?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

September 2018

S M T W T F S
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Kiesgrube

Panik

(Sommer)challenge: Tabelle Stimmungen: Starr vor Schreck
Rating: P 12
Genre: Pre-Slash
Handlung: Thiels Gedanken zum dramatischen Höhepunkt von "Hinkebein"
Warnungen: Spoiler alert & relativ unverständlich ohne Kenntnis der Episode.
Länge: 200 Wörter
Zeit: ~ 60 Minuten
A/N: Zu "Stimmungen" was zu schreiben, ist wirklich viel schwieriger, als man meinen sollte ...



***


Er rennt so schnell er kann, aber trotzdem hat er das Gefühl, sich kaum von der Stelle zu bewegen.

Oder ich knall deinen Freund Boerne ab. Da hab' ich kein Problem mit.

Hoffentlich redet Boerne und lenkt Hausner ab, bis er da ist. Er öffnet das Fenster und klettert nach draußen. Hoffentlich redet Boerne nicht zu viel, und Hausner verliert die Nerven. Hoffentlich -

Er hört nichts. Wie viel Zeit ist vergangen? Er tastet sich immer näher an das Milchglasfenster und versucht über den ohrenbetäubenden Lärm, der sein eigener Herzschlag ist, irgendetwas zu hören. Einen Schuß hätte er gehört. Bestimmt hätte er einen Schuß gehört.

Warum hört er Boerne nicht reden?

"Hören Sie das, Thiel? Jetzt machen Sie doch was!"

Er springt.


***


"Schieß doch!"

Hausner hebt die Waffe. Hausner zielt auf ihn. Hausners Augen sagen, daß ihm schon lange alles egal ist. Daß er abdrückt, wenn Thiel nicht als erster abdrückt. Daß er ohne -

Marie schlägt zu.


***


"Danke."

Boerne ist viel zu nah und der Ton viel zu ehrlich und er ist starr vor Schreck. Das einzige, was ihm einfällt, ist "Bitte."

Im Nachhinein fragt er sich, wieso er nicht das gesagt hat, was er gedacht hat.


* Fin *

Comments

Ich bekomme keine Benachrichtigungen mehr, wenn du etwas veröffentlichst?! Gemeinheit!

Hmmmm... du hast das schön gemacht, Thiels Überlegungen finde ich sehr gelungen und der Schlußsatz ist auch nett.
Mein Problem in diesem Fall ist ganz klar die ganze Szene im Tatort: einer der absoluten Tiefpunkte der für mich grottenschlechtesten Folge. Das einzige, was erträglich war, war diese Stelle, in der Boerne durch die Rollladen blinzelt und die beiden sich mit einer kurzen Geste verständigen. Das gefiel mir.
Aber der Rest... Thiel segelt da gemächlich durch die Scheibe, bis er sich wieder aufrappelt hätte jeder aufgeweckte Bösewicht ihm längst die Waffe über den Kopf gezogen oder einfach abgedrückt. Da bleibt man doch nicht in Ruhe stehen und sieht sich das an?! Und Boerne, der da sitzt wie ein Depp, sich nicht zu helfen weiß und das Mädel, das handelt... und das danke/bitte war mein Untergang. In der Szene sind beide so bescheuert, da muß ich die Augen zukneifen. Nee, danke, das war ein Schuss in den Ofen. Brrrrrrrrrr *schüttel*
Lj ist manchmal wirklich nervig ...

Und das hier war nur der verzweifelte Versuch, doch noch mit der Tabelle Stimmungen weiterzukommen *hust*

Ganz so schlimm wie Du finde ich die Szene im Canon nicht, aber Hinkebein insgesamt ist ja auch nicht so meins. Die Kommunikation durchs Fenster finde ich allerdings auch immer sehr nett, v.a. Thiels Geste, die ja wohl "reden!" bedeuten soll ;) Ansonsten, naja ... Thiels heroischen Einsatz mag ich allerdings, Realismus hin oder her. Und man muß schon zugeben, daß er die Waffe schon vom Boden aus auf Hausner gerichtet hat, also viel Möglichkeiten hat der in dem Moment nicht (ich hab' mir die Szene für das Drabble noch mal angesehen).

Ich hab' noch überlegt, ob ich die anschließende Szene mit Nadeshda und dem russischen Kollegen für "Grün vor Neid" verwende (Thiel: "Wer's mag ..."), aber das kam mir dann doch zu albern vor. Außerdem ist meine Muse außer Dienst und mein Internetanschluß gleich wieder weg :(

Und man muß schon zugeben, daß er die Waffe schon vom Boden aus auf Hausner gerichtet hat, also viel Möglichkeiten hat der in dem Moment nicht
Ich weiß nicht... Hausner ist in Deckung gegangen, als sei eine Bombe eingeschlagen. Und Thiel konnte aufgrund der Milchglasscheibe gar nicht sehen, wo er hinspringt und wo Hausner sich befindet, wie soll er da die Waffe an die richtige Stelle halten... ich hätte mir gewünscht, sie hätten das alles anders gelöst.

Mindestens ebenso panne ist die Szene, nachdem Nadeshda mit ihrem Russen rumknutscht. Warum kommen Boerne und Papa Thiel da mit dem Taxi angefahren? Das ergibt sowas von absolut keinen Sinn, man wollte nur auf Teufel komm raus noch den blödesten aller Abschlußgags unterbringen.
Nee, bleib mir vom Hals mit der Folge, die ist so unterirdisch, es ist furchtbar.
Die Idee, die Szene aus Thiels Blickwinkel zu sehen, gefällt mir.

Dass Boerne zuviel reden und sich damit in Gefahr bringen könnte, ist mehr als verständlich. :)

Besonders schön finde ich die Doppelung Einen Schuß hätte er gehört. Bestimmt hätte er einen Schuß gehört., die deutlich macht, wie sehr Thiel sich selbst beruhigen muss.
Mir kam bei "starr vor Schreck" irgendwie nur diese Szene in den Sinn. Auch wenn man das bei Hinkebein nicht so richtig mitgekriegt hat, Thiel hätte in der Situation starr vor Schreck sein sollen ... Zumindest sieht er am Ende entsprechend weggetreten aus ;)

So richtig rund wollte der Text leider nicht laufen. Dass Boerne zuviel reden und sich damit in Gefahr bringen könnte, ist mehr als verständlich. :) Aber wenigstens der Gedanke hat mir auch gefallen ;)