrichtete. "Ich werde doch nicht schon von vornherein kapitulieren." Er ließ den Blick noch einmal durch den Saal schweifen. "Sieht aus, als wäre die Luft rein. Ihr Wagen hat zwar noch vor dem Haus gestanden, aber das hätte auch ein Trick sein können."

  "Finden Sie nicht, Sie übertreiben ein bißchen?" Thiel gähnte. "Haben Sie mich etwa als menschlichen Schutzschild hierher mitgeschleift?"

  "Keineswegs, mein lieber Thiel", versicherte Boerne so hastig, daß er sich seinen Teil denken konnte. "Mir ging es allein um die Sache, ich brauche nur noch eben meine Unterlagen, und dann zeige ich Ihnen, was ich entdeckt habe." Er kramte in seiner Manteltasche nach dem Schlüsselbund, um sein Büro aufzuschließen.

  "Wie soll das überhaupt funktionieren", fragte Thiel, dem gerade etwas anderes auffiel. "Ich meine, Frau Haller ist ja nun nicht in der besten Position, um ... Sie wissen schon."

  "Machen Sie nie den Fehler, Alberich zu unterschätzen", sagte Boerne düster und drehte sich halb zu ihm um, während er die Tür öffnete. "Letztes Jahr hat sie als Leiche getarnt auf einem Obduktionstisch gelegen, und als ich das Laken zurückgeschlagen habe, um -"

  "Schönen Weiberfasching, Chef!"

...

  "Alberich."

  "Sechs zu Null für mich", verkündete Boernes Assistentin fröhlich. Thiel blinzelte. Daß Frau Haller morgens um sieben auf einem Fußtritt hinter Boernes Tür stehen und warten würde, bis ihr ihr Chef in die Falle ging, das hätte er ihr nun wirklich nicht zugetraut. Boerne sah betrübt auf das Stück Stoff in ihrer Hand. Sah teuer aus. Aber vermutlich, dachte Thiel, wäre es auch sehr unsportlich, an diesem Tag eine billige Krawatte zu tragen.

  "Wie um Himmels willen sind Sie -"

  "Also wirklich, Chef. Dieses Schloß ist derartig leicht zu knacken ... es müßte Ihnen doch klar sein, daß das für mich kein Hindernis ist." Frau Haller lächelte verschmitzt. "Jetzt ziehen Sie nicht so ein Gesicht, bloß weil Sie wieder verloren haben. Auf die Art und Weise werden Sie wenigstens einmal im Jahr geküßt."

  "Also ich muß doch sehr bitten!"

Thiel mußte grinsen, weil Boerne trotz seines empörten Tonfalls ganz und gar nicht so gewirkt hatte, als sei ihm dieser Teil der Tradition unangenehm.

  "Guten Morgen, Herr Thiel", begrüßte ihn die Rechtsmedizinerin, nachdem sie von ihrem Tritt heruntergehüpft war. "Hübscher Schal, den Sie da tragen."

Thiel machte unwillkürlich einen hastigen Schritt beiseite, während Boerne auffällig unecht hustete, vermutlich um sein Lachen zu kaschieren.

  "Nachdem Sie jetzt schon soviel Energie verschwendet haben, um in mein Büro einzubrechen, machen Sie sich mal nützlich und bereiten Sie Nummer fünf vor! Ich will dem Hauptkommissar was zeigen."

  "Wird erledigt ..." Frau Haller eilte los, und nach wenigen Sekunden konnte man sie in der Ferne nur noch fröhlich singen hören.

Boerne seufzte und band den armseligen Rest seiner Krawatte los. "Naja. Wenigstens wird sie die nächsten Tage gute Laune haben. Auch eine Art der Mitarbeitermotivation."

  "Haben Sie echt was für mich?" Thiel schloß die Tür hinter ihnen.

  "Selbstverständlich." Boerne warf ihm einen überraschten Blick zu. "Oder denken Sie, ich würde Sie wirklich nur wegen Alberich mit hierhernehmen? Nicht, daß Sie eine goße Hilfe waren. Also, wo waren wir stehengeblieben ..."



* Fin






  

Comments

Sehr gut! Das gefällt mir! xD
Und ich habe mich eine ganze Weile gefragt, warum Boerne so komisch tickt... Weiberfastnacht hatte ich nicht auf dem Schirm. (Und das von mir als Wahlkölnerin... *kopfschüttel*)
Mir ging heute durch den Kopf, daß wir letztes Jahr so viele "Feiertage" etc. als Schreibanlaß genommen haben (ncb hatte was zu Weiberfasching). Und dann noch das Prompt von 120_minuten, und schon hat sich die kleine Idee formiert.

Freut mich, daß sie Dir gefallen hat!

an mir geht Faschin und alles drum und dran übrigens auch völlig vorbei
Boerne/Alberich Pre-Wasauchimmer (if you squint really hard)

Da wird einem ja Angst und Bange. ;)

In der Folge Sag nichts hat Boerne ja überraschend gelassen auf seinen Krawatten-Verlust reagiert. Aber bei einem Wettstreit mit Alberich sieht das natürlich ganz anders aus. 6:0! Was für eine Schmach!

"Hübscher Schal, den Sie da tragen."

Na na, Alberich, ein Schal gilt ja wohl nicht!

Oder denken Sie, ich würde Sie wirklich nur wegen Alberich mit hierhernehmen?

Ich könnte mir das durchaus vorstellen. :)
Da wird einem ja Angst und Bange. ;)
Och ... ich finde die Idee ja immer ganz reizvoll. Aber hier kann ja jede weiterdenken, wie sie will. So oder so glaube ich, daß Boerne Spaß an dem Spiel hat. Wenn ich auch nicht so weit gehen würde zu sagen, daß er absichtlich verliert ... Frau Haller ist einfach besser!

Na na, Alberich, ein Schal gilt ja wohl nicht!
*grins*
Was soll man machen, bei Thiel ist kein Schlips zu holen ...
Absichtlich verlieren? Ich glaube, da müsste Boerne irgendetwas oder irgendjemand sehr, sehr wichtig sein, damit ihm das je in den Sinne käme.
Ich muss mich da noch mal einmischen: gibt es bei euch eigentlich auch den Brauch, dass noch die Schnürsenkel mit durchgeschnitten werden? Das ist im Emsland so üblich. Besonders in der Schule zum Beispiel, wo ja keiner der Jungs je einen Schlips tragen würde.

@Vera: ehrlich gesagt war es um die Krawatte in Sag nichts nicht schade, die war rosa... *schüttel*

Und meinen Lieblingssatz muss ich noch loswerden:
Thiel mußte grinsen, weil Boerne trotz seines empörten Tonfalls ganz und gar nicht so gewirkt hatte, als sei ihm dieser Teil der Tradition unangenehm.
Warum kannst du nicht mal in die Richtung weitermachen?! Muss doch nicht immer Slash sein, man muss seinen Horizont erweitern. *hust-hust*
@Vera: ehrlich gesagt war es um die Krawatte in Sag nichts nicht schade, die war rosa... *schüttel*

Die Krawatte ist prima. Sie hätte nur zu einem dunkelbraunen Anzug viel besser ausgesehen als zu diesem trostlosen dunkelgrauen, den Boerne da trägt.
*butts in*
Männer dürfen rosa tragen, da ist das fortschrittlich! ;)

Aber stimmt schon, dunkelbraun dazu wäre schicker gewesen.
Klar dürfen sie. Aber ich mag es nicht. ;o)
Also wenn meiner rosa trägt, ist die ab, auch ohne Weiberfastnacht! :D (Und meiner trägt auch *immer* Krawatte...)
Ja danke, das ist ganz meine Meinung!! :D:D
Meiner braucht jetzt auch nen neuen Schlips und nen Anzug, ich bin gespannt, was er für einen nimmt. Aber rosa mit Sicherheit nicht! ;o)
Hehe. Geschmäcker sind so verschieden...
meine Lieblingskrawatte ist so eine blau-gestreifte, die er in Satisfaktion im Keller trägt, als er seine Schaufensterpuppe verschandelt.
Aber an die wirst du dich nicht erinnern, weil du die Folge ja nicht magst.

Aber dazu fällt mir ein, dass "Eine Leiche zuviel" dir gut gefallen müsste, da hat er doch den (sehr schicken!) braunen Anzug an, mit rosa Schlips.
Ich fand es schön, als er nicht nur in schwarz unterwegs war. *seufz*
Stimmt, aber nachgucken kann ich ja trotzdem. Meine Antwort wird Dir aber nicht gefallen. ;)

Die Krawatte aus Satisfaktion finde ich langweilig und konservativ. Die rosafarbene in Eine Leiche zuviel ist besser, aber längst nicht so schön wie die in Sag nichts. :)
Hehe.
Einigen wir uns darauf, dass es schön war, als die Schlipse nicht zu einer Beerdigung gepasst hätten. ;o)
Schnürsenkel - da hätte es Alberich leichter ;) Aber nee, ernsthaft, das kenne ich nicht. Aber bei uns ist Fasching und Weiberfasching kein so großes Ding. Ich habe ein einziges Mal jemandem einen Schlips angeschnitten, meinem Mathelehrer in der 9. Klasse, der sich für diesen Tag extra ein altes Krawattenmonster umgebunden hat. Vom Küssen war zum Glück nicht die Rede *hust*

man muss seinen Horizont erweitern
Das macht doch Jolli schon bestens ;)
weshalb ich hier auch in der Stimmung war
Ich hab es auch sowas von überhaupt nicht mit Kareval usw. Aber meine Kinder lieben es natürlich und in der Schule ist es Pflicht, den Umzug mitzumachen, es zählt als Unterricht. *kopfschüttel*



Und was Jolli da macht, wissen wir ja noch nicht im Gegensatz zu dir!
Sie hat vor Monaten mal geschrieben "andererseits weiß ich ja selbst noch nicht, ob sie am Ende wirklich zusammenkommen."
Was nicht wirklich vielversprechend klingt.
Hm. Mal abwarten.
Ich verrate nix ;)
Außer, daß mir die Geschichte sehr gut gefallen hat und daß sie zum Ende für mein Gefühl sogar noch besser wird. Und daß ich fertig gebetat habe, also alle Verzögerungen beim Posten nicht auf meine Kappe gehen ;)
Dass du nichts verrätst ist schon klar.

Und was das Posten angeht, habe ich ihr schon gestern eine Mail geschrieben und Nina heute noch im FF Druck gemacht, aber das scheint sie nicht zu interessieren. *zwinker*
Muhahaha, Weiberfastnacht- das macht immens Spaß, wenn man an der Uni arbeitet, denn da gibt es VIELE Opfer! Ich habe heute drei erlegt, die wieder mal nicht dran gedacht haben.

Ich dachte ja erst an irgendetwas Furchtbares, vor dem der arme Boerne Angst hat - aber Alberich mit einer Schere....kicher...das passt so gut! Vermutlich hebt sie ihre Trophäen zu Hause auf!

Allerdings ist bei uns das mit dem Küssen irgendwie nicht Tradition (gottseidank- einigen der Herren würde ich sonst NICHT zu nahe kommen wollen!) - ich arbeite in Mainz, da ist Rosenmontag sogar zwangsfrei, weil Uni dicht... (ich komme aber tatsächlich von der anderen Rheinseite - aber auch da gibt's das, und ich habe eine dunkle Vergangenheit in einer komischen Vereinigung mit sonderbaren Wettstreiten- ich hab mal im Fastnachtsverein getanzt...)
Schön, daß ich Dich erfreuen konnte :)

Das mit der Küsserei kenne ich von mir zuhause auch nicht (ist aber auch keine Faschingshochburg). Kennengelernt habe ich das Konzept erst letztes Jahr durch eine kleine Faschingsgeschichte von ncb (notcolourblind).

dunkle Vergangenheit
*kicher*
Sowas habe ich nicht zu bieten. Da kann ich nur mit einer Blockflötengruppe aufwarten ... ;)
Obwohl du uns mit dem Kommentar, dass das Datum ja passe, gewarnt hast, bin ich trotzdem nicht auf Weiberfastnacht gekommen @v@ Bin halt (auch) Karnevalsbanause ...

Ansonsten finde ich Boernes Verhalten sehr glaubwürdig :-)
Natürlich würde er Thiel nur zur Verstärkung herbestellen, das ist doch ein vollständig legitimer Grund ! Und dass ihm das Ganze Spaß macht, glaube ich sofort. Obwohl.. noch mehr Spaß würde es natürlich machen zu gewinnen. Was bei diesem "Spiel" für den Krawattenträger ja doch eher schwierig ist.

Dass Alberich bei dieser Herausforderung die Nase vorn hat, muss ja wohl sein, sonst würde Boernes Ego bald nicht mehr durch die Tür passen. Und - viel schlimmer - er würde Alberich nicht mehr als ernstzunehmenden Gegner betrachten. Nächstes Jahr wird wohl einer der beiden in der Rechtsmedizin übernachten müssen ...
Und dabei dachte ich, ich wäre schon zu offensichtlich ;) Freut mich, daß die Überraschung funktioniert hat!

sonst würde Boernes Ego bald nicht mehr durch die Tür passen
*snicker*
Das sehe ich jetzt gerade bildlich vor mir - Boerne, der schon seitwärts durch die Tür muß, weil sein Ego so aufgeplustert ist ...

Nächstes Jahr wird wohl einer der beiden in der Rechtsmedizin übernachten müssen
Schreibt jemand die Fortsetzung? ;)