?

Log in

No account? Create an account
BT_Wandern

April 2018

S M T W T F S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Büttenwarder

Powered by LiveJournal.com
BT_Wandern

Schwerelos

(Sommer)Challenge: Stimmungen: Auf Wolke 7 - fürs Team
Fandom: Tatort Münster
Team: Sirius
Rating: P 12
Genre: Humor, Freundschaft / Pre-Slash
Handlung: In der Rechtsmedizin sollte man zweimal nachdenken, bevor man etwas ißt.
Länge: ca. 650 Wörter
Zeit: ca. 40 Minuten


***


Er wußte noch, daß er eigentlich aus einem bestimmten Grund hierher gekommen war. Aber er konnte sich beim besten Willen nicht mehr erinnern, was das gewesen war. Thiel fühlte, wie der unbändige Drang zu lachen in ihm aufstieg. Eine Fröhlichkeit, die er schon seit Ewigkeiten nicht mehr so gespürt hatte und die sich kaum bändigen ließ. Er schlug Boernes Hand beiseite, der ihm mit einer Taschenlampe grell in die Augen leuchtete. Was soll das denn, hatte er eigentlich sagen wollen, aber vor lauter Lachen bekam er kaum ein Wort heraus.

Er fühlte sich schwerelos, so als könnte er ohne Mühe abheben und zur Decke schweben. Der Gedanke brachte ihn noch mehr zum Lachen - er, oben an der Decke und die anderen, die immer noch am Boden klebten und besorgte Gesichter machten. Warum war Boerne eigentlich da? Überhaupt waren sehr viele Leute hier, er konnte sich nicht erinnern, daß die die ganze Zeit schon dagewesen waren. Aber das machte ihm keine Sorgen ... er hatte im Augenblick sowieso überhaupt keine Sorgen. Boerne redete über irgendjemanden, der irgendetwas gegessen hatte, aber das schien nichts mit ihm zu tun zu haben, deshalb hörte er nicht länger zu sondern beschäftigte sich lieber damit, seine Finger nachzuzählen. Boerne redete sowieso immer zu viel. Wie merkwürdig, daß es genau zehn Finger waren, fünf an jeder Hand. Und nicht zum Beispiel vier und sechs. Oder drei und sieben. Sieben war eine merkwürdige Zahl. Er fragte Boerne, ob er nicht auch fand, daß sieben eine merkwürdige Zahl war und drei ganz eindeutig gelb. Ja, drei war gelb. Fünf war blau. Nur bei der sechs konnte er sich nicht entscheiden. Vielleicht schwarz. Boerne fragte ihn etwas, aber er hatte nicht richtig mitbekommen, worum es ging. Boerne redete ohnehin immer zu viel. Er mochte Boernes Stimme.

Das läßt bald wieder nach, sagte Boerne gerade. Wir müssen nur aufpassen, daß er in der Zwischenzeit nicht aus dem Fenster spaziert, weil er denkt, er kann fliegen. Fliegen ... kein Mensch konnte fliegen, so ein Unsinn. Aber schweben, das ging. Er war so leicht, er konnte einfach so davon schweben. Aber Boerne wollte ihm nicht glauben, als er ihm erzählte, daß er so leicht war, daß er zur Decke schweben konnte. Wie eine Wolke. Sie bleiben schön hier, hier bei mir, sagte Boerne. Er hatte gar nichts dagegen, bei Boerne zu bleiben, aber er fand, daß Boerne ruhig etwas fröhlicher sein könnte. Nicht so miesepetrig. Thiel ... Nicht doch, sagte Boerne. Das ist nicht lustig, lassen Sie das - Er wurde festgehalten, und mit dem Schweben war es vorbei, als hätte jemand einen Anker ausgeworfen. Er wollte sich beschweren, wollte Boerne sagen, daß alles in Ordnung war und daß gegen das Schweben als solches gar nichts einzuwenden war, aber ... aber ... Alles in Ordnung, fragte Boerne, und er lehnte den Kopf gegen die Schulter, die plötzlich da war. Festgehalten zu werden war auch nicht schlecht. Fast so schön wie schweben. Er versuchte, Boerne seine Gedanken zu erklären, aber anscheinend war der heute schwer von Begriff. Jedenfalls sagte er nur dann ist es ja gut und hielt ihn weiter fest.

Jemand legte eine Decke über ihn, und er fühlte sich mit einem Mal schläfrig. Das war Frau Haller. Wegen Frau Haller war er auch gekommen, fiel ihm plötzlich wieder ein. Aber wieso? Wenn er nicht so müde gewesen wäre, wäre ihm das bestimmt wieder eingefallen. Boerne war warm, und die Decke war weich und angenehm, und seine Augenlider wurden immer schwerer und schwerer und ließen sich kaum noch offenhalten.

Das erklären *Sie* ihm aber nachher, was da passiert ist, sagte Frau Haller.

Was, wollte er fragen. Und wem? Aber er brachte die Wörter nicht mehr über die Lippen. Das letzte, was er hörte, war Boernes Stimme.

Alberich ... Sie können das doch bestimmt viel diplomatischer. Sagen Sie ihm, es war ein Versehen, und wenn er nicht immer gleich zugreifen würde, wenn er irgendwo Süßigkeiten stehen sieht, dann wäre das auch gar nicht ...


* Fin *

Comments

*lol*
Ich erkenne gewissen Parallelen zu einer - wie war das noch - einer kristallklaren Flüssigkeit, geschmacklos, wie Wasser? *lol*

Und Parallelen zu "Zurück auf Null", weil Boerne da auch mal wieder Schuld ist, dass Thiel in Schwierigkeiten gerät. Nee nee nee...
Wobei dies ja nun echt eher Thiels Fehler ist, man futtert auch nicht einfach irgendwas. Aber das tut er ja wirklich im Canon... wenn ich da an "Das ewig Böse" denke... oder in "Höllenfahrt", die Thunfischkroketten *schüttel*

Süß, dass er mit Boerne kuscheln darf. ^^

Edited at 2013-09-30 07:50 pm (UTC)
Oh ja, die kristallklare Flüssigkeit *grins* ... Naja, wenn man mir solche Prompts wie "auf Wolke 7" gibt ;)

Die Szene aus "Das ewig Böse" hatte ich auch im Blick. Was genau er da nun in der Rechtsmedizin erwischt hat, habe ich aus Zeitgründen einfach unterschlagen.

Süß, dass er mit Boerne kuscheln darf. ^^
Dafür ist mir doch jedes Mittel recht ;)
Ich habe keine Ahnung, wie es ist, high zu sein, aber ich bekomme ein sehr gutes Bild davon, wie es Thiel geht und was er empfindet. :)

Jetzt fehlt nur noch Herbert. Dessen Kommentare angesichts Thiels Zustand würde ich gern hören. :)
Ich auch nicht - also jedenfalls nicht durch den Genuß entsprechender Substanzen. Aber ich stelle mir das immer wie die extreme Form eines Euphorie-Schubs vor, und dazu fällt mir dann schon was ein. Es erschien mir jedenfalls spontan die einfachste & schnellste Möglichkeit, Thiel "auf Wolke 7" zu versetzen ;)

Jetzt fehlt nur noch Herbert. Dessen Kommentare angesichts Thiels Zustand würde ich gern hören.
Herbert könnte da sicher einiges an Erfahrung beitragen ... Ich persönlich würde aber noch lieber hören, wie Boerne Thiel erklärt, was passiert ist *grins*
Ich persönlich würde aber noch lieber hören, wie Boerne Thiel erklärt, was passiert ist

Du planst also eine Fortsetzung? ;)

... Ich persönlich würde aber noch lieber hören, wie Boerne Thiel erklärt, was passiert ist *grins*

Da wären wir ja schon drei :-)

Sehr schön geschrieben, wie Thiel zwar viel hört, aber nix versteht. Ich mag diese Szenen, wo man gleich eine ganze Vor-/Nachgeschichte im Kopf hat.

Bin gerade dabei, deine Geschichten der letzten Wochen "durchzuarbeiten". Keine Sorge, ich erwarte hier keine Rückmeldungen mehr :-)

Edited at 2013-10-27 05:18 pm (UTC)
Oh, ich melde aber gerne zurück, ich freue mich sehr, daß Du noch "nachträglich" kommentierst.* Und heute und morgen habe ich gerade ein wenig Zeit, freier Tag und nur Babysitten.

"Schwerelos" gefällt mir mit Abstand immer besser, und vielleicht schreibe ich tatsächlich noch die "Danach"-Szene. Irgendwann ... jetzt werden erstmal die nächsten Drabbles gepostet.

* Schön für Dich, daß Du wieder ein bißchen Luft hast!

Edited at 2013-10-27 05:28 pm (UTC)
"Nur" babysitten finde ich nett :-) Wie alt ist denn der Kleine jetzt - der müsste doch schon ziemlich aktiv sein ? Oder musst du nur das schlafende Kind betreuen ?
13 Monate - und wahnsinnig süß. Aber auch extrem aktiv ... Also wenn er wach ist, hält er einen jede Minute in Trab. Morgen werde ich aber Mittagsschlaf und anschließend wach beaufsichtigen, d.h. ich werde am Ende nicht völlig platt sein ;)